Die Bewirtschaftung erneuerbarer und nicht erneuerbarer Ressourcen ist ein zentrales Thema menschlichen Daseins. Bedingt durch den hohen Urbanisierungsgrad in den Industrieländern sowie die hohen Urbanisiserungsraten in Schwellen- und Entwicklungsländern haben die Infrastruktursysteme eine zentrale Bedeutung für Ressourcen und Umwelt. Zur Gewährleistung einer nachhaltigen Entwicklung muss die Forschung auf diesem Gebiet sowohl die zeitliche als auch die räumliche Dimension berücksichtigen. Zudem erfordern die komplexen Wirkungszusammenhänge inter- und multidisziplinäre Zusammenarbeit. Eine zukunftsweisende Stadtplanung zum Beispiel muss Konzepte für die Bereiche Mobilität, Energieversorgung, Wasserver- und -entsorgung, Rohstoffmanagement, Abfallentsorgung und - verwertung und Grundwasserschutz bereitstellen. Dabei müssen die Konzepte nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch ökomomisch effizient und sozialverträglich sein, und sie müssen neben den urbanen Siedlungsgebieten die ländlichen Gebiete mit in den Kreislauf der Ressourcen einbeziehen.

Im IWARU erforscht ein interdisziplinäres Team Konzepte, Produkte und Dienstleistungen für eine nachhaltige Nutzung und Bewirtschaftung der Umwelt.

Seite drucken