Coronavirus und Erasmus+: Aktuelle Informationen

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zum Coronavirus und Erasmus+:

Die FH Münster rät von Auslandsaufenthalten in Risikogebieten ab. Bitte informieren Sie sich sehr gründlich, wenn Sie dennoch erwägen, in ein Risikogebiet einzureisen. Eine Rückholung oder die Übernahme möglicher zusätzlicher Kosten durch die FH Münster ist ausgeschlossen, so dass die Verantwortung allein bei Ihnen liegen muss.

Studierende sind verpflichtet, sich selbstständig vor der Ausreise und während des Aufenthalts zu informieren, wie sich die Situation im Gastland und zur Reise ins Gastland grundsätzlich darstellt (bspw. durch Reisehinweise des Auswärtigen Amtes, RKI, Vorgaben und Präventionsmaßnahmen der örtlichen Behörden sowie Medienberichterstattung im Gastland).

Es kann infolge der sich dynamisch entwickelnden Situation ggf. zu kurzfristigen Änderungen der Vorgaben durch die FH Münster kommen.

Auch der DAAD bittet um Beachtung: "Im Zuge der erneuten Ausbreitung des Coronavirus und seiner Mutanten haben zahlreiche Länder und Institutionen wieder verschiedene Maßnahmen ergriffen mit der Absicht, den weiteren Verlauf der Pandemie zu verlangsamen. An dieser Stelle möchten wir auf die aktuelle Pressemitteilung der Europäischen Kommission vom 25.01.2021 und die Informationen des European Centre for Disease Prevention and Control hinweisen.

Mit der weiteren Entwicklung der Pandemie werden die Reisewarnungen durch das Auswärtige Amt angepasst. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie bitten wir Sie, sich bei der Planung bzw. vor dem Antritt eines Auslandsaufenthalts dringend über die aktuelle Situation im Gastland und bestehende Reiseeinschränkungen zu informieren und den virtuellen Beginn einer Erasmus-Mobilität und die spätere physische Fortsetzung in Erwägung zu ziehen.

Wir weisen darauf hin, dass auch im Erasmus+ Programm Gesundheit und Sicherheit oberste Priorität haben. Sollten Sie Ihre Erasmus Mobilität physisch antreten achten Sie bitte dringend darauf, dass Sie bei Aufenthalt in Gebieten mit Reisewarnung und in Pandemiefällen über ausreichend Versicherungsschutz verfügen. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass nicht alle Auslandskrankenversicherungen dies abdecken."

#kurzerklärt: Im Ausland studieren mit Erasmus+

Das Erasmus-Programm ist ein bildungspolitisches Förderprogramm der Europäischen Union und existiert schon seit über 30 Jahren. Bisher konnten etwa 4,4 Millionen Studierende einen Auslandsaufenthalt mit Unterstützung durch Erasmus absolvieren, rund 650.000 davon waren Studierende aus Deutschland. Die jetzige Programmgeneration heißt ERASMUS+.

Möchten Sie auch Teil des weltweit größten Programms zur Förderung von Auslandsaufenthalten werden?

Welche Vorteile gibt es?

Das Erasmus-Programm bietet Ihnen einige Vorteile:

  • Sie werden an der Gasthochschule von den Studiengebühren befreit.
  • Als Stipendiat bekommen Sie einen finanziellen Zuschuss (siehe: Erasmus Studium Ablauf unter 'Höhe des Stipendiums').
  • Nach vorheriger Absprache können im Ausland erbrachte Studienleistungen anerkannt werden.
  • Als Alumni sind Sie nach Ihrem Aufenthalt Teil eines sehr großen, internationalen Netzwerkes.
  • Für Studierende mit Kindern, mit Behinderungen oder mit chronischen Erkrankungen gibt es Sonderzuschüsse. Sonderzuschüsse gibt es auch für Erstakademiker*innen und unter bestimmten Voraussetzungen für erwerbstätige Studierende.
  • Studierende, die "grün" in ihre Auslandssemester reisen, werden mit einem "green top-up" und bis zu zusätzlich geförderten Reisetagen belohnt.  
  • Außerdem können schwerbehinderte Studierende eine vorbereitende Reise antreten, die insofern Mittel zur Verfügung stehen, im begrenzten Umfang gefördert werden. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das International Office.

Welche Voraussetzungen gibt es?

  • Sie sind an der FH Münster in einem Studiengang immatrikuliert, der zu einem anerkannten Abschluss führt (Gaststudierende können nicht an ERASMUS+ teilnehmen).
  • Sie möchten für ein Semester, mindestens 3 Monate (=90 Tage), an der Gasthochschule zu studieren.
  • Mobilitätskontingent: Pro Studienphase (z.B. Bachelor oder Master) können Sie bis zu 12 Monate durch ERASMUS+ Mittel für Praktika oder Studienaufenthalte gefördert werden. Sie wurden in Ihrer jetzigen Studienphase noch nicht durch ERASMUS+ Mittel gefördert oder haben noch genügend restliches Kontingent.
  • Es gibt einen ERASMUS+-Vertrag mit der Gasthochschule, in welchem Austauschplätze vereinbart sind. Sehen Sie hierzu bitte die Liste der internationalen Hochschulkooperationen in Ihrem Fachbereich und wählen Sie "ERASMUS+" aus:

Wie kann ich mich bewerben?

Die Auswahl der Teilnehmenden am ERASMUS+ Auslandsstudium findet über die Fachbereiche statt, in vielen Fällen konkret durch den/die Fachbereichskoordinator/in. Die Fachbereichskoordinatoren/innen für die einzelnen Partnerhochschulen finden Sie in der Liste der internationalen Hochschulkooperationen. (Im Falle des Fachbereichs Wirtschaft koordiniert das Office for International Studies (OfIS) die Auswahl, am Fachbereich Design kümmert sich Frau Kerstin Stute vom Prüfungsamt um die Koordination und am Fachbereich Oecotrophologie - Facility Management Frau Ute Krützmann.)
Die Auswahl der zu fördernden Studierenden findet auf Grundlage festgelegter Kriterien statt. In den meisten Fällen müssen Sie einen Notenspiegel, Motivationsschreiben, einen Lebenslauf sowie ggf. ein Portfolio bei den genannten Ansprechpartnern einreichen.
Auswahltermine und die konkret geforderten Unterlagen erfragen Sie bitte bei den genannten Stellen.
Neben der Bewerbung um einen Austauschplatz an der FH Münster sollten Sie sich auch frühzeitig über die Bewerbungsfrist und die Semesterzeiten an der Gasthochschule informieren.

Ich habe mich bereits beworben, wie geht es weiter?

Das International Office verwaltet die Erasmus-Gelder und ist somit verantwortlich für eine transparente Dokumentation Ihres Auslandsstudiums.

Alle weiteren Schritte, zum Beispiel zu den einzureichenden Dokumenten, finden Sie auf der unten verlinkten Seite.

Quelle: Nationale Agentur für EU- Hochschulzusammenarbeit (NA DAAD). Die Informationen im Video beziehen sich auf die Erasmus+ Programmgeneration 2014-2020.

Bitte beachten Sie: An der FH Münster können ausschließlich Mobilitäten in die EU-Programmländer gefördert werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken