Zum dritten Mal hatte das Wandelwerk zum Hoschuldidaktiktag eingeladen. Dieses Mal drehte sich alles um Digitalisierung und Diversität.

"Diese beiden Themen waren uns wichtig, sie sind Megatrends", begründete Prof. Dr. Thilo Harth, wissenschaftlicher Leiter des Projektes "Wandel bewegt" die Schwerpunkte. Und so wechselten sich kurze fachliche Impulse etwa zum Thema "Diversität erkennen und gestalten" oder zu Einsatzmöglichkeiten von Videos in der Lehre mit Workshops ab zu digitalen Medien im Lehralltag oder zu innovativen Laborpraktika.      

Neben Beiträgen aus dem Wandelwerkteam und von Lehrenden unserer Hochschule hatten die Initiatoren auch Experten anderer Hochschulen gewonnen. In der Keynote "Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgruppen" machte der Bildungsberater und Blogger Dr. Jochen Robes aus Frankfurt die rasante Veränderungsdynamik im Bildungsbereich aufgrund der beiden großen Trends deutlich. Entsprechend rege diskutierten die Teilnehmer die Thesen in der Mittagspause.

"kurz und knackig", so ein neues Format in der Reihe, bot acht Kurzbeiträge in zwei Runden und eine Kurzvorstellung, wie Digitalisierung und Vielfalt konkret in der Lehre berücksichtigt werden können. "Ein hoher Wirkungsgrad", meinte schmunzelnd und anerkennend einer der teilnehmenden Kollegen aus den Ingenieurfachbereichen. "Ich konnte viel mitnehmen für meine eigenen Lehrveranstaltungen", so Sascha Quitter vom Fachbereich Gesundheit.

Mit dem Markt der Möglichkeiten zu Serviceleistungen des Wandelwerks, zu Austausch und Diskussionen klang die Veranstaltung aus. "Viele Anregungen des heutigen Tages werden in Wandelfonds-Anträge der aktuellen Ausschreibung des Wandelfonds einmünden", ist sich Harth sicher.

Imagefilm "Wandel bewegt 2.0" stellt sich vor (2017)

Seite drucken