Urbane Performanz


Das Vermögen von Architektur in der Stadt


Die Vortragsreihe der MSA "Stadtansichten" ¬findet im Sommersemester 2018 ihre Fortsetzung. Eingeladen sind internationale, renommierte und spannende Gäste. Anhand unterschiedlicher Positionen geht es um die städtebauliche Performanz der Architektur, eine Wirksamkeit über die Grundstücksgrenze hinaus.

Architektur ist als städtebauliches Phänomen Teil des unmittelbaren Umfeldes und des größeren städtischen Zusammenhangs. Colin Rowe und Fred Koetter beschrieben mit dem Begriff des 'Space Definers' das morphologische Vermögen der Architektur, Stadträume zu bilden. Herman Hertzberger sprach mit dem Begriff des akkomodierenden Vermögens der Architektur über die Fähigkeit von Räumen, Aktivitäten und Nutzungen anzuziehen. Über Kubatur und Fassade hinaus haben Gebäude eine sinnliche Präsenz und eine Wirkung als mentale Adresse in den Köpfen der Menschen. Architektur ist mehr als die Konzeption eines abstrakten Behälters für wechselnde Funktionen (Rossi 1966).

Wir laden alle Interessierten ab jeweils 19 Uhr herzlich zum Hören und Diskutieren in den großen Hörsaal LEO 1 am Leonardo-Campus ein.

GÄSTE

Anna Popelka, PPAG, Wien: 04. April 2018

Louisa Hutton, Sauerbruch Hutton, Berlin: 11. April 2018

Tony Fretton, Tony Fretton Architects, London: 25. April 2018

Manuelle Gautrand, Manuelle Gautrand Architecture, Paris: 17. Oktober 2018

Seite drucken