Das Team des MSB gemeinsam mit den EPAS-Gutachtern (v.l.): Dekan Prof. Dr. Dirk Kiso, CALA-Studiengangsleiter Prof. Dr. Marcus Laumann, Timothy Phillips (Praxisvertreter), Prof. Konstantin Krotov (Vorsitzender der Kommission und Head of School, Graduate School of Management, St. Petersburg University), Prof. Agnes Hofmeister (Dean Emerita, Corvinus Business School, Corvinus University of Budapest), John Sterk (Dean, Amsterdam School of International Business, Amsterdam University of Applied Sciences), EBP-Studiengangsleiter Prof. Dr. Ulrich Balz und IMS-Studiengangsleiter Prof. Dr. Bert Kiel. (Foto: FH Münster/MSB)

Münster (13. März 2020). Schwitzige Hände, nervöse Blicke während man auf die mündliche Prüfung wartet - diese Situation kennen Studierende der FH Münster nur zu gut.

Lehrende erleben es seltener. Schon gar nicht, dass sie von einer internationalen Kommission geprüft werden. Genau das stand aber bei der Begutachtung von drei internationalen Studiengängen des Fachbereichs Wirtschaft der FH Münster, der Münster School of Business (MSB), auf der Tagesordnung.

Jetzt erhielt die MSB die Zusage von der European Foundation for Management Development (EFMD) und darf sich offiziell mit dem EPAS-Gütesiegel schmücken, als eine von nur drei deutschen Hochschulen.
Konkret erhielten die internationalen Bachelorprogramme European Business Programme (EBP) und der Deutsch-Lateinamerikanische Studiengang Betriebswirtschaft (CALA) sowie der Masterstudiengang International Marketing and Sales (IMS) für jeweils drei Jahre eine Akkreditierung.
Das Siegel steht für hohe Qualitätsstandards von Managementstudiengängen mit internationalem Anspruch.

Dekan Prof. Dr. Dirk Kiso freut sich: "Das ist ein toller Erfolg für unseren Fachbereich, ein strategisches Ziel, das wir erreicht haben und auf das wir stolz sind." Das anerkannte Qualitätssiegel belohne die jahrelangen Investitionen in die internationale Ausrichtung der MSB, so der Dekan. "Neben dem internen Qualitätsaspekt sind wir uns sicher, dass das Siegel dazu beiträgt, dass wir noch deutlicher als international agierende Business School wahrgenommen werden."

Auch Projektleiter Thorsten Zdebel ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis: "Durch die hohen Anforderungen war der Akkreditierungsprozess anspruchsvoll und aufwändig, aber die Gemeinschaftsleistung, die nicht zuletzt der Qualitätskultur an der FH Münster geschuldet ist, hat schließlich zum Erfolg geführt. Bei einem Elite-Label darf man nicht erwarten, dass die Gutachter ein Auge zudrücken." "Entwicklungsfelder stellen dabei für uns vor allem die Themen Forschung und die weitere Internationalisierung dar", so Prof. Dr. Marcus Laumann, Studiengangsleiter CALA und Verantwortlicher für die spanische Richtung im EBP. "Diese Themen stecken nicht in den Genen jeder FH. Für den Fachbereich und die Hochschule ist das eine echte Möglichkeit zur weiteren Profilschärfung."

Prof. Dr. Bert Kiel, Studiengangsleiter IMS, wünscht sich für die Zukunft: "Uns alle, Fachbereichsmitglieder, Studierende, Alumni und Unternehmensvertreter, uns vereint die Begeisterung für unsere Aufgaben und das Bedürfnis, gemeinsam besser zu werden. So entsteht aus der Summe guter Einzelleistungen etwas Besonders. Diese Motivation gilt es zu bewahren!"

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken