Aktuelle Veränderungen in der Gesellschaft und in der Arbeitswelt erfordern von unseren  zukünftigen Absolventinnen und Absolventen zunehmend interdisziplinäre Zugänge. Sie müssen deshalb in der Lage sein, über Fachgrenzen hinaus zu denken und Problemstellungen in interdisziplinären Teams zu bearbeiten und zu lösen. Um diese Kompetenz bereits im Studium zu entwickeln, ist es notwendig, auch in der Lehre über Fachbereichsgrenzen hinaus zusammenzuarbeiten. Projekte in Bereichen wie dem Building Information Modelling (BIM) und zur gesellschaftlichen Teilhabe zeigen bereits, dass viele Themen interdisziplinäre Teams erfordern und von diesen erfolgreich bearbeitet werden können. Die derzeitigen Strukturen stehen jedoch einer gemeinsamen Lehre über Studiengangs- und Fachbereichsgrenzen hinaus häufig im Weg, insbesondere weil kaum gemeinsame Zeitfenster zur Verfügung stehen, um im Verlauf eines Semesters interdisziplinäre Module organisatorisch reibungslos unterzubringen. Im Laufe des Projekts soll innerhalb der Hochschule eine Diskussion darüber angestoßen werden, wie den Herausforderungen, die die Zukunftsthemen in Gesellschaft und Arbeitswelt an die Hochschulbildung stellen, durch Veränderungen der Lehrorganisation besser Rechnung getragen werden kann. Ziel ist es dabei, Lehrende für die Entwicklung interdisziplinärer und flexibler Lehrangebote, die auf die heterogenen Lernvoraussetzungen und Zeitbudgets der Studierenden eingehen, zu gewinnen und notwendige Rahmenbedingungen für deren Durchführung zu identifizieren.

Laufzeit

01.11.2018 - 30.06.2020

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken