Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Münster/Chengdu (7. Mai 2018). Ende März haben Prof. Dr. Balz und Prof. Dr. Laumann die Xihua University, die chinesische Partnerhochschule des Fachbereichs Wirtschaft, besucht. Das erst 2017 unterzeichnete Abkommen zwischen der FH Münster und der Universität in Chengdu erlaubt es zukünftig bis zu zehn Studierenden in einem Aufenthalt an der Partnerhochschule einen Doppelabschluss zu erwerben. Dabei werden die Studierenden sowohl einen Bachelorabschluss der FH Münster im Studiengang European Business Programme (EBP) als auch einen Bachelorabschluss der Xihua University erlangen.

Prof. Dr. Marcus Laumann (l.) und Prof. Dr. Ulrich Balz haben Ende März der Partneruniversität Xihua University in Chengdu, China einen Besuch abgestattet. Dabei hatten sie die Möglichkeit die Universität und Stadt besser kennenzulernen sowie die deutsch-chinesischen Beziehungen auszubauen. (Foto: privat)
Nach der Unterzeichnung des Vertrags über einen Doppelabschluss im EBP waren die beiden Wirtschaftsprofessoren nun zum zweiten Mal zu Besuch an der chinesischen Universität. Der Aufenthalt diente der Intensivierung der Beziehungen der noch jungen Kooperation, der Klärung offener Fragen und der Auswahl und Beratung der fünf chinesischen Studierenden, die ab Herbst 2018 in Münster studieren werden. "Wir haben freundliche, engagierte und sehr zielstrebige junge Menschen kennen gelernt, die in einem Studium in Münster eine Chance zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung sehen", so das Fazit von Laumann.
Prof. Dr. Ulrich Balz (l.) stellt 300 chinesischen Studierenden der Xihua University in Chengdu das Doppelabschlussprogramm EBP in Kooperation mit der FH Münster vor. (Foto: privat)
Die acht Studierenden aus Münster, die ab September an der Xihua University studieren werden, erwartet ein spannendes Jahr in einer der momentan wohl dynamischsten Metropole Asiens. "Das Engagement unserer Gesprächspartner für den gemeinsamen Austausch, die Qualität des Angebotes und die Geschwindigkeit und Flexibilität, mit der hier die Internationalisierung vorangetrieben wird, haben uns sehr überzeugt", fasst der EBP-Studiengangsleiter Balz die Eindrücke der Reise zusammen. Vor Ort wurde das Doppelabschlussprogramm auch nochmals etwa 300 Studierenden der Wirtschaftswissenschaften vorgestellt, um sie für den deutsch-chinesischen Austausch zu begeistern.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken