Das Projekt in Kürze: PlagStop.nrw

PlagStop.nrw ist ein hochschulübergreifendes Projekt unter dem Dach der Digitalen Hochschule NRW, das digitale Angebote zur Detektion und Prävention von Plagiaten in wissenschaftlichen Arbeiten bereitstellt.

Projektinhalte

Die Hauptphase von PlagStop.nrw startet am 01.03.2022 und ist auf 18 Monate terminiert.

Das Projekt gliedert sich in drei verschiedene Arbeitsbereiche: Neben der Konzeption eines Leitfadens zur ganzheitlichen Implementierung einer Plagiatserkennungssoftware in den Hochschulalltag, werden von den Projektmanager*innen der verschiedenen Hochschulstandorte Materialien zur Plagiat-Prävention erstellt. Weiterhin beinhaltet das Projekt die gemeinsame Arbeit an einem Rechtsgutachten. Dieses soll die Umsetzbarkeit einer hochschulübergreifenden Datenbank abstecken, um wissenschaftliche Arbeiten Studierender nicht nur mit lokalen, sondern landesweiten Datenbeständen abgleichen zu können.

Projektziele

Ziel des Projektes ist es, eine einheitlich durchführbare Plagiatserkennungserkennungssoftware an den beteiligten Hochschulen zu integrieren oder den Einsatz einer bereits vorhandenen Softwarelösung zu optimieren. Dies bedeutet in Kürze:
  • Konzeption eines Leitfadens zur vereinfachten Einbindung von Plagiatserkennungssoftwares in Hochschulstrukturen
  • Bereitstellung digitaler Materialien zur Plagiat-Prävention (z.B. zu Literaturrecherche, Zitierweisen, Umgang mit elektronischen Quellen sowie zum Urheberrecht und Prüfungsrecht)
  • Klärung organisatorischer und rechtlicher Voraussetzungen für eine hochschulübergreifenden Datenbank studentischer Arbeiten

Projektkonsortium

Das Projektvorhaben wird von einem Konsortium, bestehend aus insgesamt sieben Hochschulen, getragen:
  • Hochschule Niederrhein
  • FH Dortmund
  • Hochschule Hamm-Lippstadt
  • Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
  • Universität Duisburg-Essen
  • Universität Köln
  • FH Münster
Die Hochschule Niederrhein ist projektleitend tätig und für die Steuerung des gesamten Projekts zuständig. Zur erfolgreichen Durchführung bearbeiten alle Konsorten an ihren Hochschulstandorten eigenverantwortlich und, angepasst an die lokalen Voraussetzungen, verschiedene Arbeitspakete.

Plagiatserkennungssoftware Ouriginal

Ouriginal wurde im Jahre 2020 durch den Zusammenschluss von PlagScan und Urkund gegründet. Im Rahmen des Projekts soll die Plagiatserkennungssoftware in das Lern-Management-System ILIAS integriert, von Lehrenden der FH Münster erprobt und, abschließend, durch die Projektverantwortlichen evaluiert werden.

Workshop für Lehrende am 14.06.2022

Wir laden Sie herzlich zu unserem Workshop zum Thema "Erfahrungen und Bedarfe im Umgang mit Plagiatserkennungssoftware" am 14.06.2022 zwischen 10-12 Uhr ein. Der Workshop richtet sich an alle interessierten Lehrenden der FH Münster und anderer Hochschulen in Nordrhein-Westfalen.
Alle weiteren Informationen, Programm und Anmeldung zum Workshop finden Sie unter: https://plagstop.dh.nrw/workshops. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Weitere Informationen zu PlagStop.nrw

Für weitere Fragen stehen Ihnen Herr Dr. Bruno Klotz-Berendes und Frau Deleiter gerne zur Verfügung.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken