Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Die fortschreitende Digitalisierung hat Auswirkungen auf unser Leseverhalten. Wie sich das analoge Lesen in Zeiten der Digitalisierung entwickelt, und welche Möglichkeiten und Chancen das digitale Lesen bietet, damit befasst sich der Kongress "Future of Reading", kurz FURE, am 30. November und 1. Dezember an der MSD Münster School of Design, Fachbereich Design der FH Münster. Gastgeber ist Prof. Rüdiger Quass von Deyen vom Fachbereich und Leiter des Kompetenzzentrums Neudenken.Now in Kooperation mit Patrick Marc Sommer, Gründer von Typoint sowie Mitherausgeber und Redakteur des Magazins Design made in Germany.

Der Kongress soll eine Plattform für Theorie und Praxis bieten und Raum schaffen für Positionen und Visionen von Designern aus den Bereichen analoge und digitale Medien wie Magazinen, Büchern und Zeitungen. Als Sprecher werden Gestalter, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Experten verschiedener Branchen auftreten. Es werden neben anderen Sonja Knecht, Ruslan Krohn, Mario Lombardo und Andrew McLuhan erwartet.

Am zweiten Konferenztag findet erstmalig die FURE plus statt: die Design-Meets-Science-Conference. In diesem Jahr betreut diese Prof. Dr. Lars Grabbe als Session Kurator. Hier gilt es gleichermaßen Fragen der Gestaltung, Medialität und Technologie mit Fragen der Rezeption zu verknüpfen und somit produktive Hypothesen für die akademischen und gestalterischen Arbeitsfelder abzuleiten.



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken