Ein Inklusionsplan als Orientierungshilfe

Wir an der FH Münster setzen uns dafür ein, inklusive Strukturen auszubauen. Was bedeutet das eigentlich? Alle Studierenden - ob mit oder ohne Beeinträchtigung - haben das Recht, gleichberechtigt am Studienalltag teilzuhaben. Dieses Recht auf Inklusion ist in der UN-Behindertenrechtskonvention verankert. Unsere Aufgabe ist es, geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen.

Viele engagierte Studierende, Lehrende und Hochschulmitarbeiter*innen sowie vorhandene Strukturen und Instrumente sorgen bereits jetzt für ein inklusionssensibles Klima an unser Hochschule. Dennoch gibt es immer Optimierungsbedarf - sei es in sozialen, baulichen und organisatorischen Bereichen. Viele Studierende wissen zudem nicht, dass sie Unterstützung, z. B. in Form von Nachteilsausgleichen, erhalten können oder haben Bedenken, Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen.

Um Barrieren weiter abzubauen, möchten wir zunächst den Status Quo an unserer Hochschule erfassen und daraus Handlungsbedarfe ableiten.

Hierfür möchten wir uns mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Inwieweit haben Studierende an der FH Münster die gleichen Chancen, am Studienalltag teilzuhaben, wie Studierende ohne Beeinträchtigung?
  • Welche Barrieren entstehen im Studienalltag?
  • Wie inklusiv sind die Hochschulstrukturen bereits?
  • Welche Wünsche und Bedarfe haben Studierende und Hochschulmitglieder zum Thema "Inklusion an der FH Münster"?
  • Welche Ziele wollen wir erreichen?

Antworten auf diese Fragen soll ab Ende 2022 ein Inklusionsplan geben. Für die Hochschulmitglieder und Arbeitsbereiche, die an künftigen Maßnahmen beteiligt sein werden, bietet der Plan eine klare Orientierungshilfe.

Inklusion als gemeinsames Ziel

Ob Sie Studierende mit und ohne Beeinträchtigung, Lehrende oder Hochschulmitarbeiter*innen sind - Ihre Erfahrungen und Wünsche stehen bei der Entwicklung des Inklusionsplans im Vordergrund. Insbesondere Studierende, selber eine Beeinträchtigung während Ihres Studiums bewältigen müssen, wissen, was aktuell gut funktioniert und wo noch Veränderungsbedarfe bestehen.

Das Ziel, als Hochschule noch inklusiver zu werden, können wir nur gemeinsam angehen. Daher möchten wir alle Personen und Hochschulbereiche an der Entwicklung des Inklusionsplans beteiligen. Auf diese Weise können wir alle zusammen an der FH Münster langfristig inklusivere Strukturen etablieren.

 

Sie sind gefragt!

Wir möchten Sie als Studierende, Lehrende und Hochschulmitarbeiter*innen herzlich einladen, uns Ihre Erfahrungen aus dem Hochschulalltag mitzuteilen:

- Ihnen fallen Barrieren im Studienalltag auf?

- Sie haben Anmerkungen, Wünsche oder Bedenken bezüglich des Inklusionsplans?

- Sie möchten mitteilen, was bisher gut und was weniger gut funktioniert?

Gerne können Sie sich mit Fragen oder Anregungen an inklusionfh-muensterde wenden. Wir freuen uns über jeden Hinweis.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken