Weitere Artikel

Matthias Kroner (1. Reihe, 2.v.l.) mit seinen Kommilitonen von 1983. (Foto: FH Münster/René Bouchette)

Mehr als nur Kommilitonen: Studierende von 1983 treffen sich bis heute

Der Hörsaal D144 auf dem Steinfurter Campus ist für Laboringenieur Matthias Kroner nicht einfach nur ein Raum. Er war ab 1983 ein paar Jahre lang „sein“ Vorlesungssaal – und der seiner Kommilitonen. …



Treffen an der FH Münster: Dekan Prof. Dr. Frank Heimbecher (l.) mit seinen Besuchern und deren Partnerinnen. (FH Münster/Katharina Kipp)

Treffen nach 40 Jahren: Bauingenieure besuchten ehemalige Hochschule

„Der Eingang war früher auch schon da“, sagt Ulrich Schulte-Weber und schwelgt in Erinnerungen. 1981 hat er angefangen, an unserer Hochschule Bauingenieurwesen zu studieren – gemeinsam mit Wili …




Heute sind 15.408 Studierende an der FH Münster eingeschrieben. (Foto: ctrick.de)

Die FH Münster in Zahlen

Besteht eine Hochschule für 50 Jahre, kommt eine Menge Statistik dabei herum. Wir haben einen Blick in die Akten geworfen und ein paar Zahlen die FH Münster betreffend zusammengetragen und aufbereitet. …




Jung, aber dennoch ein alter FH-Hase

Gemessen an ihren Lebensjahren ist Fátima Batres-Bittel zwar jung, aber trotzdem schon ein alter Hase an der FH Münster. Vor zwölf Jahren startete die gebürtige Salvadorianerin ihr CALA-Studium an unserer Hochschule und ist ihr seither treu. Sie machte ihren Bachelor an der FH Münster, arbeitete später im „Office for International Studies“ und zusätzlich immer wieder als Lehrkraft. Dank ihrer Fähigkeit Kontakte zu knüpfen und zu halten, arbeitet sie im Jubiläumsjahr in der Berufungskommission an unserem Fachbereich Wirtschaft für eine ausgeschriebene Professor*innen- Stelle im Bereich Nachhaltigkeit.


Fátima Batres-Bittel startete vor 12 Jahren ihr CALA-Studium an unserer Hochschule - heute ist sie Sustainability-Managerin bei Fiege. (Foto: Privat)

„Eigentlich wollte ich meinem Chef bei Fiege nur zur Beförderung gratulieren“, erinnert sich Fátima  daran, wie alles begann. Zu diesem Zeitpunkt  arbeitete sie noch als Managerin im Business Development eCommerce beim Logistik-Unternehmen. „Ich erzählte ihm allerdings auch, dass ich mich für den Bereich Nachhaltigkeit interessiere.“ Nur kurze Zeit später -Anfang 2020 - hatte sie einen neuen Job bei Fiege - Managerin Corporate Sustainability.

"Ich hatte mich zwar zuvor sehr für den Bereich Sustainability interessiert, im Unternehmenskontext jedoch nicht besonders viel Erfahrung", erklärt sie. "Also rief ich Prof. Nina Michaelis an und fragte, ob sie mir ein paar Tipps geben könnte." Michaelis schlug vor, sich als Gasthörerin mit ins Nachhaltigkeits-Aufbaumodul zu setzen, doch aufgrund von Corona kam es nicht dazu. Stattdessen arbeitete Batres-Bittel die dazugehörigen Skripte im Home-Office durch.

Jetzt leitet sie die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens und berät Kollegen, wie sie verstärkt sozial, ökologisch, aber dennoch ökonomisch agieren können und das auf lokaler, nationaler und globaler Ebene. "Eine Lagerhalle mit LED-Lichtern auszustatten, ist natürlich erstmal  eine größere Investition für Kunden", erklärt Batres-Bittel. "Die zahlt sich aber später wieder aus, weil weniger Strom verbraucht wird und es besser für die Umwelt ist."


Fátima berät Kollegen*innen, wie sie besonders nachhaltig agieren können (Foto: Jens Peters)

In der Zwischenzeit  hatte es sich im Fachbereich auch bis zu Prof. Ulrich Balz herumgesprochen, dass Batres-Bittel im Bereich Sustainability arbeitete. Balz suchte zu diesem Zeitpunkt noch Verstärkung für die Berufungskommission für eine neue Professur im Bereich Sustainability - was lag also näher, als Batres-Bittel zu fragen.

Eine Aufgabe, die sie gerne übernimmt und im Jubiläumsjahr  beschäftigen wird. Auf die Frage, ob sie vielleicht selber irgendwann mal als Professorin an der FH Münster arbeiten möchte, winkt sie dennoch ab. "Da steht erstmal noch eine Doktorarbeit im Weg, aber man soll niemals nie sagen."

Von Jens Peters

Website Fachbereich Wirtschaft (msb)
FH-Story über Fátima


Sie haben selbst eine Idee für einen Beitrag auf unserer Jubiläums-Website? Dann melden Sie sich gern: