Einblicke in die Praxis

Das Forum Gestaltung bietet Ihnen durch Vorträge aus der Berufspraxis eine sinnvolle Ergänzung zu dem, was Sie im Laufe Ihres Studiums lernen. Wir laden dazu regelmäßig Expert/innen und Gestalter/innen ein, uns Einblicke in ihr professionelles Schaffen zu geben, damit Sie von dieser Insider-Perspektive unmittelbar profitieren. 



Forum Gestaltung erlaubt es Ihnen, Ihr Studium an vielen Stellen freier zu gestalten: indem Sie Ihren individuellen Interessen entsprechend selbst entscheiden, wo Sie Ihre Schwerpunkte setzen! Damit Ihnen ein maximaler Spielraum bei der Ausgestaltung Ihres Lehrplans erhalten bleibt, haben wir davon abgesehen, die Vorträge parallel zu den wöchentlichen Veranstaltungen stattfinden zu lassen. Stattdessen können Sie die obligatorischen zwölf Vorträge über einen Zeitraum von drei Jahren (also innerhalb Ihrer Regelstudienzeit von sechs Semestern) verteilen. Damit wird es Ihnen besser möglich sein, genau das Angebot aus dem Programm zu filtern, das zu Ihrem persönlichen Profil passt! Um nicht den Überblick zu verlieren oder in Zeitnot zu geraten, empfehlen wir Ihnen, im Schnitt alle zwei Monate mindestens einen Vortrag zu besuchen. Sollte dies einmal nicht klappen, bietet das System natürlich auch die Flexibilität, wenn nötig, konzentriert mehrere Vorträge in einem kürzeren Zeitraum wahrzunehmen. 



Fassen wir noch einmal kurz zusammen, was für Sie als Studierende formal wichtig ist: Ihr Bachelor umfasst sechs Semester, in denen Sie sechs (Pflicht-)Theorieveranstaltungen besuchen müssen. Damit Sie für jede der sechs Pflichtveranstaltungen Ihren Leistungsnachweis (viele sprechen auch noch immer von ihrem "Schein") bekommen, müssen Sie jeweils zwei Vorträge besucht haben, für die Sie jeweils einen Stempel erhalten.

Oder um es in einer leicht zu merkenden Formel auszudrücken: 6 Semester x 2 Stempel = 12 Vorträge/Stempel.

Termine im Wintersemester 2017/18

13.10.2017 / Prof. Octavio K. Nüsse / Hörsaal / 12.00 Uhr

Rent a Designer - Knebelverträge - Nein, Danke!

18.10.2017 / GUDialog: Tim Rodenbröker & Patrik Hübner / Hörsaal / 18.00 Uhr

Schöne neue Welt? Programmierte Gestaltung heute und morgen.

Tim Rodenbröker und Patrik Hübner beschäftigen sich seit vielen Jahren mit der Fragestellung, wie moderne Technologien den Beruf des Gestalters verändern. Durch die Auseinandersetzung mit experimentellen Kreativitätstechniken und dem Einsatz von Programmiersprachen, wie z.B. Processing, entstehen neue Möglichkeiten für Kunst, Design und Architektur.

Im Kern dreht sich die Arbeit der beiden Designer immer um die Verwandlung von meist sehr komplexen Daten in ein neues Medium. Dieses Prinzip beschreiben sie als "Input/Output"-Modell, das sie in ihrem Vortrag umfassend beleuchten und exemplarisch erläutern.

GUDialog ist eine interdisziplinäre Vortragsreihe von GUD - Institut für Gesellschaft und Digitales

Weitere Termine im WiSe 2017/18:

18.10.2017 Creative Coding

15.11.2017 (E-Mobilität)

20.12.2017 Blackout

17.01.2017 Propaganda 2.0

im Hörsaal der MSD

26.10.2017 / Jörg Friedrich / Hörsaal / 17.00 Uhr

Jörg Friedrich ist Geschäftsführer der Agentur Car Men, welche seinen Kunden hilft, die für sie richtigen Produkte und Designs zu finden. Car Men hat sich auf die Bereiche Brandscope, die Auseinandersetzung mit dem Image einer Marke, und Marktprognosen spezialisiert.

27.10.2017 / Prof. Octavio K. Nüsse / Hörsaal / 12.00 Uhr

Flohzirkus kreativ - wie hält man eine Firma auf Kurs?

02.11.2017 / zone052 / Hörsaal / 17.00 Uhr

Pecha-Kucha-Veranstaltung an der MSD: Studierende des Fachbereichs präsentieren spannende Projektergebnisse in unterhaltsamen Kurzvorträgen.

In jedem Semester entstehen am Fachbereich Design in Seminaren und Workshops zahlreiche bemerkenswerte studentische Arbeiten. "zone052" bietet den Studierenden des Fachbereichs Design eine Bühne, ihre Ergebnisse auch über die Grenzen der Seminare hinaus zu präsentieren. 

Mit diesem Format wird der kreative Austausch über die Seminare und Studienschwerpunkte hinaus gefördert. Alle Studierenden und Dozenten sind herzlich zu den Präsentationen eingeladen und können sich auf neue facettenreiche Eindrücke und Inspirationen freuen.

Rund sechs Minuten Zeit hat jede/r Performer/in, seine/ihre Idee, ein Produkt oder ein Projekt vorzustellen. Orientierung bietet das Pecha Kucha-Verfahren aus Japan, bei dem textlose Präsentationsfolien nach 20 Sekunden automatisch weiterlaufen - multimedial, unkompliziert und unterhaltsam. Die Studierenden können sich so bei der Präsentation vor Publikum erproben und wichtige Erfahrungen für den späteren Berufsalltag sammeln.

PROGRAMM:

1_Jan Altenhenger | Verschwundene Tiere
2_Leonie, Nina, Jonas | Schauraum
3_Hélène Fontaine, Anthea Kemper | roestbar
4_Nessri Harroum | Imagefilm Musikschule Warendorf
5_Mareike Ameling, Anne Diers | Protest Design
6_Tobias Kaiser, Sarah Stemmler, N.N. | Touristen im Regen
7_Siebdruckninjas

10.11.2017 / Prof. Octavio K. Nüsse / Hörsaal / 12.00 Uhr

Pech gehabt! Und nun?

16.11.2017 / Sucuk & Bratwurst / Hörsaal / 17.00 Uhr

Sucuk & Bratwurst ist ein Kreativstudio in Mainz, welches sich auf 3D-Design, Artdirection und Grafikdesign spezialisiert hat. Zu seinen Kunden gehören unter anderem ZEITmagazin, Welt, AXE und die Bayerische Staatsoper. Auch mit Marken wie Converse und Mercedes arbeitete das mit dem Designpreis Rheinland-Pfalz ausgezeichnete Studio bereits zuammen.

30.11.2017 / Frank Reinhold / Hörsaal / 17.00 Uhr

Zu den Kunden des Fotografen Frank Reinhold, Gründer des Studios Reinhold Images, gehören unter anderem Lanxess, UPS, das Fondsmagazin DEKA sowie Scholz & Friends Berlin. Einen Überblick über seine Arbeiten können Sie hier einsehen.

01.12.2017 / Prof. Octavio K. Nüsse / Hörsaal / 12.00 Uhr

Die Macht des ersten Eindrucks. Allererste Präsentation in einer neuen Firma. Fettnapffalle.

07.12.2017 / Birgit Hoffmann und Christoph Kahleyss / Hörsaal / 17.00 Uhr

Tops und Flops oder wie man sich irren kann. Ein Bericht über Möbelentwürfe und ihren Weg zum Erfolg - oder Misserfolg

Birgit Hoffmann, geboren 1968 in München, studierte nach der Ausbildung zur Keramikerin Industriedesign in Kiel. Im Anschluss daran arbeitete sie bei Studio & Partners in Mailand und zwischen 2000 und 2006 als Senior Designerin bei Peter Maly Design in Hamburg. 2006 gründete sie ihr eigenes Büro mit den Schwerpunkten Möbeldesign und Innenarchitektur in Hamburg und arbeitete von 2009-2013 in einer Partnerschaft mit Peter Maly und Christoph Kahleyss. 2011 übernahm sie zusätzlich die Artdirektion für die Firma FREIFRAU Sitzmöbelmanufaktur.

Christoph Kahleyss, geboren 1963 in Oldenburg, studierte nach einer Tischlerlehre Industrie­design an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Nach Stationen in New York bei Berger Associates und in Stuttgart bei Jürgen Lange Design machte er sich 1993 in Hamburg selbstständig. Daneben lehrte er von 2005-2011 Möbelkonstruktion an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel und ist seit 2011 Dozent an der JAK Modeakademie in Hamburg. Von 2006-2013 war er zunächst Mitarbeiter, später, zusammen mit Birgit Hoffmann, Partner von Peter Maly.

Heute führen Hoffmann und Kahleyss gemeinsam ein Gestaltungsbüro mit den Schwerpunkten Möbeldesign und Innenarchitektur in Hamburg. Zu ihren Kunden zählen unter anderem Conde House, Freifrau Sitzmöbelmanufaktur, Janua, KFF, Möller Design, Rolf Benz und Treca Interiors Paris.

14.12.2017 / Hugo Hoppmann / Hörsaal / 17.00 Uhr

Hugo Hoppmann arbeitet als Designer und Artdirector in Berlin und New York City. Zu seinen Kunden zählen Nike, 032c, Prada und District Vision. Er hielt bereits Vorträge bei Apple sowie der Yale University.
Ein Besuch des Hauses seines Idols Adrian Frutiger verfestigte seine Faszination für Schweitzer Graphikdesign und führte ihn zu seinem Studium der Visuellen Kommunikation an der University of Art and Design in Lausanne. Er arbeitet momentan an seinem selbst herausgegebenem Magazin PRESENT, welches sich mit dem Themen Arbeit und Lebensmethodik auseinandersetzt.

15.12.2017 / Prof. Octavio K. Nüsse / Hörsaal / 12.00 Uhr

Kriminalität im Berufsleben - Verdeckte Spiele bei der Auftragsvergabe.

11.01.2018 / Jonas Lauströer / Hörsaal / 17.00 Uhr

Seinen Lebensunterhalt verdient Jonas Lauströer vor allem mit Wissenschaftsillustrationen, seine Bekanntheit aber brachten ihm seine Illustrationen für Bilderbücher wie "Der Hase und der Igel" nach den Gebrüdern Grimm ein.
Studiert hat er an der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften Design im Schwerpunkt Illustration. Seit 2006 arbeitet er freiberuflich unter anderem für Spiegel, Gruner Jahr, das Greenpeace Magazin und Kinderbuchverlage sowie als Lehrbeauftragter an der HAW. Unter seinen zahlreichen Auszeichnungen findet sich beispielsweise der Global Illustration Award.

18.01.2018 / Annette Köhn / Hörsaal / 17.00 Uhr

Im Herbst 2011 wagte die Grafikerin und Illustratorin Annette Köhn den Schritt ins Verlagsgeschäft. Mit dem Jaja Verlag wollte sie eine Plattform für junge, noch unbekannte Autoren und Illustratoren schaffen.

19.01.2018 / Prof. Octavio K. Nüsse / Hörsaal / 12.00 Uhr

Kompromisslose Gestaltung.

Seite drucken