Über den Tellerrand

Studentin der FH Münster veröffentlicht deutsch-englischen Gastronomieführer zum Start der Skulptur-Projekte


Nachhaltiger Gastronomieführer für Münster
Der Gastronomieführer „Über den Tellerrand“ ist als PDF-Version unter www.fh-muenster.de/gastro erhältlich. Die gedruckte Version liegt in der Münster-Information in der Heinrich-Brüning-Straße 9 aus. (Titelseite: Azzedine Youcef)
Bild: 1  2  (Download )

Münster (8. Juni 2017). Im Sommer 2017 ist Münster wieder Ort der Skulptur-Projekte. Zu der internationalen Ausstellung in zehnjährlichem Abstand erwartet die Stadt etwa 600.000 Besucher aus dem Ausland. An sie, aber auch an Einheimische richtet sich der deutsch-englische Gastronomieführer „Über den Tellerrand“, der nun sowohl gedruckt im handlichen Format als auch in einer PDF-Version kostenfrei zu haben ist.

Entwickelt hat ihn Janina Hielscher, Oecotrophologie-Studentin an der FH Münster, nach einer Idee ihrer Kommilitonin Teresa Hoffmann. Das 24-seitige Heft ist Teil von Hielschers Bachelorarbeit bei Prof. Dr. Guido Ritter vom Institut für Nachhaltige Ernährung (iSuN). Hielscher sieht den Restaurantführer als Angebot und Entscheidungshilfe für alle, die ganz bewusst ausgehen und wissen möchten, woher das Essen kommt, das ihnen serviert wird. „Münster will nachhaltig werden, dieses Ziel hat sich die Stadt gesetzt. Das Buch soll ein kleiner Beitrag sein, Nachhaltigkeit verständlich, konkret und greifbar zu machen“, sagt die Studentin, die kurz vor ihrem Bachelorabschluss steht und ein Masterstudium am Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management anschließen möchte.

In dem Heft sind 31 Lokale in Münster in den Kategorien „Kaffee & Kuchen“ sowie „Essen & Trinken“ mit Adressen, Öffnungszeiten und Websites aufgelistet und am Ende in einer Karte verortet. In sechs Piktogrammen hat Hielscher zusammengefasst, was der Betrieb bereits umsetzt: Achtet er auf Müllvermeidung? Verarbeitet er auch biologische Lebensmittel? Sind sie regional? Und saisonal? Gibt es auch ein vegetarisches oder veganes Angebot? Wurde auf artgerechte Tierhaltung geachtet? Das Layout und die Gestaltung stammen von Azzedine Youcef, einem Design-Absolventen der FH Münster.

Der Gastronomieführer basiert auf Selbstauskünften der Lokale. Um die Aussagen zu analysieren, hat Hielscher ein wissenschaftliches Bewertungssystem weiterentwickelt, das sich an einem iSuN-Forschungsprojekt zur nachhaltigen Außer-Haus-Gastronomie (NAHGAST) orientiert. „Ich habe sehr differenzierte Antworten erhalten. Das lässt den Rückschluss zu, dass man sich in Münster schon sehr kritisch mit dem Thema auseinandersetzt“, sagt die 25-Jährige.

Sie habe versucht, möglichst alle Gaststätten in Münster zu erreichen. Eingang in den Gastronomieführer haben schließlich die Restaurants und Cafés gefunden, die sich auf die Anfrage zurückgemeldet und die Fragen vollständig beantwortet haben.

„Über den Tellerrand – Nachhaltig schlemmen/feasting sustainably“ ist bei der Münster-Information an der Heinrich-Brüning-Straße 9 erhältlich. Bei den Tagen der Nachhaltigkeit wird er auf dem Markt der Möglichkeiten am 10. Juni am Servatiiplatz ausliegen. Als PDF-Version steht er unter anderem auf der Website der FH Münster unter www.fh-muenster.de/gastro zur Verfügung.

Kooperationspartner des Projektes sind Münster Marketing, die Initiative „Münster nachhaltig“, DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) Westfalen und Münster – Allianz für Wissenschaft.


Seite drucken