Photonik (Master)

Kurzübersicht

AbschlussgradMaster of Science (M. Sc.)
FachbereichPhysikalische Technik
StudienortSteinfurt
StudienbeginnWintersemester
Regelstudienzeit4 Semester
Semesterbeitrag259,54 € (Wintersemester 2016/2017)

Voraussetzungen und Bewerbung

NC Nein
VorpraktikumNein
Weitere Zugangsvoraussetzungen

Erster Hochschulabschluss:
Zugangsvoraussetzung ist ein einschlägiger Bachelorabschluss, zum Beispiel der Studiengang Physikalische Technik mit der Studienrichtung "Lasertechnik" des Fachbereichs Physikalische Technik. Ein vergleichbarer technischer oder auch ein physikalischer Studiengang einer Fachhochschule oder Universität gilt ebenfalls als einschlägig.

Die Bachelorabschlüsse müssen besonders qualifiziert sein. Diese Qualifikation ist automatisch gegeben bei einer Note von 2,5 oder besser, die Qualifikation kann aber auch durch besonders qualifizierte Leistungen in der zweiten Hälfte des Bachelorstudiums, eine besonders photonikrelevante oder ausgezeichnete Abschlussarbeit, oder besondere Leistungen in der beruflichen Praxis nachgewiesen werden.

Studienbewerberinnen oder -bewerber, die weder ihre Studienqualifikation noch ihren ersten qualifizierenden Hochschulabschluss an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen, z. B. über den Test „Deutsch als Fremdsprache“ (TestDAF) mit einer Bewertung von „4“ im Durchschnitt oder über einen gleichwertigen Nachweis.

Bewerbung zum StudiengangEine Bewerbung ist
im Moment nicht möglich.

Ausführliche Informationen zum Studiengang

Viele Wissenschaftler sind sich einig, dass das 21. Jahrhundert das technologische Jahrhundert des Photons sein wird. Photonik ist ein Sammelbegriff für alle optischen Technologien, also die klassische Optik, die Lasertechnik und die nichtlineare Optik. Diese Technologien sind Basis einer dynamisch wachsenden Industrie. Optische Datenübertragung über Glasfasern, das Schneiden, Schweißen und Bohren verschiedenster Materialien mit Hochleistungslasern, die LED-Beleuchtung sowie die Photovoltaik sind nur einige Beispiele für Photonik in der industriellen und kommerziellen Anwendung. Unser Studienangebot ist perfekt auf die Anforderungen in der industriellen Forschung und Entwicklung abgestimmt.

Ziele

Unser Studiengang bietet Ihnen eine physikalisch-technische Ausbildung, die nahezu alle Gebiete der Photonik umfasst. Wir legen Wert auf eine fundierte Ausbildung mit großem Praxisbezug. Zu Beginn des Studiums stehen die Grundlagen im Vordergrund, in der zweiten Hälfte die Anwendungen und die Entwicklung von Lasern und anderen optischen Systemen.

Während des Studiums wenden Sie kontinuierlich mathematische Methoden und Computersimulationen an, sodass Sie sich auf diesem Gebiet sicher fühlen werden. Zu fast allen Vorlesungen gibt es begleitende Praktika. Hier lernen Sie den Umgang mit modernsten messtechnischen Methoden und die Planung und Durchführung von Experimenten. Einige der Praktika sind als Projekte organisiert, in denen Sie ein eigenes kleines Forschungsprojekt bearbeiten. So werden Sie schrittweise an eine selbstständige Tätigkeit im Bereich der Forschung herangeführt. Außerfachliche Kompetenzen wie Projektmanagement, Teamarbeit oder die Präsentation Ihrer Ergebnisse in Form eines simulierten Konferenzvortrages erlernen Sie so als „Training on the Job“.

Berufsfelder

Mit dem Master in Photonik können Sie in den Entwicklungsabteilungen führender Industrieunternehmen der Photonik in Deutschland und im Ausland tätig werden. Oder Sie entscheiden sich für eine Promotion und arbeiten an Fraunhofer-Instituten, Hochschulen oder anderen Forschungseinrichtungen. Beide Berufswege stehen Ihnen offen, weil unser Studiengang sowohl die physikalischen Grundlagen als auch die industriellen Anwendungen behandelt.

