Umfrage in der Gastronomie

Institut für Nachhaltige Ernährung der FH Münster thematisiert digitale Lösungen und Lebensmittelabfälle


Münster (15. Oktober 2020). Die Gastronomiebranche zählt zu den Bereichen, die sehr stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sind. Anfangs mussten Betriebe ganz schließen, derzeit gilt es Schutzmaßnahmen umzusetzen. Die Regelungen greifen stark in gewohnte Abläufe ein, verschieben Prioritäten und erfordern andere Wege. Welche digitalen Lösungen nutzen Betriebe, um den Absatz trotz aller Beschränkungen zu fördern? Und wie hat sich der Umgang mit Lebensmittelabfällen in der Pandemie verändert?

Das möchten Dr. Christina Strotmann und ein Team vom Institut für Nachhaltige Ernährung (iSuN) der FH Münster nun in einer Online-Umfrage herausfinden. „Mit den Erkenntnissen möchten wir Betriebe dabei unterstützen, Wege aus der Krise zu finden, neue Absatzmöglichkeiten zu entwickeln und Kosten zu reduzieren“, so Strotmann.

Angesprochen sind alle Betriebe in der Außer-Haus-Verpflegung. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Restaurants, Cafés, Betriebskantinen, Mensen, Imbisse oder Hotelverpflegung handelt. Die Online-Umfrage dauert etwa fünf Minuten und ist unter www.fh-muenster.de/gastro-umfrage zu erreichen. Sie läuft bis zum 31. Oktober. Für weitere Fragen ist Dr. Christina Strotmann per E-Mail unter christina.strotmannfh-muensterde oder telefonisch unter 0251 83-65572 erreichbar.




Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken