Nach Ableistung eines Dienstes

Wenn Sie bei Beginn oder während eines Dienstes einen Studienplatz an der Fachhochschule Münster erhalten, können Sie den Studienplatz in der Regel nicht annehmen. Bei Dienstende haben Sie aber aufgrund der erfolgten Zulassung einen Anspruch auf erneute Auswahl in diesem Studiengang an der Fachhochschule Münster. Dieser Anspruch soll den Studienbewerber vor einer eventuellen Verschärfung der Auswahlgrenzen schützen und damit verhindern, dass ihm aus einer Dienstleistung Nachteile hinsichtlich seiner Ausbildungschancen erwachsen.

Eine Auswahl nach einem Dienst aufgrund eines früheren Zulassungsbescheides kann nur dann erfolgen, wenn ein Studienbewerber sich zu Beginn oder während des Dienstes tatsächlich beworben und eine Zulassung erhalten hat. Nur dann besteht die Gewissheit, bei Dienstende einen Anspruch auf erneute Auswahl zu haben.

Die erneute Auswahl aufgrund des früheren Zulassungsanspruchs kann nur zu den beiden Bewerbungsterminen geltend gemacht werden, die auf das Dienstende folgen. Eine Bewerbung zu einem späteren Termin ist nicht möglich.

 

Einzureichende Unterlagen:

  • Dienstzeitbescheinigung (mit Nachweis über Beginn und Ende/voraussichtliches Ende des Dienstes) mit Dienstsiegel
  • einfache Kopie des Zulassungs- oder Rückstellungsbescheids

Reichen Sie bitte die entsprechenden Nachweise mit dem unten angehängten Antragsformular in beglaubigter Kopie zeitgleich mit der Online-Bewerbung, spätestens aber bis zum 20.01.2018 (Posteingang an der Fachhochschule Münster) im Service Office für Studierende ein.

 


Als Spitzensportler

Wer einem auf Bundesebene gebildeten A-, B-, C- oder D/C- Kader eines Bundesverbandes des Olympischen Sportbundes angehört, wird bevorzugt zugelassen.

Die bevorzugte Zulassung wird nicht automatisch gewährt. Hierfür ist eine form- und fristgerechte Online-Bewerbung an der Fachhochschule Münster und die Zusendung des Antrags zur bevorzugten Zulassung erforderlich. Dieser Antrag muss zwingend mit den notwendigen Nachweisen bis zum 20.07. für das Wintersemester bzw. bis zum 20.01. für das Sommersemester per Post eingegangen sein. Der Poststempel reicht nicht.

In der Regel erfolgt der Nachweis durch Vorlage einer Bescheinigung über die Bundeskaderzugehörigkeit (Original oder beglaubigte Kopie) des jeweiligen Bundessportfachverbandes. Bitte beachten Sie, dass aus dieser Bescheinigung sowohl die Eingliederung in den entsprechenden Kader als auch die Zugehörigkeit zum Deutschen Olympischen Sportbund eindeutig hervorgehen müssen.

Liegt bis zum 20.07. bzw. bis zum 20.01. kein solcher Nachweis über eine Kaderzugehörigkeit vor, kann keine bevorzugte Zulassung auf Grund dieser Regelung beansprucht werden. Ihr online gestellter Antrag würde dann nicht zur bevorzugten Zulassung führen, sondern im regulären Vergabeverfahren beschieden.

Seite drucken