Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo
EN

Praxisorientierung

Foto: FH Münster/FB Wirtschaft

Für die Vorbereitung auf die berufliche Lebens- und Arbeitswelt legen wir großen Wert auf eine praxis- und bedarfsorientierte Ausbildung, die durch eine vielfältige Zusammenarbeit mit Unternehmen ermöglicht wird. Sie fließt in Form von Projektarbeiten, praxisbezogenen Abschlussarbeiten und - in einigen unserer Studiengänge - durch Praxissemester in die Lehre ein.

Zur Lösung von komplexen Problemstellungen in der Unternehmenspraxis ist eine interdisziplinäre Perspektive unerlässlich. Unsere über 40 Professorinnen/Professoren und wissenschaftlichen Lehrkräfte verfügen alle über mehrere Jahre Berufserfahrung in verschiedenen Branchen. Sie kennen die Anforderungen der Wirtschaft und bilden unsere Studierenden vielseitig sowie fach- und bedarfsgerecht aus. Dadurch wird für unsere Absolventinnen und Absolventen der Übergang vom Studium in ein Unternehmen deutlich erleichtert.

Unsere Absolventinnen und Absolventen sowie aktive Kontakte zu mehr als 200 Unternehmen bieten den Studierenden die Möglichkeit, ihr soziales Karrierenetzwerk schon zu Studienzeiten auf- und auszubauen.

 

Forschung und Wissenstransfer

Foto: FH Münster/FB Wirtschaft

Der Fachbereich Wirtschaft zeichnet sich insbesondere durch seine anwendungsorientierte Forschung aus. Die Beteiligung an Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkten der Hochschule sowie an Praxisprojekten ist Ausdruck unserer Forschungskompetenz. Neben Studierenden profitieren vor allem Gesellschaft und Unternehmen durch einen intensiven Wissenstransfer von den Forschungsergebnissen.

Als eine der ersten Fachhochschulen haben wir die Möglichkeit zu kooperativen Promotionsverfahren genutzt. Zahlreiche Partnerschaften mit Universitäten im In- und Ausland stehen hierfür. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit in Forschungsprojekten ist ebenfalls eine Facette des Forschungstransfers. Gebündelt wird die Forschungskompetenz in mehreren Schwerpunkten.

Übergeordnet fungiert die Transferagentur Fachhochschule Münster GmbH als interdisziplinäre Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

 

Internationalität

Foto: FH Münster/FB Wirtschaft

Die Internationalisierung der Wirtschaft hat inzwischen beinahe jedes Unternehmen erfasst. Der Fachbereich fördert daher weltoffenes Denken und interkulturelle Erfahrungen. Auslandssemester ermöglichen allen Studierenden, sich notwendige Kompetenzen anzueignen, um in globalisierten Märkten und in kulturell anders geprägten Arbeitsfeldern erfolgreich zu agieren.

Mit dem European Business Programme (EBP, seit 1981) und dem Deutsch-Lateinamerikanischen Studiengang Betriebswirtschaft (CALA - Carrera Alemana-Latinoamericana de Administración, seit 1999) haben wir als einer der ersten Fachbereiche die Internationalisierung der Lehre erfolgreich vorangetrieben. Auch in den anderen Studiengängen fördert eine intensive Zusammenarbeit mit ausländischen Hochschulen den lebendigen internationalen Austausch. Das am Fachbereich Wirtschaft angesiedelte "Office for International Studies" pflegt intensive Kontakte zu über 60 Partnerhochschulen in 30 Ländern.

Die Internationalisierung des Bildungsmarktes spiegelt sich ferner in unserem Masterstudiengang International Marketing & Sales wider, bei dem die Absolventen die Möglichkeit haben, mit einem internationalen Doppelmaster abzuschließen. Auch die Forschung ist sehr international ausgeprägt. Kooperative Promotionen laufen beispielsweise mit Partnern aus Südafrika oder Australien.


Berufsbegleitende Qualifizierung

Foto: FH Münster/FB Wirtschaft

Studieren bedeutet zukünftig nicht mehr, nur den klassischen Weg eines Vollzeitstudiums zu gehen. Die Bildungslandschaft ist einem starken Veränderungsprozess unterworfen. Studieren ist in allen Phasen des Berufslebens und auch darüber hinaus eine denkbare Option.

Neben den klassischen Vollzeitstudienangeboten bieten wir auch Programme an, die diesen differenzierten Anforderungen gerecht werden. Das Angebot reicht dabei vom dualen Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft, der eine betriebliche Ausbildung mit einem praxisbegleitenden Studium kombiniert, über den Master Auditing, Finance and Taxation (MAFT), mit dem bereits ein Teil des Wirtschaftsprüferexamens abgeleistet ist, bis hin zum Master International Supply Chain Management (ISCM). Bei dem letzten Studienprogramm handelt es sich um ein bi-nationales Programm in Kooperation mit der Saxion Hogeschool Enschede und der Hochschule Osnabrück.

 

Innovation

Foto: FH Münster/FB Wirschaft

Innovation ist eine wesentliche Quelle für den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. "Wir bilden die Quelle" für Innovation und begleiten deren Einführung und Anwendung in der Organisation.

Auf der einen Seite wird die Innovation am Fachbereich Wirtschaft in den BWL-Programmen deutlich. Diese ermöglichen beispielweise einen internationalen Doppelabschluss, das Anrechnen von Prüfungsleistungen auf das Wirtschaftsprüferexamen oder ein praxisintegriertes Wirtschaftsinformatikstudium.

Zum anderen steht die Forschung ganz im Zeichen der Innovation. Sie findet immer wieder neue Themen, Blickwinkel und Perspektiven. Ein Beispiel dafür ist das Science Marketing, das sich weltweit als erster Ansatz mit der Vermarktung von Wissenschaftskompetenzen beschäftigt.

 

Kompetenzorientierung

Foto: FH Münster/FB Wirtschaft

Studierende erlangen durch ihre akademische Ausbildung berufliche Handlungskompetenz, das heißt sie sollen zu einem eigenen Urteil sowie zu kompetentem und verantwortlichem Handeln befähigt werden. Dazu werden Fachkompetenz sowie Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenz gefördert, so dass sie sich für den angehenden Akademiker zur Handlungskompetenz vereinigen.

Eines unserer wichtigsten Prinzipien stellt in der Lehre daher die Kompetenzorientierung dar. Jeder Mensch hat unterschiedliche Talente und Kompetenzen. Diese wollen wir am Fachbereich Wirtschaft individuell finden, fördern und fordern. Das gilt sowohl für die aktivierende Lehre als auch für den Forschungsbereich. Letzterer ermöglicht etwa Doktoranden und Professoren die Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten.

Lebenslanges Lernen wird am Fachbereich Wirtschaft aktiv gelebt.

 

Interdisziplinarität

Foto: FH Münster/FB Wirtschaft

Produkte, Prozesse und Systeme von Unternehmen bzw. Organisationen werden unter Einsatz von Erkenntnissen und Methoden aus verschiedenen Fachrichtungen entwickelt und eingesetzt.

Unsere Studienprogramme enthalten interdisziplinäre Aspekte oder sind fundamental interdisziplinär aufgebaut. Beispiele dafür sind das Bachelorprogramm Wirtschaftsinformatik und das Masterprogramm Logistik. Unsere Dozenten sind in verschiedenen Fachrichtungen ausgewiesen (z. B. BWL/VWL, Logistik, Recht, Psychologie, Mathematik, Informatik, Physik) und bringen unterschiedliche Denkweisen und Methoden in die Hochschulbildung ein. Auch die Forschungsarbeit erfordert häufig die interdisziplinäre Ausrichtung.

Die interdisziplinären Studieninhalte am Fachbereich Wirtschaft fördern die Umsetzung der geänderten und erweiterten Bildungsanforderungen aus der Praxis und Forschung.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken