Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Münster (16. März 2017). Wer denkt, dass sich auf Fachkonferenzen nur Professoren und Doktoranden tummeln, irrt sich. So war auf der internationalen Konferenz "Software Engineering 2017" der Gesellschaft für Informatik (21.-24.02.2017) auch Konrad Schneid, 26 Jahre alt und Masterstudent für Wirtschaftsinformatik an unserem Fachbereich, vertreten. "Ich war schon etwas aufgeregt vor so vielen Experten zu reden", erinnert sich der Student, der als jüngster Workshopteilnehmer einen Fachvortrag über "Continuous Delivery", einen neuen Ansatz in der Software-Entwicklung, gehalten hat. Inhalt des Vortrags waren Ergebnisse eines Projekts, die im Rahmen des Studienmoduls "Forschungs- und Entwicklungsprojekt" (F&E-Modul) bei Prof. Dr. Sebastian Thöne entstanden sind.

"Es muss ein Umdenken stattfinden, wenn man eine Software nach dem 'Continuous Delivery'-Ansatz entwickelt", so Schneids Fazit, der in seinem Vortrag "Branching Strategies for Developing New Features within the Context of Continuous Delivery" (deutsch: "Versionierungsstrategien zur Entwicklung neuer Features im Rahmen von Continuous Delivery") drei Strategien vorstellte, wie man den neuen Prozess in die Praxis implementieren kann.

Erste wissenschaftliche Erfolge erzielte Schneid bereits 2015, als er während der 12. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik  den Preis für die beste Bachelorarbeit gewann. Wie es nach dem Master für ihn weiter geht, weiß er noch nicht. "Ich könnte mir einen Mix aus Wissenschaft und Wirtschaft vorstellen", erzählt der 26-Jährige. So würde er gerne am Fachbereich promovieren und gleichzeitig als IT-Berater für ein SAP-Unternehmen arbeiten. Da er die FH Münster bereits seit seinem Bachelorstudium kennt, fühlt er sich hier sehr heimisch: "Der Kontakt zu den Professoren und der praktische Bezug während des Studiums haben mir während meiner Studienzeit sehr gut gefallen." In Kürze wird Schneid sein Masterstudium abschließen - es bleibt also abzuwarten wie es für den jungen Wissenschaftler weitergeht.

Konrad Schneid hält als jüngster Konferenzteilnehmer seinen Vortrag auf der internationalen Informatikkonferenz „Software Engineering 2017“ in Hannover. (Foto: privat)
Konrad Schneid hält als jüngster Konferenzteilnehmer seinen Vortrag auf der internationalen Informatikkonferenz "Software Engineering 2017" in Hannover. (Foto: privat)


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken