Professoren des Jahres 2014 stehen fest

Prof. Dr. Olaf Arlinghaus von der FH Münster belegt in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura den dritten Platz


Prof. Dr. Olaf Arlinghaus von der Fachhochschule Münster belegt in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura den dritten Platz beim UNICUM-Wettbewerb „Professor des Jahres 2014“. (Foto: FH Münster/privat)
Prof. Dr. Olaf Arlinghaus von der Fachhochschule Münster belegt in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura den dritten Platz beim UNICUM-Wettbewerb „Professor des Jahres 2014“. (Foto: FH Münster/privat)

Münster (1. Oktober 2014). Mangelnder Praxisbezug im Studium wird von Studierenden und Arbeitgebern häufig kritisiert. Um praxisorientierter Lehre mehr Geltung zu verschaffen, verleiht das bundesweite Absolventenmagazin UNICUM BERUF zum neunten Mal die Auszeichnung „Professor des Jahres". Prof. Dr. Olaf Arlinghaus vom Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Münster belegt in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura den dritten Platz. Gewählt haben ihn Studierende, Absolventen und Arbeitgeber sowie eine hochkarätige Jury.

Arlinghaus freut sich sehr über die gute Platzierung. „Zunächst dachte ich, der Anruf des UNICUM-Redakteurs wäre ein Scherz. Fachhochschulen haben deutlich weniger Studierende als Universitäten, deshalb hatte ich nicht erwartet, zu den Preisträgern zu gehören." Zahlreiche Stimmen für den Hochschullehrer beweisen nun, dass eine Platzierung doch möglich ist.

Der Professor für internationales Management wurde von UNICUM BERUF dafür ausgezeichnet, dass er seine Studierenden bereits während der Hochschulzeit auf das Arbeitsleben vorbereitet und ihnen den reibungslosen Übergang in den Job erleichtert oder gar ermöglicht. Arlinghaus: „Ich empfinde meinen Beruf als Berufung. Deshalb sehe ich mich selbstverständlich auch als Ansprechpartner in Karrierefragen und als Wegbegleiter für den Berufseinstieg meiner Studierenden."

Wichtig ist ihm, dass Berufsorientierung nicht erst im letzten Semester stattfindet. Deshalb hat er am Fachbereich Wirtschaft beispielsweise mit dem „Business Day" eine eigene Firmenmesse initiiert, bei der Studierende frühzeitig Praxiskontakte knüpfen können. Zudem liegen ihm Softskills, Praxisprojekte, die Vermittlung von Praktika und Jobs und vor allem seine Studierenden besonders am Herzen. „Ich finde, Lehrende sollten selbst jeden Tag Enthusiasmus, Leidenschaft und Hingabe für den Beruf vorleben", so der Professor.

Zum Thema: Der Wettbewerb „Professor des Jahres" steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.




Seite drucken