Der Studiengang

Das Masterprogramm baut konsekutiv auf dem Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen der Fachhochschule Münster auf. Idealerweise haben Sie mit dem Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Ihren ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss erworben. Aber auch, wenn Sie einen Abschluss in einer Ingenieur- oder Naturwissenschaft besitzen und ihr Wissen um betriebswirtschaftliche Kenntnisse erweitern wollen, sind Sie bei uns herzlich willkommen.

Unsere Pluspunkte

  • Hoher Praxisbezug durch Unternehmenssimulationen/ Forschungsprojekte
  • Kleine Lerngruppen mit engem Kontakt zu den Lehrenden
  • Hochmotivierte Professoren/-innen mit wertvollen Praxiserfahrungen
  • Enge Zusammenarbeit und intensive Kontakte mit regionalen und überregionalen Unternehmen
  • Kooperationen mit Hochschulen im Ausland: Studiensemester sowie Abschlussarbeit sind im Ausland möglich
  • Sehr gut ausgestattete Laboratorien in den technischen Bereichen, interaktive Medien, IT Competence Center/ SAP®, Sprachlabor

Studienverlaufsplan

Studienverlaufsplan Master Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.)

Unter den folgenden Links erhalten Sie weiterführende Informationen zu den Inhalten der Fächer des jeweiligen Semesters:

1Das Semester, in dem das Modul angeboten wird, kann je nach Wahl der ingenieurwissenschaftlichen Vertiefungsrichtung variieren.

Vorlesungsplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Bei "ITB von A-Z" steht Ihnen der vorläufige Vorlesungsplan des Master Wirtschaftsingenieurwesen (Vollzeit) zum Download zur Verfügung. Änderungen vorbehalten.

Natur- und Ingenieurwissenschaftliche Module

Wir legen im Masterstudiengang hohen Wert auf eine praxisnahe Wissensvermittlung. Daher sind die beiden Anwendungsmodule Geschäftsprozessmanagement und Angewandtes Projektmanagement fest im Studienverlauf verankert. Neben weiteren Fächern wie Managementkompetenz und Technologie- und Innovationsmanagement bieten wir eine große Anzahl von Wahlmöglichkeiten. So können Sie Ihre Schwerpunkte im Studium selbst gestalten.

Entsprechend enthält der Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen vier ingenieurwissenschaftliche Vertiefungsrichtungen. Jeder dieser vier Schwerpunkte bietet wiederum eigene Vertiefungen.

    Chemietechnik

    Wenn Sie sich für Chemietechnik interessieren, so können Sie bei den ingenieurwissenschaftlichen Modulen noch weiter spezialisieren. Folgende Schwerpunkte werden angeboten:
    • Spezielle Themen der Chemischen Verfahrenstechnik
    • Spezielle Themen der Organischen Chemie
    • Spezielle Themen der Instrumentellen Analytik
    • Spezielle Themen der Materialwissenschaften
    Fast sämtliche Module werden zum Zwecke der Internationalisierung in englischer Sprache angeboten.

      Elektrotechnik

      Gleich mehrere Vertiefungsrichtungen bietet der Schwerpunkt Elektrotechnik. Hier haben Sie die Qual der Wahl zwischen:
      • Automatisierungstechnik/Nachrichtentechnik
      • Informatik
      • Ausgewählte Kapitel der Elektrotechnik und Informatik
      Interessieren Sie sich für Wide Area Networks oder Hochfrequenztechnik? Dann sollten sie Automatisierungstechnik/Nachrichtentechnik wählen.
      Wenn Ihr Herz höher schlägt, sobald Sie die Worte Internet-Engineering und Kryptographie/ Security lesen, dann sind Sie bei Informatik gut aufgehoben.
      Ist Halbleitertechnologie oder Photovoltaische Systeme das richtige für Sie, sollten Sie sich vermehrt bei den Fächer aus dem Bereich Ausgewählte Kapitel der Elektrotechnik und Informatik umschauen.
      Wenn Sie alles interessant finden, ist das auch kein Problem: Sie können die Module frei nach Interesse wählen. Die Einteilung in Schwerpunkte dient nur zur besseren Orientierung für Sie.

        Maschinenbau

        Im Schwerpunkt Maschinenbau haben Sie einen breiten Wahlkatalog. Fahrzeugtechnik, Anlagenplanung und Robotertechnik sind nur drei von zahlreichen Modulen, die Sie belegen können. Somit bleibt viel Raum für Ihre persönlichen Interessen.

          Physikalische Technologien

          Das Fach Physikalische Technologien bietet zwei Vertiefungsrichtungen an:
          • Medizintechnik
          • Mechatronik
          Bei Medizintechnik können Sie überlegen, ob Ihnen Gentechnik eher zusagt oder ob Sie sich lieber auf Biopharmazeutika oder Kardiotechnik spezialisieren möchten.
          Mechatronik lockt dagegen mit Optical System Design und Semiconductor Technology.

          Bewerber-Kurzguide: Einschreibungsprozess

          Wenn Sie alle Voraussetzungen zur Zulassung des Masterstudiengangs erfüllen, ist Ihnen der Studienplatz sicher. Sie erhalten dann ein Schreiben vom Service Office für Studierende mit Ihrer Zulassung, in dem Sie aufgefordert werden, den Semesterbeitrag zu bezahlen. Den Studierendenausweis und das Semesterticket schicken wir Ihnen, sobald alle Unterlagen vollständig vorliegen und die Zahlung des Semesterbeitrags verbucht wurde. Jetzt sind Sie an der Fachhochschule Münster eingeschrieben und Ihr Studium kann beginnen.

          Sollten Sie zum Zeitpunkt Ihrer Studienbewerbung noch keinen Nachweis über Ihren ersten Hochschulabschluss vorlegen können, haben Sie die Möglichkeit diesen Nachweis bis zu einem Stichtag nachzureichen. Sie können unter Vorbehalt an den Veranstaltungen des Studiengangs teilnehmen, die tatsächliche Einschreibung kann aber erst nach Einreichen aller Unterlagen erfolgen.

          Bei Nicht-Erfüllen der Zugangsvorraussetzungen ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich über Ausnahmeregelungen dennoch die Zulassung zu erwirken:

          • Ausnahmen von dem ECTS-Grad "B" oder der Note "2,3" sind möglich bei besonderen nachgewiesenen Leistungen in einer beruflichen Tätigkeit nach dem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss, in der zweiten Hälfte des ersten berufsqualifizierenden Hochschulstudiums oder in der Abschlussarbeit des ersten berufsqualifizierenden Hochschulstudiums.
          • Absolventen/-innen eines nicht überwiegend ingenieurwissenschaftlichen Studiengangs oder eines ingenieurwissenschaftlichen Studiengangs in einem nicht artverwandten Gebiet können ausnahmsweise unter Auflagen zugelassen werden.
          • Bei Nicht-Erfüllen der Zugangsvoraussetzungen ist den Unterlagen zur Studienplatzbewerbung ein Motivationsschreiben beizufügen.

          Die erforderlichen Feststellungen und Auflagen trifft der Prüfungsausschuss nach Vorlage geeigneter Unterlagen und evtl. nach einem persönlichen Fachgespräch.

          Seite drucken