Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

(Steinfurt, April 2013) Die besten Abschlussarbeiten eines Jahrgangs erhalten in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Förderer der Fachhochschule Münster (gdf) den Hochschulpreis. Dieses Jahr wird der begehrte Preis verliehen an Karolina Chojnacka, Masterabsolventin aus der Arbeitsgruppe von Prof. Bredol.

In ihrer Arbeit zeigt Karolina Chojnacka erstmals, mit welchen grenzflächenchemischen Methoden ZnSe-Nanoteilchen so hergestellt werden können, dass sie sich mit Standard-Polymeren für optische Anwendungen verarbeiten lassen. Bisher führten Versuche zur Herstellung solcher Komposite stets dazu, dass die optischen Eigenschaften der Partikel sehr stark beeinträchtigt wurden.

Die Verarbeitbarkeit von funktionalen Nanoteilchen in optischen Kunststoffen ist von grunsätzlicher Bedeutung, da nur so das Potenzial dieser Partikel z.B. in der Photovoltaik realisiert werden kann. Die untersuchte Kombination aus ZnSe :Mn und optischem Polymer ist besonders interessant für Anwendungen im sichtbaren sowie nahen Ultraviolett-Bereich, der mehr und mehr in den Blickpunkt für mögliche Anwendungen rückt.

Die Ergebnisse wurden im März 2013 auf der Third International Conference on Multifunctional, Hybrid and Nanomaterials in Sorrento / Italien vorgestellt; ein Manuskript für die Publikation in einer wissenschaftlichen Zeitschrift (Zeitschrift für Naturforschung B) ist in Vorbereitung.

Die Preisverleihung fand statt am Freitag, 24.05.2013 im Rahmen der Feierstunde "Ausgezeichnet" im Großen Hörsaal des Fachbereichs Design am Leonardo-Campus.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken