Alumnikongress am Fachbereich Design

Wohin führt mich mein Weg? Und was ist eigentlich mein Ziel? - Fragen, mit denen sich so manch ein Absolvent nach dem Studium konfrontiert sieht. Aber auch Absolventen, die schon seit Jahren fest im Berufsleben stehen, haben oft noch längst nicht ihre Antworten gefunden. Orientierung bieten und den Austausch unter Alumni fördern möchte der Alumnikongress an der Münster School of Design (MSD), der am 28. und 29. Oktober 2016 zum zweiten Mal stattfinden wird.

Masterarbeit von Katharina Ripperda veröffentlicht

Ein Geschäftsbericht hat die Aufgabe, komplexe Sachverhalte gegenüber einer heterogenen Zielgruppe anschaulich und nachvollziehbar zu vermitteln, um so unter anderem für Vertrauen in das Unternehmen zu werben. Doch führt er wirklich zu einer besseren Bewertung von Unternehmen? Dieser Frage ging Katharina Ripperda in ihrer Masterarbeit nach, die nun im Springer Gabler Verlag unter dem Titel "Visuell berichten - eine Studie zum Potential der Gestaltung in Geschäftsberichten" veröffentlicht wurde. Sie entstand an der MSD in Zusammenarbeit mit Prof. Gisela Grosse und Alena Voelzkow am Corporate Communications Institut.

startsocial e.V.-Sonderpreis der Bundeskanzlerin für MSD-Alumna

Aus einer studentischen Arbeit heraus gründete MSD-Alumna Sarah Hüttenberend 2010 mit einer Kommilitonin den Verein HEIMATSUCHER e.V.. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Lebensgeschichten von ZeitzeugInnen und Überlebenden vor, während und nach der Schoah zu dokumentieren und weiterzugeben. Dafür wurde er nun mit dem startsocial e.V.-Sonderpreis der Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgezeichnet, der am 15.06. persönlich von der Bundeskanzlerin übergeben wurde. Die Designerin hat 2012 ihren Bachelorabschluss an der MSD absolviert.

Mit liebevollen Illustrationen quer durch die Jahreszeiten

Timo Becker, Absolvent der MSD, illustrierte das nun im Mixtvision-Verlag erscheinende Kinderbuch "Kosmo und Klax - Jahreszeiten Abenteuer"

Die Finger an den Füßen

Boris Bromberg hat ein Kinderbuch für Erwachsene entwickelt, das im Sommersemester 2014/2015 mit dem Preis für die beste Abschlussarbeit ausgezeichnet und daraufhin im Verlag Kettler publiziert wurde. Der Illustrator erzählt mit einer Menge Witz in Text und Bild von nervenden Eltern, geplatzten Träumen und dem Sieg der Blauäugigkeit. Das liebevoll gestaltete Buch über die Kindheit für Menschen im besten Alter hat nun einen silbernen Nagel beim Art Directors Club Nachwuchswettbewerb 2016 in der Kategorie Illustration gewonnen.

Maximilian Jasionowski belegt zweiten Platz beim Deutschen Computerspielpreis

Mooneye Studios räumte beim Deutscher Computerspielpreis den 2. Platz in der Kategorie "Bestes Nachwuchskonzept" ab. Die Auszeichnung erhielt das junge Games Studio für das Spiel Lost Ember. Teil des Gewinnerteams ist auch Maximilian Jasionowski, der 2013 seinen Bachelor an der FH Münster absolvierte und damals mit dem Preis für die beste Abschlussarbeit ausgezeichnet wurde. 2014 gründete er zusammen mit seinen Kollegen das Entwicklerstudio Mooneye und ist dort seitdem als Art Director tätig.

Zombie-Alarm im Bochumer Bermuda-Dreieck

Foto: Ingo Otto
Am 3. Oktober 2009 bricht in Deutschland eine Zombie-Virus-Epidemie aus - und auch auf Bochums berühmter Flaniermeile sind bald haufenweise Untote unterwegs. Der Bochumer Illustrator Timo Grubing und Absolvent des Fachbereichs Design der FH Münster hat die Apokalypse mit viel Liebe gezeichnet. Entwickelt hat Timo Grubing seinen Comic gemeinsam mit den Autoren Susanne Korff-Knoblauch und Andreas Völlinger. Die Entwicklung ähnelte dabei durchaus der Arbeit an einem Film: Es gab ein Drehbuch, nach dem Grubing seine Zeichnung zunächst ganz grob entwickelt hat. "Die Toten (Band 2)" ist nun im Panini-Verlag erschienen.

App für Flüchtlinge und ihre Helfer

Foto: wn.de, kv
Als im Laufe des Sommers immer mehr Flüchtlinge ankamen, haben Karin Fraune, Niklas Böckmann und Michael Rautenberg so ziemlich alles stehen und liegen gelassen, was sie bis dahin sonst beschäftigte. Die beiden Design-Studenten der FH Münster, Karin Fraune und Michael Rautenberg, haben zusammen mit dem IT-Spezialisten Niklas Böckmann eine App fürs Smartphone entwickelt und programmiert, die dabei hilft, dass Flüchtlinge Hilfe finden. Ab dem heutigen Dienstag ist die neue App ­"We-one world" für Münster im App Store und bei Google Play kostenlos im Angebot.

"Wimmelbuch Oranienburg" erscheint im Dezember

Zwei Tage lang hat sich die ehemalige Münsteraner Designstudentin Isabelle Metzen im Sommer Oranienburg angesehen. Und dabei mehr als 500 Fotos geschossen. Dann setzte sich die Grafikdesignerin an die Arbeit. Im Dezember soll nun das "Wimmelbuch Oranienburg" anlässlich der 800-Jahr-Feier erscheinen.

flurgespräche lädt zum Gedenken ein

flurgespräche holt diejenigen an die WWU zurück, die im Dritten Reich von der Universität behindert, drangsaliert, ausgeschlossen und verfolgt wurden und erzählt ihre Lebensgeschichte. Am 23. November ab 19 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen zu den Vorstellungs-, Zeitzeugen- und Hintergrundgesprächen, bei denen auch die Rektorin der WWU vortragen wird. Laetitia Korte und Lara Ludwigs, beide Kommunikationsdesign-Absolventinnen des Fachbereichs Design, entwickelten das Projekt im Zuge ihrer Abschlussarbeit im Wintersemester 2014/2015.

"Viewple" verleiht Fernsehen eine soziale Dimension

"Viewple" heißt die Second-Screen-App, mit der man sich mit anderen Zuschauern live oder zeitversetzt über das aktuelle TV-Geschehen austauschen kann. Entwickelt wurde sie von Designabsolvent Patrick Rückheim, der gemeinsam mit seinem sechsköpfigen Team ein Jahr an dem Projekt gearbeitet hat, das nun auch in den Android- und iOS Stores zum Download zur Verfügung steht.

FH-Alumni auf der SDGC 2015 in New York

Jakob Schneider, Alumni des Fachbereichs Design, hielt einen Vortrag auf der Service Design Global Conference 2015 in New York. Die Messe bringt jährlich die führenden Service Designer weltweit zusammen und ist mit über 600 Teilnehmern die größte Konferenz zu diesem Thema. Jakob Schneider, der mittlerweile als Creative Director und Partner bei KD1 tätig ist, thematisierte in seinem Vortrag zusammen mit Marc Stickdorn Mobile Ethnography & Service Design Startups.

Monstersuch-Buch auf der Buchmessen-Shortlist der schönsten deutschen Bücher

"Schattenmonster" heißt das von den FH-Absolventen Johannes Vogt und Felicitas Horstschäfer entwickelte Kinderbuch, das es auf der Frankfurter Buchmesse auf die Shorstlist der schönsten deutschen Bücher der Stiftung Buchkunst geschafft hat. Das Innere des Buches offenbart die Einrichtung von verschiedenen Zimmern, die auf den ersten Blick harmlos wirken. Stellt man jedoch die integrierte Rückwand auf und leuchtet im Dunkeln gegen Möbel und Alltagsgegenstände, erscheinen die Monster, die sich in jedem Zimmer verbergen.

Moderne Bildbetrachtung

"Positionen zur modernen Bildbetrachtung" hieß der Vortrag von Robert Rieger, den der Absolvent des Fachbereichs Design im Rahmen des Design-Forums Münster am 3. August 2015 im Bunten Vogel hielt. Riegers Arbeit, die zudem in einem Buch publiziert wurde, lässt Menschen zu Wort kommen, die sich in der Fotografie-Szene bewegen und durch Erfahrung die Thematik des Wandels der modernen Bildbetrachtung in einen globalen Kontext setzen.

Stipendium für Anastasiya Nesterova

Foto: Julia Zenk
Die münstersche Künstlerin Anastasiya Nesterova hat in diesem Jahr das Kunst-Stipendium des Landesverbandes Lippe erhalten. Die gebürtige Ukrainerin schloss 2009 ihr Studium im Bereich Experimentelle Illustration und Druckgrafik am Fachbereich Design ab und beschäftigt sich momentan hauptsächlich mit dem Thema Landschaft im modernen Erscheinungsbild.

Eröffnung des Lieselotte-Wanderweges

Die Kuh Lieselotte ist mittlerweile bei vielen lesefreudigen Kindern gleichsam bekannt und beliebt. Im Berner Oberland wurde der Kuh aus dem Bilderbuch, das 2007 aus der Feder von FH-Absolvent Alexander Steffensmeier entstand und zum beliebtesten Bilderbuch der Buxtehuder Rucksackbibliothek gewählt wurde, nun ein Wander- und Erlebnisweg für Kinder gewidmet. Auf dem Weg ins Tal können die Wanderer viel Spannendes entdecken und sich an der wunderschönen Natur und den tollen Plätzen zum Ausruhen und Picknick machen erfreuen.

Studierende des Fachbereichs als Ehrengast auf der Internationalen Kinderbuchmesse Bologna

Deutschland ist Ehrengast auf der Internationalen Kinderbuchmesse, die vom 4. bis zum 7. April in Bologna stattfinden wird. Unter den dort ausstellenden Illlustratoren werden auch fünf ehemalige Illustrations-Studierende des Fachbereichs Design anwesend sein. Mit dabei sind Daniel Napp (u.a. Dr. Brumm-Reihe), Reinhard Kleist (diverse Comics wie Der Traum von Olympia, Der Boxer), Barbara Scholz (u.a. Der kleine Ritter Trenk), Selda Soganci (u.a. Mamas Wundertasche) und Alexander Steffensmeier mit der erfolgreichsten deutschen Kinder- und Bilderbuchreihe "Lieselotte".

Dunkle Schatten und weiße Schaumkronen

(Bild: Johanna Ries)
Der Blick aufs Meer lässt die Wasserfläche nur scheinbar ereignislos wirken. Ein dunkler Schatten, weiße Schaumkronen oder schemenhafte Gegenstände - die blaue, endlose Weite regt die Fantasie an. Mit diesen Eindrücken spielt Matthias Ries, Designabsolvent der FH Münster, in seinem Animationsfilm "Trutz, Blanke Hans!". Er verwandelt die gleichnamige Ballade von Detlev von Liliencron, in der die Nordsee als "Blanker Hans" bezeichnet wird, in eine animierte Bildergeschichte. Das ist ihm hervorragend gelungen, findet das Troisdorfer Bilderbuchmuseum: Es hat dem 28-Jährigen am Sonntag (21. Juni) den Förderpreis des 20. Troisdorfer Bilderbuchpreises verliehen.

Zweifach ausgezeichnet: Benedikt Krusel erhält Rincklage-Preis für die beste Abschlussarbeit der FH Münster 2014

Gleich zwei Mal durfte sich Benedikt Krusel an diesem Freitag freuen. Nicht nur wurde seine Abschlussarbeit zur besten des Fachbereichs Design ausgezeichnet, sie erhielt auch den Rincklage-Preis der FH Münster für die beste Abschlussarbeit aller Fachbereiche des Jahres 2014.

Lenia Friedrich ist für Kunstpreis Ennepe-Ruhr 2015 nominiert

Foto: https://vimeo.com/leniafriedrich
Lenia Friedrich ist mit ihrer Bachelorarbeit, einem Musikvideo zum Titel "Hauschka" von Bakersville, für den Kunstpreis Ennepe-Ruhr 2015 nominiert. Im Rahmen dieser Nominierung werden die 20 ausgewählten Künstler in einer siebenwöchigen Wanderausstellung in Herdecke und Schwelm zum Thema "Arbeitswelten und Natur" vorgestellt (Mitte August bis Ende September).

Filmreife Backkunst

Foto: Nieschlag+Wentrup
Lisa Nieschlags Film "Cranberry & Chocolat Scones" sahnte bei der hochkarätigen Jury des internationalen "Pink Lady Food Photographen Award" ab und gewann den 1. Platz. Nieschlag studierte von 1997 bis 2001 Grafikdesign an der FH Münster und war hier von 1999 bis 2001 Lehrbeauftragte für Typographie. Die Bloggerin und Grafikerin hat bereits drei erfolgreiche Kochbücher veröffentlicht, ein viertes Kochbuch befindet sich auf dem Weg zur Druckerei und ein fünftes ist in der Planungsphase.

Filzkünstlerin Irene Reinhardt erforscht Potenziale und Einzigartigkeit des Materials

Foto: Filzkünstlerin.de
"Die wundersame Leichtigkeit des Steins" betitelt die Neue Presse am 9. Mai ihren Artikel über Irene Reinhardt und beschreibt damit die vielfältigen, effektvollen Produkte der ehemaligen Produktdesign-Studentin aus Münster. Schon viele Medien haben zuvor über die auf experimentierfreudige Arbeit von Reinhardt berichtet, die 2010 mit dem Max-Oskar-Arnold Kunstpreis ausgezeichnet wurde.

