Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Chat und Video statt Vorlesung im Hörsaal

Fachbereiche der FH Münster richten E-Learning-Angebote ein


Münster/Steinfurt (2. April 2020). Eigentlich wäre es in diesen Tagen wieder losgegangen mit den Vorlesungen, Übungen und Seminaren an der FH Münster. Doch mindestens bis zum 19. April bleiben die Hörsäle und Labore leer, so die Weisung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft in NRW. Die Fachbereiche und Institute der FH Münster reagieren auf die Einschränkungen während der Corona-Pandemie mit digitalen Lösungen. Viele E-Learning-Angebote gab es schon, jetzt sind weitere kurzfristig dazugekommen. Das Ziel: Den Studierenden die Möglichkeit zu bieten, trotz der besonderen Umstände einigermaßen im Studienbetrieb zu bleiben. Und so findet der Lehrbetrieb vorerst aus der Ferne statt.

Vertonte Vorlesungsskripte, Live-Streams oder einfach mehr Chat- und E-Mail-Kommunikation – die Lehrenden der Hochschule greifen auf unterschiedliche Online-Formate zurück. Auf den Internetseiten der Fachbereiche können sich die Studierenden einen Überblick über die jeweiligen Angebote verschaffen. Viele Veranstaltungen laufen über die zentrale Lernplattform ILIAS der FH Münster. Die Datenverarbeitungszentrale der Hochschule stellt darüber hinaus weitere Angebote wie Chatdienste oder Videokonferenzsysteme zur Verfügung.

In kürzester Zeit sind zum Beispiel allein am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik rund 40 Kurse mit digitalen Inhalten zusammengekommen „Die Kolleginnen und Kollegen engagieren sich mit Hochdruck in der Online-Lehre“, betont Prof. Dr. Jürgen te Vrugt, Studiendekan und Leiter des Labors für Künstliche Intelligenz. „Uns ist es wichtig, dass unsere Studierenden die Zwangspause sinnvoll nutzen können.“ Neben ohnehin sehr computernahen Veranstaltungen über Programmiersprachen oder Rechnernetze starten auch viele Elektrotechnik-Fächer vorerst in digitalem Format. „In unseren Studiengängen können wir nicht komplett auf Präsenz-Lehrveranstaltungen verzichten“, erklärt te Vrugt. „Praktika an Hardware und der persönliche Austausch sind unverzichtbar. Die nächsten Wochen werden zeigen, wie viel Präsenz in diesem Semester noch möglich ist.“

Die Steinfurter Fachbereiche der Hochschule haben ihr Online-Angebot am 30. März gestartet. In Münster läuft die Online-Lehre teilweise schon länger, manche Fachbereiche arbeiten noch an Lösungen.




Lesen Sie auch hier:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken