Einleitung

Im ZIM-Netzwerk IN-IAW arbeitet ein Zusammenschluss von 9 vorwiegend münsterländischen KMU und verschiedenen Fachbereichen der FH Münster an neuen Technologien, Produkten und Dienstleistungen für eine nachhaltige Landwirtschaft. Die Projektleitung liegt bei der TAFH Münster GmbH.
Laufzeit 01.01.2015 - 31.12.2015
Projektpartner BETEBE GmbH
Energieanlagen Röring GmbH
INOTEC Lüftungs- und Systemtechnik GmbH
MBH Maschinenbau & Blechtechnik GmbH
MTI Engineering
NETZ Ingenieurbüro GmbH
SEPAR Chemie GmbH
Terbrack Maschinenbau GmbH
Umweltlabor ACB GmbH
Gefördert durch Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ZIM

Projektbeschreibung

Aufgrund der hohen Vieh- und Biogasanlagendichte fallen in Regionen wie dem Münsterland große Mengen an Wirtschaftsdüngern an. Eine deutliche Verschärfung der gesetzlichen Rahmenbedingungen zu deren Ausbringung führt zu einem hohen wirtschaftlichen Druck auf landwirtschaftliche Betriebe und einem steigenden Bedarf an innovativen und ganzheitlichen Lösungen zum Abbau von Nährstoffüberschüssen in Veredlungsregionen. In unterschiedlichen Konstellationen zwischen FH Instituten und Unternehmen wird vor allem im Bereich der Fest-Flüssig-Trennung und an der gezielten Nährstoffrückgewinnung von Phosphor und Stickstoff aus Abwässern und landwirtschaftlichen Reststoffen gearbeitet.
Seite drucken