Logo des Labors für Strömungstechnik

In zahlreichen F&E-Projekten sind strömungstechnische Fragestellungen zu lösen. Neben den sehr populären Beispielen von Umströmungsvorgängen an Fahr- und Flugzeugen zählen insbesondere die Durchströmungsaufgaben zu den vielbearbeiteten Aufgaben der Ingenieure im Maschinen- und Anlagenbau. Das Labor für Strömungstechnik und Strömungssimulation begleitet zahlreiche industrielle Partner bei der Lösung Ihrer F&E Fragestellungen
Wesentliche Stichworte sind beispielsweise:

  • die Druckverlust- und damit energieoptimale Durchströmung technischer Systeme,
  • die Vergleichmäßigung bzw. Gleichverteilung strömender Medien zu Trocknungs-, Aufheiz- und Kühlzwecken sowie weitere Anwendungen,
  • die maßgeschneiderte und energieoptimale Erzeugung von Turbulenzen zur Optimierung von Wärme- und Stoffübergängen,
  • die effiziente Komponentenaufheizung und -kühlung,
  • die optimale Gestaltung von Trocknungs-, Kondensations- bzw. Be- und Enttauungsprozessen,
  • die Lösung anspruchsvollster Feinklimatisierungsaufgaben,
  • die energetisch optimale Abreinigung von Filtersystemen,
  • die deutliche Steigerung der Effizienz von Abscheidesystemen und Windsichtern
  • die Entwicklung hochgenauer, auf die spezifische Messaufgabe hin maßgeschneiderter Sensoren,


Zur effizienten Lösung der gestellten F&E-Aufgabe steht uns die gesamte Palette der Entwicklungswerkzeuge zur Verfügung.

Insbesondere sind dies:

  • Modernste CFD-Softwarelösungen zur Simulation technischer Strömungsvorgänge
  • Ein Unterschall-Windkanal für Geschwindigkeiten bis zu 180 km/h
  • Ventilatorenprüfstande für Volumenströme von 11m³/h bis zu 8000m³/h
  • Klimatisierungseinrichtungen
  • Berührungslose optische Strömungsmesstechnik zur quantitativen Bestimmung von Strömungsgeschwindigkeiten und Turbulenzgraden auch in instationären Strömungen
  • Modernste Druck- und Temperaturmesstechnik
Das aktuelle Team 2016
Seite drucken