Technisches Management in der Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik (Master)

Kurzübersicht

AbschlussgradMaster of Engineering (M. Eng.)
FachbereichEnergie · Gebäude · Umwelt
StudienortSteinfurt
StudienformVollzeitstudium
StudienbeginnWintersemester & Sommersemester
Regelstudienzeit4 Semester
Semesterbeitrag264,94 € (Wintersemester 2017/2018))

Voraussetzungen und Bewerbung

NC Ja
VorpraktikumNein
Weitere Zugangsvoraussetzungen

Erster Hochschulabschluss:
Voraussetzung für die Aufnahme oder Fortsetzung des Studiums ist ein Hochschulabschluss in einem technischen, ingenieurwissenschaftlichen oder überwiegend ingenieurwissenschaftlichen Studiengang aus dem Bereich der Energie-, Gebäude und Umwelttechnik oder artverwandten Gebieten mit einer Gesamtnote von mindestens „gut“ (2,5). Der qualifizierte Abschluss kann ausnahmsweise auch nachgewiesen werden durch besonders qualifizierte Leistungen in der beruflichen Tätigkeit nach dem ersten Hochschulabschluss. Die erforderlichen Feststellungen trifft der Prüfungsausschuss.


Berufstätigkeit:
Nachweis einer praktischen Tätigkeit von mindestens 12 Wochen Dauer. Eine einschlägige und gleichlange Praxisphase im Studium zum ersten Hochschulabschluss wird anerkannt, wenn sie in der zweiten Hälfte des Studiums absolviert wurde. Ebenso kann die Dauer einer anwendungsbezogenen Abschlussarbeit angerechnet werden.
Die Praxisphase ist vor Aufnahme des Studiums abzuleisten und bei der Einschreibung nachzuweisen.
Bewerbung zum StudiengangEine Bewerbung ist
im Moment nicht möglich.

Ausführliche Informationen zum Studiengang

Der sich wandelnde Energiemarkt, die weiter steigende Bedeutung von Umwelttechnologien und der hohe Energieverbrauch von Gebäuden – das sind einige der Herausforderungen für Experten der Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik. Dabei sind auch betriebswirtschaftliche und juristische Inhalte gefordert. In unserem Studiengang vertiefen Sie Ihr Wissen zielgenau in diese beiden Richtungen.

Ziele

In unserem Masterstudiengang vertiefen Sie Ihre technischen Kenntnisse in der Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik. Sie verfügen nach Studienabschluss über wirtschaftswissenschaftliche und juristische Fähigkeiten, zum Beispiel in den Bereichen Personalführung und Controlling. Kompetenzentwicklung verstehen wir als fachübergreifende Aufgabe: Neben Fachkompetenzen trainieren Sie in unserem Studiengang auch Ihre sozialen Kompetenzen.

Berufsfelder

Nach Ihrem Abschluss arbeiten Sie beispielsweise als Technischer Leiter bei einem Energieversorger, als Ingenieur in Forschung und Entwicklung oder in Behörden (zum Beispiel Bauamt oder Umweltbehörde). Der Abschluss ermöglicht Ihnen zudem den Zugang zum höheren Dienst und ist die formale Voraussetzung, um promovieren zu können.

  • Tätigkeitsfelder für Absolventen der Energietechnik:

    - Energieberater

    - Planungsbüro für energietechnische Anlagen

    - Energiemanagement

    - Entwicklungsabteilungen

  • Tätigkeitsfelder für Absolventen der Gebäudetechnik:

    - Ingenieurbüros

    - Hersteller gebäudetechnischer Komponenten

    - Betreiber von Liegenschaften und Gebäuden

    - Entwicklungsabteilungen

  • Tätigkeitsfelder für Absolventen der Umwelttechnik:

    - Wasserversorgung

    - Abwasseraufbereitung

    - Entsorgungsbetriebe

    - Altlastensanierung

Inhalte und Studienverlauf

Das Studium gliedert sich in drei Studiensemester und ein viertes Abschlusssemester, in dem Sie Ihre Masterarbeit verfassen. Die Studiensemester setzen sich aus Grundlagen- und Vertiefungsmodulen zusammen. In den Grundlagenmodulen belegen Sie unter anderem Veranstaltungen wie Statistik, Managementtechniken, Rechnungswesen oder Recht.

In den Vertiefungsmodulen erweitern Sie Ihre technischen Kompetenzen in Ihrer Fachrichtung:

  • Der Bereich Energietechnik deckt Aspekte von der Bereitstellung über den Transport bis hin zum Management von Energie ab – zum Beispiel durch die Simulation und Bewertung hydraulischer Netze.
  • Das Vertiefungsfach Gebäudetechnik umfasst hingegen Steuerung und Betrieb von Heizungs- und Raumlufttechnik oder Trinkwasserinstallationen und Grundstückentwässerungsanlagen, vermittelt Know-how in der energetischen Analyse und bietet Simulationstechnologien von Gebäuden und Anlagen.
  • Schwerpunkte in der Umwelttechnik bilden schließlich ökologische Bewertungs- und Steuerungssysteme, die Verfahrenstechnik in der Wasseraufbereitung, Abfallwirtschaft und Logistik oder der Umwelt- und Gewässerschutz.

Ihre technischen Fachkompetenzen ergänzen Sie in den Grundlagenmodulen durch juristisches und wirtschaftliches Know-how. Hier belegen Sie Module in den Bereichen Recht und Betriebliches Rechnungswesen – später folgen dann Finanzmanagement, Managementtechniken, Personalführung oder Kommunikation.

Sie beenden Ihr Studium im vierten Semester mit einem Kolloquium und Ihrer Masterarbeit.

Das spricht für uns

Unser Fachbereich garantiert eine in Deutschland einzigartige Interdisziplinarität und thematische Tiefe. Die technischen Module unseres Masterstudiengangs verknüpfen auf vielfältige Weise Themen der Versorgung und der Entsorgung. Zusätzliche erwerben Sie Wirtschafts- und Managementqualifikationen und erweitern dadurch Ihre beruflichen Perspektiven.