Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Münster (19. Oktober 2017). Die Digitalisierung ist in vielen Bereichen auf dem Vormarsch und stößt Veränderungsprozesse an. Bezogen auf Unternehmen birgt der digitale Umbruch neben Chancen auch Unsicherheiten, da sich gerade mittelständische Unternehmen zum Teil stark umorganisieren müssen. Welche Schritte unternommen werden müssen, um fit für den digitalen Wandel zu sein, thematisiert die 13-teilige Ringvorlesung "Digitale Transformation" des Instituts für Prozessmanagement und Digitale Transformation (IPD) der FH Münster, welche letzte Woche startete.

Der Einladung zur Auftaktveranstaltung der Ringvorlesung des IPD folgten über 150 Interessierte. (Foto: FH Münster/Fachbereich Wirtschaft)

Die Auftaktveranstaltung begann mit einer Vorstellung des kürzlich gegründeten IPD, welches sich aus dem früheren Institut für Prozessmanagement und Logistik (IPL) in Münster und dem Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB) in Steinfurt zusammensetzt. "Wir als Institut möchten nicht aus dem Elfenbeinturm heraus Forschung betreiben, sondern praxisrelevante und anwendungsorientierte Fragestellungen bearbeiten", erklärte Prof. Dr. Franz Vallée, Vorstandsmitglied des IPD, den anwesenden Zuhörern im vollen Hörsaal, von denen über 100 Praktiker waren.

Im Anschluss konkretisierten Prof. Dr. Wieland Appelfeller und Prof. Dr. Carsten Feldmann, auch beide Vorstandsmitglieder des IPD, was ein digitales Unternehmen ist und beschrieben, wie ein Unternehmen schrittweise digitalisiert werden kann. Auf dem Weg zum digitalen Unternehmen ist nicht die maximale Digitalisierung jedes Elements das Ziel. Vielmehr sind Digitalisierungsgrade unternehmensabhängig festzulegen, so die Kernbotschaft der beiden Referenten.

Im Mittelpunkt der Ringvorlesung stand der Erfahrungsaustausch und so kamen Dozenten und Praktiker beim anschließenden Get-Together weiter ins Gespräch. Auch zahlreiche Studierende diskutierten mit. "Das große Interesse am Thema Digitales Unternehmen und am neuen Institut IPD zeigt, dass wir mit dem Thema der Ringvorlesung einen aktuellen Nerv treffen", fasst Prof. Dr. Wieland Appelfeller zusammen. Viele Unternehmen seien auch an einem Projekt mit Studierenden interessiert, was die Vorstandsmitglieder besonders freue.

Der kommende Vortrag findet nächste Woche Mittwoch, 25. Oktober, ab 16:00 Uhr im Hörsaal A004 des FHZ, Corrensstr. 25, statt. Dann informiert Prof. Dr. Sebastian Schinzel vom GUD Institut für Gesellschaft und Digitales über Cybersicherheit und die Auswirkungen auf die Industrie.



Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken