In dem kooperativen Forschungsprojekt des UAS e. V. werden die in dem 2016 veröffentlichte Positionspapier "Digitalisierung // Strategische Entwicklung einer kompetenzorientierten Lehre für die digitale Gesellschaft und Arbeitswelt" entwickelten Perspektiven durch eine explorative Interviewstudie mit 33 Lehrenden an 5 Hochschulen differenziert und konkretisiert.

Am 27. Oktober kamen Vertreter aller sieben Hochschulen in Münster zusammen, um die von den Hochschulen in München, Münster und Köln erarbeiteten Zwischenergebnisse zu diskutieren zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Kompetenzprofile von Studiengängen und daraus resultierenden Konsequenzen für die Lehre auseinander und das weitere Vorgehen zu planen.

Erste Analysen verweisen u. A. darauf, dass Lehrende in einem kritischen und reflektierten Umgang mit den im Berufsfeld verwendeten digitalen Werkzeugen eine bedeutsame Kompetenz für Studierende sehen. Entsprechend müssen sich Hochschulen Gedanken um eine gezielte Entwicklung dieser und anderer Kompetenzen etwa in veränderten Lehr-Lern-Settings machen.
Der fachlich-inhaltliche Austausch der sieben Fachhochschulen hilft bei dieser Auseinandersetzung mit veränderten Kompetenzprofilen enorm. 

Auf Grundlage der empirischen Daten und der sich weiterentwickelnden wissenschaftlichen Diskussion entsteht eine zweite Auflage des Positionspapiers. Darüber hinaus werden neue Formate und Ansätze für die Hochschulen entwickelt. 

Seite drucken