EN

Was ist eine Promotion?

Die Promotion ist die Verleihung eines Doktorgrades, mit der ein Promotionsverfahren abgeschlossen wird. Im Rahmen eines Promotionsverfahrens wird die Fähigkeit nachgewiesen, selbstständig und vertiefend wissenschaftlich arbeiten zu können.

Bei der traditionellen Promotion werden die Forschungsergebnisse in einer Monographie ("Dissertation") dargestellt und dokumentiert. Diese muss nach Fertigstellung innerhalb einer bestimmten Frist öffentlich zugänglich gemacht werden ("Publikationspflicht"). In der Regel erfolgt am Ende der Promotionsphase noch eine mündliche Prüfung zum Beispiel in Form einer Disputation, in der die Dissertation vor der Promotionskommission (und der Fachbereichsöffentlichkeit) verteidigt werden muss.

Eine Variante ist die kumulative Promotion, die zunehmend Bedeutung gewinnt. Bereits während der Promotionsphase werden Teilergebnisse in Publikationen veröffentlicht, die dann gesammelt als Doktorarbeit beurteilt werden. 

Die Promotionsvarianten sind von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich.

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Promotion erfüllen?

Die Zugangsvoraussetzungen regelt die Promotionsordnung der kooperierenden Universität mit dem Promotionsrecht.

Die dabei zu berücksichtigenden Kriterien sind bundesweit sehr unterschiedlich. Dies ergibt sich vor allem daraus, dass das Zulassungsverfahren zur Promotion nicht einheitlich im Gesetz, sondern individuell in den Promotionsordnungen der Universitäten geregelt wird, die wiederum in der Zuständigkeit der Fakultäten liegen.

Allgemein gilt: Die Zulassung zur Promotion setzt einen Masterabschluss (oder einen vergleichbaren Abschluss) mit überdurchschnittlichen Leistungen in einem Fachgebiet voraus, das dem geplanten Dissertationsthema zugeordnet werden kann.

Ist eine Promotion das Richtige für mich?

Der Schritt zur Promotion sollte gut überlegt sein. Folgende Gründe können für eine Promotion sprechen:

  • Begeisterung für ein bestimmtes Themengebiet
  • Hohes Interesse an Forschung und wissenschaftlichem Arbeiten
  • Anstreben einer wissenschaftlichen Karriere
  • Karriereziele in der freien Wirtschaft

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Entscheidung auch mit einem persönlichen Beratungsgespräch.

Kooperativ promovieren: "Ja! Wie geht es weiter?"

Es gibt verschiedene Wege, eine kooperative Promotion zu starten:

  1. Sie werden z.B. von Ihrer Professorin oder Ihrem Professor gefragt, ob Sie Interesse an einer Promotion haben
  2. Sie möchten Ihre in bereits erfolgten Studien- oder Abschlussarbeiten entwickelten Ideen zu einer Forschungsarbeit ausbauen

Das Thema Ihrer Dissertation sollte idealerweise einen Bezug zum Masterstudium haben. Nach der Themenüberlegung sollten Sie eine/n Professor*in der FH suchen, der Interesse an der Betreuung Ihrer Dissertation/Ihres Forschungsvorhabens hat. Für die Auswahl einer Betreuerin oder eines Betreuers können bereits bestehende Kontakte aus dem Studium von Nutzen sein. Dabei ist es sinnvoll, fachliche wie persönliche Gesichtspunkte einzubeziehen.

Bei der Suche nach dem erforderlichen universitären Kooperationspartner ist es oft hilfreich, auf das persönliche Netzwerk der FH-Betreuerin oder des FH-Betreuers zurückzugreifen.

Die Eckpunkte der Zusammenarbeit sollten in einer Betreuungsvereinbarung festgehalten werden.

Wie sind die Finanzierungsmöglichkeiten während der Promotion?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Promotionszeit zu finanzieren:

  • Sie arbeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Mitarbeiter an der FH oder an der kooperierenden Hochschule
  • Sie arbeiten in einer Forschungseinrichtung oder in der freien Wirtschaft
  • Sie bewerben sich auf ein Stipendium
  • Sie können sich gemeinsam mit der FH-Betreuerin oder dem Betreuer auf eine Qualifizierungsstelle der FH bewerben
  • Sie finanzieren Ihre Promotion privat

Zusätzlich zu den Kosten für den Lebensunterhalt sollten Sie im Rahmen einer Promotion z. B. mit den Ausgaben für den Semesterbeitrag, die Teilnahme an Tagungen und Konferenzen (Teilnahmegebühren und Reisekosten), Literatur sowie die Veröffentlichung der Dissertation rechnen.

Hilfreiche Informationen finden Sie auch unter den nachfolgenden Link:

Bei welcher Hochschule bin ich immatrikuliert?

Ob bzw. zu welchem Zeitpunkt während der Promotionsphase die Immatrikulation an der kooperativen Universität erforderlich ist, ist von Uni zu Uni bzw. von Fakultät zu Fakultät unterschiedlich. In der Regel muss eine Einschreibung beim Kooperationspartner spätestens ab Abgabe der Dissertation erfolgen.

Eine Immatrikulation an der FH Münster ist möglich und sinnvoll. Für die Immatrikulation wird u. a. eine Betreuungsvereinbarung zwischen Ihnen und den beiden Betreuerinnen oder Betreuern (Universität/FH Münster) als Nachweis benötigt. Die Einschreibung kann jederzeit für das aktuelle Semester erfolgen. Sobald die Betreuungsvereinbarung von allen Parteien unterschrieben vorliegt, können Sie sich online in das Promotionsstudium der FH Münster einschreiben.

Wenn Sie sich sowohl an der Universität als auch an der FH einschreiben, wird der Semesterbeitrag an die Universität entrichtet. Erfolgt die Einschreibung ausschließlich an der FH Münster, wird der Semesterbeitrag dort gezahlt. Sie erhalten das Semesterticket von der Hochschule, bei der Sie Ihren Semesterbeitrag entrichtet haben.

Wie unterstützt mich das Promotionskolleg?

Als Doktorand*in an der FH Münster haben Sie die Möglichkeit, sich im Rahmen eines mehrjährigen Programms systematisch zu qualifizieren. Das Promotionskolleg bietet ein reichhaltiges Spektrum an attraktiven Angeboten, die insbesondere auch für einen nachfolgenden Karriereweg in Wirtschaft oder Wissenschaft befähigen sollen.

Für die Teilnahme am Promotionskolleg registrieren Sie sich bitte mit dem folgenden Anmeldebogen oder Ihrer Betreuungsvereinbarung:



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken