Clinical Casework (weiterbildender Master)

Kurzübersicht

Fachbereich

Studiengang

Clinical Casework, weiterbildender Master

Abschlussgrad

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit

5 Semester

Studienort

Münster

Studienbeginn

Wintersemester

Studienbeitrag

1600 Euro

Semesterbeitrag

Je nach gewähltem Hörerstatus 259,54 € oder 85,44 €

Besondere Studienform

berufsbegleitend

Zulassung und Qualifizierung

Zulassungsbeschränkung

kein NC 

Berufstätigkeit

Einschlägige Berufstätigkeit (mindestens 1.800 Stunden) NACH dem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss.

Bewerbung zum Studiengang

Das Studium beginnt im Zweijahresturnus zum Wintersemester 2016/2017 und dann wieder zum Wintersemester 2018/2019. In Einzelfällen kann eine Zulassung in umgekehrter Studienreihenfolge (erst Vertiefungen, dann Grundlagen) zum Wintersemester 2017/2018 erfolgen; hier sind die Kapazitäten in den gewählten Vertiefungen für die Zulassung entscheidend. Die Bewerbungsfrist für das WS 2016/17 endet am 31. Juli 2016. Erst nach der inhaltlichen Vorprüfung durch den Zulassungsausschuss des Studiengangs erfolgt die formale Registrierung in der Online-Bewerbung des Service Office für Studierende.

Studiengangspezifische Zulassungsvoraussetzungen

Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (mit einer Regelstudienzeit von mindestens 6 Semestern) aus dem Bereich der sozialwissenschaftlichen, pädagogischen der therapeutisch ausgerichteten Studienfachrichtungen oder eines als gleichwertig anzuerkennenden Abschlusses mit einer Gesamtnote von mindestens "gut" (2,3).

Falls Sie Ihr erstes berufsqualifizierendes Studium nicht mit einer Gesamtnote von mindestens 2,3 abgeschlossen haben oder Ihr berufsqualifizierender Hochschulabschluss auf einem anderen Gebiet erbracht wurde, können Sie die Qualifikation ausnahmsweise auch anderweitig nachweisen - genauere Informationen erhalten Sie  im  Fachbereich.

Ausführliche Informationen zum Studiengang

Ziele und Zielgruppe

Demographische Entwicklung und bekannte Schnittstellen-, Kooperations- und Effizienzprobleme haben zu einer immer größeren Nachfrage nach spezialisiertem Faktenwissen und Handlungskompetenzen im Gesundheitswesen sowie der Alten- und Behindertenarbeit geführt. Berufstätige in Beratungseinrichtungen, der Jugend- und Sozialhilfe oder der Arbeitsvermittlung sind zunehmend mit gesundheitsbezogenen Problemen und Sachverhalten konfrontiert.

Der weiterbildende Masterstudiengang Clinical Casework – versteht sich als Antwort auf diese Herausforderungen. Er richtet sich an Absolventinnen und Absolventen von Studiengängen der Sozialen Arbeit oder benachbarter Fachrichtungen und vermittelt neben vertieften Kenntnissen im Tätigkeitsfeld vor allem individuumsbezogene Kompetenzen in Diagnostik und Intervention. Berufliche Perspektiven sind einerseits selbständige Tätigkeiten, andererseits auch spezialisierte Fach-, Stabs- oder Leitungsfunktionen im Gesundheitswesen und seinen Nachbarbereichen.

Studieninhalte

Als weiterbildendes Angebot folgt die Struktur des Masterstudiengangs Clinical Casework unmittelbar  den Bedürfnissen seiner Studierenden und ermöglicht eine erfolgreiche Kombination von Studium, Arbeit und Familie: Der überwiegende Teil der Präsenzphasen findet freitags und samstags in der üblichen Vorlesungszeit statt. Hinzu kommen Blockveranstaltungen über ein bis zwei Wochen pro Semester. Teile der Inhalte werden auch als Online-Modul und in Studienbriefen angeboten.

Das Fundament für ihre Qualifizierung legen die Studierenden in den ersten beiden Semestern in den Grundlagenmodulen: Soziale Arbeit im Gesundheitswesen, Entwicklung und Entwicklungsstörungen, körperliche und psychische Erkrankungen und Behinderungen, Methoden und Instrumente der Diagnostik und Intervention sowie Rahmenbedingungen des Gesundheitssystems der Bundesrepublik.

Aufbauend schärfen im Anschluss frei wählbare Vertiefungsmodule zielgerichtet das eigene Profil: zum Beispiel in Richtung Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (hier wird das Curriculum am jeweils geltenden Psychotherapeutengesetz ausgerichtet), Rechtliche Betreuung, Soziotherapie, Förderung von Kindern mit Entwicklungs-  und Lernbeeinträchtigungen, Soziale Altenarbeit, Case Management oder Verhaltenstherapeutische Interventionen bei Autismus-Spektrum-Störungen. Jeder Studierende wählt zwei Vertiefungsmodule – das verfügbare Angebot richtet sich nach der Nachfrage in der jeweiligen Studiengruppe. Bestimmte zertifizierte Weiterbildungscurricula wie das der DGCC können angerechnet werden.

Das gesamte letzte Semester bietet schließlich ausreichend Zeit für die Masterarbeit und das Abschlusskolloquium.

Praxismodule

Wichtiges Element des Studienganges ist die konsequente und stetige Einbindung von Partnern aus der Praxis: Je nach Vertiefungsmodul sind daher Praktika und Exkursionen in Münster und Umgebung feste Bestandteile der Ausbildung.

Angebotsrhythmus

Der Studiengang wird regulär alle zwei Jahre, beginnend mit dem Wintersemester 2010/11, angeboten. In den ungeraden Zwischenjahren können je nach Kapazität Einzelzulassungen in umgekehrter Studienreihenfolge (Beginn mit den Vertiefungsmodulen, Absolvierung der Grundlagenmodule mit der folgenden regulären Studiengruppe) erfolgen.