Die Entwicklungsarbeiten in der Industrie finden meist in kleinen Teams statt. Da die Photonik für viele Produkte den entscheidenden innovativen Aspekt ausmacht, liegt bei den Ingenieuren besondere Verantwortung. Autohersteller versuchen beispielsweise seit einigen Jahren, innovative Scheinwerfer zu entwickeln. Durch die neue Leuchtdiodentechnik lassen sich Scheinwerfer und Rückleuchten verkleinern und in eine geschwungene Karosserieoberfläche integrieren. Es gibt Kurvenlicht, das dem Einschlag des Lenkrads folgt und automatische Abblendung, wenn das Fahrzeug durch eine integrierte Kamera Gegenverkehr erkennt. Ein scheinbar nebensächliches Bauteil wie ein Scheinwerfer bekommt so durch neue technische Möglichkeiten eine große Bedeutung für den Markterfolg eines Fahrzeugs. Die Anwendungen der Photonik in der Automobiltechnik sind aber noch viel weitreichender. Hochleistungslaser werden zum Schneiden, Schweißen, Bohren und Markieren in der Produktion verwendet. Im Auto selbst gibt es neue optische Systeme, zum Beispiel Head-Up Displays oder Infrarot-Nachtsichtsysteme.

Die Photonik durchdringt vermehrt auch andere Lebensbereiche: optische Systeme für die Diagnostik und Therapie in der Medizin, Systeme für die optische Datenübertragung und Datenspeicherung. In Wohnungen gibt es LED-Beleuchtung, hochauflösende Bildschirme, Fernseher und Projektoren und auf Hausdächern Photovoltaikanlagen.

All die geschilderten Anwendungen erfordern exzellent ausgebildete Ingenieure. Mit dem Masterabschluss in Photonik stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen, denn diese Technologie durchdringt mit zunehmendem Tempo alle Lebensbereiche.

Inhalte und Studienverlauf

Wir bieten Ihnen eine ausgewogene Mischung aus grundlegenden und anwendungsbezogenen Fächern. Unsere Lehrveranstaltungen lassen sich grob in vier Bereiche einteilen:

1. Mathematisch-naturwissenschaftliche und technologische Grundlagen (Theoretische Optik, Finite-Elemente Methode, Laserphysik, Wellen- und Quantenoptik)

2. Entwicklung von Systemen (Entwicklung optischer Systeme, Entwicklung von Mikro-Opto-Elektro-Mechanischen Systemen, Laserentwicklung)

3. Anwendungen (Industrielle Bildverarbeitung, optische Messtechnik, Lasermesstechnik, Mikroskopische Verfahren und Oberflächenanalytik, Optische Nachrichtentechnik)

4. Wahlfächer (Photovoltaik, Optische Funktionsmaterialien, Inkohärente Lichtquellen, Nanotechnologie)

Das Studium umfasst vier Semester, wobei das letzte Semester für die Durchführung der Abschlussarbeit reserviert ist. Diese führen Sie je nach Ihren Interessen in der Industrie oder in einem der Labore der FH Münster durch.

Das spricht für uns

Unser Masterstudiengang behandelt die Photonik in ihrer gesamten Breite und Tiefe und nicht nur als Vertiefungsrichtung. Sie erhalten eine umfassende Ausbildung, die Sie perfekt auf den hohen Expertenbedarf in Industrie und Forschung vorbereitet. Der große Erfolg unserer Absolventen auf dem Arbeitsmarkt spricht für unser Konzept.

Wir bieten Ihnen eine individuelle Betreuung: Die Gruppen in den Vorlesungen, Übungen und Praktika sind klein, sodass jederzeit Fragen beantwortet und wissenschaftliche Diskussionen geführt werden können. Durch die vielfältigen Forschungsprojekte in unseren Laboren finden Sie eine exzellente technische Ausstattung für Ihre Praktika vor. Unsere Professoren verfügen über sehr gute Kontakte in die Industrie, aus denen sich oft Arbeitsverhältnisse für unsere Absolventen ergeben.