Physikalische Technik (Biomedizinische Technik, Lasertechnik) (Bachelor)

Kurzübersicht

AbschlussgradBachelor of Science (B. Sc.)
FachbereichPhysikalische Technik
StudienortSteinfurt
StudienbeginnWintersemester
Regelstudienzeit6 Semester
Semesterbeitrag264,94 € (Wintersemester 2017/2018))

Voraussetzungen und Bewerbung

NC Nein
VorpraktikumNein
Bewerbung zum StudiengangEine Bewerbung ist
im Moment nicht möglich.

Ausführliche Informationen zum Studiengang

Unser Studiengang Physikalische Technik bildet Sie zum Entwickler innovativer Technologien aus – speziell in den Bereichen Optische Technologie, Biomedizintechnik, Technische Orthopädie und Wirtschaftsingenieurwesen. Wir vermitteln Ihnen sowohl das notwendige Wissen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften als auch umfassende praktische Fähigkeiten. Die Lehre findet dabei nicht nur im Hörsaal, sondern ebenfalls in unseren modernen Laboren statt. Zudem öffnen unsere zahlreichen Industriekontakte Ihnen schon während des Studiums die Türen in die Praxis.

Ziele

Nach dem Studium verfügen Sie über eine breite Basis natur- und ingenieurwissenschaftlicher Kenntnisse und Kompetenzen. Das macht Sie zum einem Allrounder, der in verschiedensten Tätigkeitsfeldern selbständig Produkte entwickeln, technische Problemstellungen analysieren und strukturiert bearbeiten kann. Ihre Spezialgebiete sind dabei die Optische Technologie und die Biomedizintechnik. Zudem lernen Sie im Studium wissenschaftlich zu arbeiten und zu präsentieren, entwickeln Ihre Teamfähigkeit und bereiten sich auf die Arbeit in einem internationalen Umfeld vor.

Berufsfelder

Als Allrounder mit umfangreichen Kompetenzen stehen Ihnen spannende Tätigkeitsfelder offen: auf dem Gebiet der Optischen Technologie, der Biomedizintechnik oder der Materialwissenschaften, in der Automobilbranche, Mechatronik, Informations- und Kommunikationsindustrie, Umwelttechnik sowie den Entwicklungsabteilungen der klassischen Maschinenbau- und Elektrotechnikbranchen. Sie können beispielsweise als Ingenieur bei einem Chiphersteller arbeiten, als Konstrukteur moderne Medizingeräte entwerfen oder in der Entwicklungsabteilung eines Leuchtmittelherstellers forschen. Ihnen bieten sich berufliche Perspektiven in der Ausbildung, im Vertrieb und Produktmanagement oder im Rahmen einer Selbständigkeit.

Natürlich können Sie nach dem Bachelorabschluss auch einen Masterstudiengang anschließen und gegebenenfalls eine Promotion anstreben.

Inhalte und Studienverlauf

In der Physikalischen Technik haben Sie die Wahl zwischen zwei Studienrichtungen.

1. Lasertechnik

In der Studienrichtung Lasertechnik vermitteln wir Ihnen in den ersten Semestern die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen des Fachs. Auf dem Stundenplan stehen in dieser Phase Fächer wie Mathematik, Physik und Chemie, Mechanik, Konstruktionstechnik und Informatik. Im weiteren Studienverlauf folgt dann die fachspezifische Vertiefung. Nun konstruieren Sie zum Beispiel einen Laser und optimieren seine Leistungsfähigkeit.

Im sechsten und letzten Semester schreiben Sie Ihre Abschlussarbeit. Zugleich ermöglicht Ihnen eine dreimonatige Praxisphase in einem Unternehmen oder einer Forschungseinrichtung den reibungslosen Übergang in die Arbeitswelt. Natürlich können Sie nach dem Bachelorabschluss auch bei uns an der FH Münster bleiben und ein Masterstudium der „Photonik“ anschließen.

2. Biomedizinische Technik

Auch in der Studienrichtung „Biomedizinische Technik“ starten Sie mit Fächern wie Physik, Chemie, Informatik und Mathematik. Zudem stehen die Grundlagen der Humanbiologie, der Elektrotechnik und des Maschinenbaus auf dem Lehrplan. Ab dem dritten Semester kommen dann die sogenannten „Fachmodule“ hinzu. Dort vermitteln wir Ihnen etwa, wie physikalische und chemische Einflüsse auf den menschlichen Körper wirken und was dies für die Konstruktion eines Computertomographen bedeutet.

Im sechsten Semester schreiben Sie dann Ihre Bachelorarbeit und absolvieren ein dreimonatiges Praktikum in der Wirtschaft oder einer Klinik. So können Sie noch im Studium Kontakte zu Arbeitgebern knüpfen, erste Berufserfahrungen sammeln und sich den Weg in die Praxis ebnen. Alternativ steht Ihnen natürlich auch der Zugang zu unserem Masterstudiengang „Medizintechnik“ offen.

Das spricht für uns

Wir unterstützen Ihre Lernprozesse

  • Persönliche Coachingprogramme und ein Mathematik-Einführungskurs erleichtern Ihnen den Studieneinstieg.
  • Kleine Lerngruppen ermöglichen den intensiven Austausch der Studierenden untereinander, wobei Sie stets in einem engen Kontakt zu den Lehrenden stehen.
  • Studentische Mentoren und Tutoren bieten Übungsgruppen und Klausurvorbereitungskurse an.

Wir bieten moderne Ausstattung und sind forschungsstark

  • Ihnen steht umfangreiches Equipment für Ihr Studium zur Verfügung: Elektronen- und Rastersondenmikroskope zur Entwicklung neuer Funktionsmaterialien, ein Roboter-Screening-System, ein Operationssaal zum Testen neu entwickelter Medizingeräte, ein Labor für Bio- und Gentechnologie, ein Labor für Orthopädietechnik, Laseranlagen zur industriellen Materialbearbeitung, ein Labor zur Laserentwicklung für satellitenbasierte Nachrichtentechnologie, Messapparaturen für die Nanotechnologie sowie Großrechneranlagen für die Simulation von Prozessen.
  • Unsere hohe Forschungsaktivität ermöglicht Ihnen die Mitarbeit an anspruchsvollen Projekten – viele davon in Kooperation mit Partnern aus der Industrie und Wirtschaft. Zudem gibt es bei uns auf dem Campus mehrere Forschungseinrichtungen: das Laserzentrum, das EUREGIO Biotech-Center, das Zentrum für Medizintechnik, das Institut für Optische Technologien und das Institut für Funktions- und Konstruktionsmaterialien.

Wir bieten Ihnen mehr als Technik.

  • Unsere Kooperationen mit Hochschulen und Unternehmen in zahlreichen Ländern Europas, der USA, Brasilien und Australien ermöglichen es Ihnen, an internationalen Austauschprojekten teilzunehmen und Ihre Abschlussarbeit im Ausland zu schreiben.
  • Zusätzlich zu den fachspezifischen Inhalten haben Sie bei uns die Möglichkeit, Ihr Profil in den Modulen „Technische Fremdsprachen“ und „Grundlagen der Betriebswirtschaft“ interdisziplinär abzurunden.