Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo
Foto: Die Summer School an der MSB brachte internationale Studierende aus acht Ländern zusammen. (Foto: FH Münster/MSB)
Foto: Die Summer School an der MSB brachte internationale Studierende aus acht Ländern zusammen. (Foto: FH Münster/MSB)

Internationale Studierende kamen in Münster zusammen, um ihren Horizont zu erweitern

23 Studierende aus ganz unterschiedlichen Nationen kamen an der Münster School of Business (MSB) der FH Münster zusammen, um gemeinsam etwas über das Thema "Borderless Minds: Co-creating a pathway into Globalization 4.0" zu lernen.

"Wie könnte man diesen komplexen Sachverhalt besser diskutieren als mit unterschiedlichen Perspektiven?", fragt Organisatorin Claudia Umanzor von der MSB. Sie freute sich sehr über die Teilnahme an der Summer School von Studierenden aus Kolumbien, Chile, Kuba, Polen, Brasilien, Südafrika, Indien und Deutschland. Umanzor: "Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Summer School - es wurde ein hohes Lernlevel erreicht und es war sehr schön, zu sehen, wie sich neue Freundschaften gebildet haben. Es war eine der besten Summer Schools, die wir hier bislang veranstaltet haben."

Die Teilnehmer lernten an der MSB etwas über die Bereiche Digitale Transformation, Industrie 4.0, Corporate Entrepreneurship und Distribution. Neben Hochschullehren der MSB unterrichteten mit Prof. Dr. Christiane Bischof dos Santos und Joshua Mahoney auch Dozenten aus Brasilien und Frankreich. Dabei kamen die Studierenden bei Gruppenarbeiten oder sozialen Aktivitäten immer wieder ins Gespräch. Am Ende hielten sie auch eine gemeinsame Abschlusspräsentation. "Die Summer School war eine wunderbare, einzigartige und unvergessliche Erfahrung, die aus herausforderndem Unterricht und tollen Menschen bestand, die mein Vorstellungsvermögen vergrößert und mich weitergebracht haben", zieht Eduardo Alfredo Rudloff Ide aus Chile Bilanz.

Highlights stellten die "Social Innovation Tour" in Berlin und die Besichtigung einiger Start-Ups sowie der Besuch des Unternehmens TechLabs in Münster und das gemeinsame Abschlussessen dar. Umanzor: "Ich danke Martina Ratermann, der Leiterin des Office for International Studies an der MSB, dass sie die Veranstaltung auch in diesem Jahr möglich gemacht hat." Außerdem sei sie sehr dankbar über die Unterstützung der Studentinnen Mpho Letsoalo und Camila Molina gewesen. Nach diesem positiven Resümee steht für sie fest: Umanzor möchte auch im nächsten Jahr wieder eine internationale Summer School an der MSB umsetzen.



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken