Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Die Teilnehmer sollen folgende Fachkompetenzen erwerben:

  • Erfassen des Äquivalenzprinzips der Finanzmathematik und Anwendung des grundlegenden finanzmathematischen Formelwerkes
  • Anwendung der Methoden der Analysis und der Matrizenrechnung auf wirtschaftswissenschaftliche Fragestellungen
  • Anwendung der Grundzüge der Deskriptiven und Analytischen Statistik auf betriebswirtschaftliche und qualitätsprüfende Fragestellungen
  • Erkennen von Zusammenhängen zwischen Deskriptiver und Analytischer Statistik (z.B. Häufigkeitsverteilung und Dichtefunktion)
  • Verständnis der Schätz- und Testverfahren

Die Teilnehmer sollen folgende Methodenkompetenzen erwerben:

  • Fähigkeit, typische quantitative Problemstellungen der Betriebswirtschaftslehre zu analysieren und in mathematische Modelle zu transformieren
  • Fähigkeit, die mathematischen Modelle mit adäquaten mathematischen Verfahren zu lösen
  • Fähigkeit, die mathematischen Lösungen anhand des Modells zu evaluieren und auf ihre Anwendbarkeit auf die auslösende Problemstellung zu evaluieren
  • Beurteilung geeigneter Verteilungen zur Lösung empirischer Fragestellungen
  • Fähigkeit, geeignete Test- und Schätzverfahren auszuwählen
  • Auswahl geeigneter Methoden anhand von Fallbeispielen (z.B. Inventur, Marktforschung)
  • Kennen lernen der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten im Rahmen der amtlichen und empirischen Statistik
  • Verständnis der Messproblematik anhand konkreter Beispiele aus dem Bereich Rentenversicherung usw.
  • Verstehen der ähnlichen Methoden der Zeitreihen- und Regressionsanalyse

Inhalte

Vorlesung: Lernbriefe

Grundlagen der Finanzmathematik

  • Das Äquivalenzprinzip der Finanzmathematik
  • Verzinsungsformen
  • Rentenrechnung
  • Investitions- und Finanzierungsrechnung

Anwendungen der Analysis und des Matrizenkalküls auf ökonomische Fragen

  • Differenziation multivariater Funktionen, Elastizitäten
  • Implizite Funktionen
  • Lineare Gleichungssysteme Grundlagen der Statistik

Tabellarische, parametrische und grafische Darstellung eindimensionaler Verteilungen
Zwei- und mehrdimensionale Verteilungen Zeitreihenanalyse
Indizes Wahrscheinlichkeitsrechnung Diskrete und stetige Verteilungen Schätz- und Testverfahren
Ein- und Mehrfachregressionen

Übungen

Präsenzunterricht und Lernbriefe

Interdisziplinäre Vernetzung

In dem Modul Mathematik werden Grundlagen und Vertiefungen über ausgewählte Bereiche der Mathematik und Statistik vermittelt. So erhalten die Teilnehmer einen guten Einblick über die Techniken der Mathematik, die sie in den aufgeführten Fächern benötigen. In den Informatikmodulen kommt es dabei zur Anwendung von mathematischen Funktionen oder deren Programmierung. In den anderen Modulen erfolgen, wenn im Modul Mathematik nicht schon gemacht, die spezifische Anwendung der hier gelehrten Mathematik und Statistik (Unternehmensplanung = lineare Optimierung) Im Modul Seminar Marktforschung erfolgen ebenfalls statistische Analysen, die auf dem Modul Statistik aufbauen

Prüfungsform

Klausur / mündliche Prüfung am Ende des 1. Semesters

Seite drucken