Lee Shaari hält Vortrag auf der 4. Korean Service Design Konferenz

Lee Shaari untersuchte in ihrer Bachelorabschlussarbeit am Fachbereich Design den Einfluss von Empathie im Nachdenken über Design. Auf der 4. Korean Service Design Konferenz in Seoul hielt sie nun einen Vortrag über ihre Abschlussarbeit am Beispiel des kooperativen Projektes zwischen YOUTHWORK NRW und dem Fachbereich Design. Auf Basis ihrer Ergebnisse soll ein Toolkit für Vermittler von Kooperationen entworfen werden. Lee Shari studiert inzwischen auch im Master am Fachbereich Design.

Lisa Hänsch bekommt den Krimipreis 2015

Der 26-jährigen Lisa Hänsch ist der Krimipreis 2015 vom Syndikat, der Autorengruppe deutschsprachiger Krimiliteratur, verliehen worden. Der Preis wird als "Oscar der deutschen Krimiliteratur" gehandelt. Die "Rheinische Post" berichte am 23. Mai 2015 in einem Artikel über die ehemalige Illustration-Studentin des Fachbereichs Design. 

Zum Zeitungsartikel

Der Stadtgestalter

Foto: Martin Kalitschke

Wenn ein Flyer oder ein Plakat für eine Party im Münsteraner Club "Der Stur" werben, dann steckt Christian Büschenfeld dahinter. In dem Club, für dessen Partys er ausgefallene Flyer entwirft, legt er auch selber auf. Die "Westfälischen Nachrichten" berichten in einem Artikel über den 26-Jährigen, der 2014 sein Studium am Fachbereich Design absolvierte.

Eduard Eugens lässt Technologiehof in neuem Licht erscheinen

© Martin Rühle, Technologieförderung Münster GmbH
Wie ein Regenbogen strahlt der 170 Meter lange Röhrengang, der die drei Baukörper des Technologiehofs Münster verbindet. Idee und Umsetzung des Projekts "Over the rainbow" stammen von Eduard Eugens, ehemaliger Produktdesign-Student am Fachbereich Design. "Zur Installation hat mich das Experimentieren mit Licht und Farbfiltern im Zuge meiner Arbeit als Produktdesigner geführt," erklärt Euwens, der nach seinem Studium von 2001 bis 2004 bei Sieger Design tätig war und nun im Technologiehof sein eigenes Unternehmen leitet, gemeinsam mit Peter Kirchhoff, der ebenfalls Produktdesign am Fachbereich studierte.

Designpreis für Miriam Franken und Friedrich Gerdes

Miriam Franken und Friedrich Gerdes wurden für ihre Abschlussarbeit "Kontur" mit einem Designpreis der Frankfurter Ambiente-Ausstellung in der Kategorie "Home and Dekorativ" ausgezeichnet. Die Arbeit stellt ein modulares, praktisches Regelsystem dar, dessen bunte Elemente sich flexibel stapeln lassen. Das Ehepaar lernte sich während ihrer Tischlerausbildung in Berlin kennen. Sie absolvierten ihren Bachelorabschluss am Fachbereich Design mit dem Schwerpunkt Produktdesign und gründeten das Designstudio "fritz und franken" in Münster. Friedrich Gerdes ist mittlerweile auch als Werkstattleiter der Gips-Keramikwerkstatt am Fachbereich tätig.

Aufzeichnungen aus dem Hier und Jetzt

"Aufzeichnungen aus dem Hier und Jetzt" heißt die Ausstellung von Marco Henkenjohann, die bis zum 29. März 2015 im Haus der Niederlanden am Alten Steinweg in Münster zu sehen ist. Henkenjohann studierte in Münster am Fachbereich Design und ist nun Leiter der Druckwerkstatt an der Hochschule Niederrhein in Krefeld. Die Ausstellung zeigt Zeichnungen in Mischtechnik und Farblithografie aus den vergangenen sechs bis sieben Jahren des Künstlers, der auch schon auf europaweiten Ausstellungen in Litauen und Italien vertreten war. In seinen Werken spiegelt sich seine Begeisterung für die Natur; Waldbewohner verwachsen mit ihr zu Mischwesen und Traumfiguren. Authentizität und Lebensäußerung stehen im Fokus, so der Künstler: "Es ist meine Art sich vor dem Leben zu verneigen und Ausdruck meiner Begeisterung für die Natur und das Leben an sich."

Weitere Meldungen der FH zu unseren Alumni:

Seite drucken