Management in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen (Master)

Kurzübersicht

AbschlussgradMaster of Arts (M.A.)
FachbereichGesundheit
StudienortMünster
StudienformVollzeitstudium, Fernstudium
StudienbeginnWintersemester & Sommersemester
Regelstudienzeit4 Semester
Semesterbeitrag276,21 € (Sommersemester 2018)

Voraussetzungen und Bewerbung

NC Ja
VorpraktikumNein
Weitere Zugangsvoraussetzungen

Erster Hochschulabschluss:
Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist ein erster Hochschulabschluss im Bereich Pflege-, Therapie- oder Gesundheitsmanagement mit einer Gesamtnote von mindestens „gut“ (2,5) oder ein anderweitiger Hochschulabschluss mit dem Nachweis einer leitenden Berufstätigkeit im Bereich des Managements im Gesundheitswesen von mindestens zwei Jahren.


Berufstätigkeit:
Wir empfehlen eine abgeschlossene berufliche Erstausbildung in der Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege, Altenpflege, Physiotherapie oder Logopädie.
Bewerbung zum StudiengangDie Bewerbungsfrist
endet am 15.01.2018.

Zur Online-Bewerbung

Ausführliche Informationen zum Studiengang

Die Pflege befindet sich im Wandel. Die Gründe sind vielfältig: Neue und andere Krankheiten treten auf den Plan, die Bevölkerungsstruktur verändert sich, die Ressourcen werden knapper. Der Pflegeberuf wird zunehmend anspruchsvoller, der Bedarf an Fachkräften mit akademischer Ausbildung steigt. Unser Masterstudiengang „Management in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen“ bereitet Sie auf neue Herausforderungen vor, die sich für Leitungskräfte im Zuge dieser Prozesse ergeben. Er richtet sich vor allem an Hochschulabsolventen aus den Bereichen Pflege und Therapie mit dem Schwerpunkt Management.

Ziele

Mit unserem Studiengang „Management in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen“ erhalten Sie eine wissenschaftlich fundierte Managementausbildung, die Sie ideal auf leitende Tätigkeiten in Gesundheitseinrichtungen vorbereitet. Nach Abschluss des Studiums verfügen Sie über weitreichende Kenntnisse im Personalmanagement sowie im betriebswirtschaftlichen Management. Sie kennen die Grundlagen der Ethik und setzen sich in Entscheidungsprozessen bewusst damit auseinander. Sie eignen sich ein umfangreiches Methodenwissen an, sind in der Lage Praxis- und Forschungsprojekte anzuleiten und für Innovationen in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen zu sorgen. In Kooperationen mit verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens vertiefen Sie Ihre Fachkompetenzen auch praktisch.

Berufsfelder

Das Masterstudium qualifiziert Sie für Führungsaufgaben und Managementfunktionen in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie in Behinderten- und Rehabilitationseinrichtungen. Sie können zudem in der Entwicklung von Modellprojekten tätig werden, die innovative Lösungen für Probleme im Gesundheitsbereich entwickeln.

Inhalte und Studienverlauf

Unser anwendungsorientierter Masterstudiengang ist ein auf vier Semester angelegtes Vollzeitstudium. In den ersten drei Semestern belegen Sie neun Module – drei pro Semester. Die Inhalte reichen von Managementthemen über Marketingwissen und Rechtsfragen bis hin zu Forschungsmethoden. Im vierten Semester entwickeln und schreiben Sie auf der Basis einer Projektbeschreibung die Masterarbeit und schließen Ihr Studium mit dem Titel „Master of Arts“ ab.

Konzeptionell folgt der Studiengang dem Blended-Learning-Prinzip: Wir verbinden Präsenzveranstaltungen gezielt mit E-Learning-Elementen. Das heißt für Sie, dass Sie pro Semester und Modul vier Tage vor Ort an der FH Münster studieren, was bei drei Modulen eine Präsenzzeit von zwölf Tagen im Semester ergibt. Hinzu kommen noch Präsenzzeiten für Prüfungen. Den Rest der Zeit studieren Sie über unser E-Learning-Angebot, welches Studienmaterialien für 270 Stunden pro Modul umfasst. Die Lehrenden begleiten und reflektieren Ihren Lernprozess virtuell.

Das spricht für uns

Das besondere Qualitätsmerkmal unseres Masterstudiengangs ist die durchgängig enge Vernetzung von Theorie und Praxis. Wir erarbeiten die Lerninhalte häufig anhand von Fallkonstruktionen aus dem Berufsalltag. Unsere Herangehensweise ist dabei interdisziplinär. Das heißt: Wir analysieren und beurteilen Praxisfälle aus den unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven, zum Beispiel des Rechts, der Betriebswirtschaft oder des Personalmanagements.