Digitalisierungsprozesse erhalten derzeit in allen Handlungsfeldern der beruflichen und akademischen Ausbildung zunehmende Bedeutung. Der technische Fortschritt einerseits und die Verkürzung von Innovationszyklen in wissensintensiven Berufsfeldern personenbezogener Dienstleistungsberufe (z.B.: Gesundheitsberufe und Soziale Arbeit) andererseits führen dazu, dass die digitale Unterstützung von Lernprozessen auch insbesondere im hochschulischen Bildungssektor für nahezu unverzichtbar gehalten wird. Im Rahmen des Projekts soll daher das digitale Lernen in heterogenen Studierendengruppen gefördert werden. Diese setzen sich zusammen aus Studierenden der Fachbereiche Sozialwesen und Gesundheit. Die Studierenden entwickeln in gemeinsamen, mediendidaktisch betreuten Studienprojekten digital erstellte Lernmedien (Lernvideos, Podcast, etc.) zur Unterstützung ihrer individuellen Kompetenzförderung. Damit werden zum einen technische und pädagogische Medienkompetenzen der beteiligten Studierenden angebahnt. Zum anderen entstehen digitale Lernmedien die für die Aufbereitung und Nachbearbeitung von komplexen und inhaltlich schwer zu verstehenden Seminar- und Vorlesungsmaterialen im Selbststudium genutzt werden können.

 

Laufzeit

01.01.2018 - 31.12.2019

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken