Da liegt uns die Zukunft auf dem Teller

Wissenschaftler der FH Münster spricht auf Innovationskonferenz TEDxMünster am 27. September


Prof. Dr. Guido Ritter, FH Münster
Prof. Dr. Guido Ritter von der FH Münster ist einer der Redner auf der Konferenz TEDxMünster 2017 am 27. September. (Foto: FH Münster/Wilfried Gerharz)

Münster (21. September 2017). Sie bereiten vielen Menschen in unseren Breitengraden Ekel, unter Experten gelten sie jedoch als Nahrungsmittel der Zukunft: Insekten. Zehn Milliarden Menschen werden im Jahr 2050 auf der Erde leben, sagen die Vereinten Nationen (UN) voraus. Sie alle gesund und nachhaltig zu ernähren, wird eine der großen globalen Aufgaben sein. Prof. Dr. Guido Ritter von der FH Münster plädiert für ein Umdenken. „Insekten sollten in Zukunft auch unsere Speisekarte bereichern“, meint der Ernährungswissenschaftler vom Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management. Maden, Heuschrecken und Co. sind reich an ernährungsphysiologisch wertvollem Eiweiß, dabei sind sie in der Zucht deutlich ressourcenschonender als die konventionelle Tierhaltung.

Darüber spricht Ritter in seinem Vortrag „Da liegt uns die Zukunft auf dem Teller – Insekten auf der Speisekarte“ auf der TEDxMünster, einem lokalen Ableger der US-amerikanischen Innovationskonferenz TED (Technology, Entertainment, Design). Die Bandbreite der Themen geht inzwischen über diese Bereiche hinaus. In Münster steht sie 2017 unter dem Leitgedanken „Zeitenwende“. Insgesamt elf Redner aus verschiedenen Disziplinen präsentieren „Ideen, die es wert sind, verbreitet zu werden“. Sie sollen einen Beitrag zu einer lebenswerteren Zukunft leisten. Die Referenten wurden nominiert, ausgewählt und auf ihren Auftritt vorbereitet. Die Vorträge, die nicht länger als 18 Minuten dauern, sind nach der Konferenz online abrufbar.

Die TEDx richtet sich an ein interessiertes Publikum und findet am Mittwoch (27. September) von 14 bis 19 Uhr im Schloss Münster am Schlossplatz 2 statt. Tickets sind über www.tedxmuenster.de erhältlich.




Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv:

Seite drucken