Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Prof. Dr. Thomas Baaken hielt Keynote Vortrag beim CMO Summit der Heise Mediengruppe

Jährlich treffen sich Marketingleiter aus den kommunikations- und informationstechnischen Unternehmen Deutschlands beim CMO Summit der Heise Mediengruppe in Hannover. Prof. Dr. Thomas Baaken vom Science-to-Business Marketing Research Centre des Fachbereichs Wirtschaft der FH Münster hat den fachlichen Teil der Veranstaltung mit seinem Keynote Vortrag über "Mehr Effizienz im Multi-Touch-Point-Marketing: Das Touchpoint Radar" eröffnet.

Abstract zum Vortrag:

sp_imageText
Prof. Dr. Thomas Baaken beim CMO Summit der Heise Mediengruppe in Hannover.

Touchpoints als Orte an der Schnittstelle von Unternehmen resp. Marke zu potentiellen, aktuellen oder Exit-Kunden; aber auch anderen Stakeholdern.

Die Anzahl dieser Touchpoints nimmt - geschuldet neuer Medien, Kanäle und Verhaltens-/nutzungsweisen - stetig zu. Die Zahl wird nicht nur unübersichtlich, sondern recht dynamisch. Ein Shift von erprobt erfolgreichen auf neue Touchpoints ist sicher nicht die Lösung. Die Herausforderung für Unternehmen besteht immer mehr darin, ständig wieder neu zu entscheiden, welche der Touchpoints nun zu bedienen sind und welche eher nicht - und wie Zusammenhänge zwischen den Punkten aussehen. Denn alle potentiellen Punkte können nicht bedient werden.

Eine Struktur erleichtert den Zugang:

"Owned Touchpoints" sind Kontaktpunkte, die der unmittelbaren Kontrolle des Unternehmens unterliegen und direkt gesteuert werden können.

"Paid Touchpoints": Hier bezahlen Unternehmen für die Nutzung eines bestimmten Mediums bzw. Kanals.

"Earned Touchpoints": Diese Kontaktpunkte unterliegen nicht einer unmittelbaren Kontrolle, sondern müssen erst durch Leistung verdient werden - etwa durch ein hohe Qualität, besonderen Service oder ein exzellentes Customer-Relationship-Management (z.B. Weiterempfehlungen, Top-Positionen in Vergleichsportale und Testberichten).

 

In seinem Vortrag stellte Baaken mit dem "Touchpoint Radar" ein Werkzeug vor, das in seinem Institut in Münster entwickelt wurde und auf der Basis bekannter Planungsinstrumente und -modelle, ein effektives und effizientes Management der Touchpoints ermöglicht.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken