Treffen Netzwerk E-Learning zum Thema VR und AR in der Lehre

Beim 27. Treffen des Netzwerkes E-Learning am 29.10.2019 stieß das Thema "Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) in der Lehre" auf reges Interesse bei den Teilnehmenden. Das Treffen wurde genutzt, um VR & AR Technologien näher kennenzulernen und darüber ins Gespräch zu kommen. Viele der Teilnehmenden arbeiten bereits mit VR & AR, was einen angeregten Austausch ermöglichte.

Workshop mit WAAQAN in Nigeria

Trainer und Teilnehmer des WAAQAN Workshops
Ede (Nigeria), 26.11.2019. Heute begann an der Redeemers' University der erste Workshop im National Multiplication Training (NMT) zur internen Qualitätssicherung in der Hochschulbildung und Curriculumsentwicklung. Geleitet wurde der Workshop von Mitgliedern des Westafrikanischen Anglophonen Qualitätssicherungsnetzwerks (WAAQAN) und Petra Pistor von der FH Münster. Das Training wurde vom Bundesministerium für Entwicklungszusammenarbeit über den DAAD im Rahmen von National Multiplication Trainings (NMT) unter der Führung der Universität Potsdam finanziert.

Wandelwerk wieder auf der EQAF

Annika Boentert und Vanessa Müller in einer Gruppenarbeit
Berlin (Deutschland), 23.11.2019. Prof. Dr. Annika Boentert und Vanessa Müller moderierten einen Workshop über verschiedene Möglichkeiten, die Perspektive eines externen Experten in interne Qualitätsmanagementsysteme einzubeziehen. Das diesjährige Europäische Forum für Qualitätssicherung fand in Berlin unter dem Titel "Unterstützung des gesellschaftlichen Engagements im Hochschulbereich" statt. Wir freuen uns auf den Besuch des Forums im nächsten Jahr und hoffen, dass wir wieder einen Beitrag leisten können.

Neues Projekt im Wandelwerk

THEA Ukraine logo
Münster (Deutschland), 01.10.2019. Wir freuen uns sehr, verkündigen zu können, dass für die kommenden zwei Jahre das Wandelwerk, Das Zentrum für Qualitätsentwicklung der FH Münster ein Trainingsprojekt für ukrainische Kollegen leitet. Die Schulung für Hochschulverwalter in der Ukraine (THEA Ukraine) qualifiziert zwei Teilnehmerkohorten, um die internationale Ausrichtung ihrer Hochschulen zu fördern. Lasst uns anfangen!

Die Studieneingangsphase aus Sicht der Zweitsemester - Ergebnisse im neuen QM-Bericht

Um bessere Erkenntnisse über die erste Prüfungsphase der Studierenden und die Integration in die Hochschule zu erlangen, werden unsere Studierenden im Rahmen der Studieneingangsbefragung zukünftig im zweiten anstatt im ersten Semester befragt. Im Juli erprobten die Fachbereiche CIW, MB, MSA, MSH, SW und das ITB die Umstellung der Befragung. Mit einem Rücklauf von 45 % beteiligten sich 362 Bachelor-Studierende an der Online-Umfrage. Aktuelle Fachbereichsergebnisse der Zweitsemester- sowie der Studienabschlussbefragung Ihres Fachbereichs finden Sie im aktualisierten QM-Bericht im QLS Portal (4.1 Interne Evaluation).

Digitalisierung der Dienstreiseabläufe

Das Dezernat Finanzen hat zusammen mit dem Wandelwerk. Zentrum für Qualitätsentwicklung ein Projekt zur Digitalisierung der Dienstreiseabläufe ins Leben gerufen. Das Projekt eReise verfolgt das Ziel ein webbasiertes Dienstreisegenehmigungs- und -abrechnungsverfahren umzusetzen. Ein hoher Grad an Benutzerfreundlichkeit und die Berücksichtigung der Nutzerperspektive stehen dabei im Vordergrund und stellen ein wesentliches Kriterium für eine gelungenes Projekt dar.

Wandelwerk goes international

Das Wandelwerk freut sich über neue Projektaufträge und Förderzusagen im Bereich der internationalen Weiterbildungen. In den nächsten drei Jahren geht es für Trainings zum Hochschul- und Qualitätsmanagement unter anderem nach Nigeria, Sierra Leone und Äthiopien. Ein Trainingskurs für Hochschuladministrator/innen aus der Ukraine zur Internationalisierung von Hochschulen und zum Wissenschaftsmanagement wird in Münster stattfinden.

Unterstützung für "meisterliche" Modulbeschreibungen

Kompetenzorientierte Modulbeschreibungen sind eine Akkreditierungsanforderung. Sie sollen Schulabgänger/innen für ein Studium interessieren, Studierende motivieren und beschreiben, was Studierende nach Abschluss eines Moduls in der Lage sein sollen, zu tun. Und dies möglichst kurz und einfach verständlich. Das klingt kompliziert - ist es aber nicht. Ines Sonnenschein und Petra Pistor aus dem Wandelwerk bieten seit einigen Monaten Unterstützung für die Formulierung von Modulbeschreibungen an. Darüber hinaus kann die Überarbeitung von Modulhandbüchern auch aus Mitteln des Projekts "Wandel bewegt" in den Fachbereichen finanziell unterstützt werden. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf. Eine erste Hilfestellung bietet die Broschüre "Module entwickeln und Beschreiben".

Neuer Werkstattbericht!

Ab Ende Oktober liegt unser neuster Werkstattbericht zum Thema Kompetenzprofile in der digitalen Welt vor. Mehr zu den Fragestellungen des Werkstattberichts und den Bestellmöglichkeiten erfahren Sie hier.

Imagefilme zum Studi-Trainer und dem Career Service gedreht.

Der Studi-Trainer hilft beim Studienstart, der Career Service beim Übergang in den Beruf. Beide Angebote sollen bekannter werden - deshalb entstehen an der FH Münster gerade Imagefilme.

Honigernte im Seminar zur Theorie und Praxis des Imkerns

Das aus Mitteln des Wandelfonds finanzierte Seminar "Schwarmintelligenz - Imkern für Studierende", das im April gestartet ist, hat nun mit der Honigernte eine erste Etappe erreicht.

Exkursion in die Niederlande: Austausch zur Verankerung interdisziplinärer Lehre vertieft

Wissenschaftler verschiedener Fachbereiche stemmen gemeinsam Projekte, und Studierende unterschiedlicher Disziplinen besuchen zusammen Seminare - solche Beispiele von interdisziplinärer Zusammenarbeit sollen noch mehr werden. Deshalb steht das Jahr 2019 an unserer Hochschule unter dem Motto "gemeinsam weiter denken".

 

Eine Gruppe von 11 Lehrenden und Mitarbeitern des Wandelwerkes hat nun an der Universität Twente (Enschede) und der Saxion Hogeschool in Deventer erkundet, wie sich interdisziplinäre Lehre und flexible Studienstrukturen verankern und dauerhaft leben lassen. Beide Hochschulen gelten auch international als Vorreiter in diesen Themenfeldern.

Neue Formen der Zusammenarbeit digital unterstützen: E-Teaching Fellowship 2019/20

Bis zum 15. Juli 2019 können Sie sich für das E-Teaching Fellowship im akademischen Jahr 2019/2020 unter dem Dachthema "Neue Formen der Zusammenarbeit digital unterstützen" bewerben!

Unterstützungsangebote im Bereich Film

Vom klassischen Lehrfilm über E-Tutorials und Projektvorstellungen bis zu aufwendigen Veranstaltungsdokumentationen: Die Anzahl an und der Stellenwert von Filmproduktionen an der FH Münster hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen.

Damit steigt auch der Unterstützungsbedarf der Mitarbeiter/innen, die in den Fachbereichen und zentralen Serviceeinrichtungen mit der Produktion von Bewegtbildformaten betraut sind. Um diesen bei den wichtigsten Fragen und Anliegen rund um das Thema "Filmproduktion an der FH Münster" unter die Arme zu greifen sind in Zusammenarbeit von Wandelwerk und Hochschulkommunikation in den letzten Monaten vier Unterstützungsangebote entstanden.

Film zum Hochschuldidaktiktag 2019

Gemeinsam weiter denken und lehren Im Februar 2019 haben wieder über 100 Lehrende die Fortbildungsveranstaltung des Wandelwerks zur Hochschullehre genutzt. Wer nicht dabei war, kann sich einen lebendigen Eindruck vom Austausch in einem kurzen Film machen. Wer dabei war, entdeckt sich vielleicht wieder …

Erste DMS-Teilprojekte gehen in den Produktivbetrieb

Ein großer Schritt im DMS-Projekt erfolgt in den kommenden Wochen: Die Digitalisierung des Vertragsmanagements für das kaufmännische Gebäudemanagement läuft bereits seit wenigen Tagen. Die Erteilung von Lehraufträgen wurde abschließend getestet und geht Mitte Mai für die ersten Pilotfachbereiche in den Echtbetrieb. Das Projektteam arbeitet bereits an weiteren Themen, um die Vorteile des Dokumenten-Management-Systems weiter in die Hochschule auszurollen.

Internationale Weiterbildungsaktivitäten des Wandelwerks

In den vergangenen zwei Jahren hat das Wandelwerk seine Beratungs- und Trainingsaktivitäten ausgeweitet. Zuletzt wurden im März ein Hochschulberatungsprogramm an der Universidad de Talca in Chile und ein Trainingsprogramm für Qualitätsmanager/innen in Sierra Leone abgeschlossen. Informationen zum internationalen Weiterbildungsprogramm des Wandelwerks sind ab sofort auf der Website des HEM Programme (Higher Education Management Programme) zu finden.

EAIR Forum in Leiden

Leiden (Niederlande), 26.08.2019. Im Rahmen des 41. jährlichen Forums der EAIR - The European Higher Education Society - untersuchte Prof. Dr. Annika Boentert ein Verfahren zum Qualitätsmanagement in der Hochschulbildung als Angebot an Lernangeboten für Hochschulen und deren Mitglieder im Gegensatz zu einem QM-Konzept als Steuerungsmittel. Die Diskussionen im Track Quality Management for Responsible Higher Education des Forums erwiesen sich als guter Denkanstoß für die Reflexion über die aktuelle Praxis des QM in der Hochschulbildung.

SHARE-Schulung zur internen Qualitätssicherung

Bangkok (Thailand), 23.08.2019. Im Rahmen einer IQA-Schulung im Rahmen des EU-SHARE-Projekts in der ASEAN-Region wurde die FH Münster zum Erfahrungsaustausch im Bereich der internen Qualitätssicherung eingeladen. Petra Pistor vom Wandelwerk wurde als Teil des internationalen Trainerteams geehrt.

Chinesische Delegation besucht FH Münster und das Wandelwerk

Chinesische Delegation an der FH Münster
Münster (Deutschland), 02.08.2019. Zusammen mit ihrem Gastgeber, Prof. Dr. Hendrik Lackner, Direktor des Higher Education Centre China (HZC) der Universität Osnabrück, besuchte eine Delegation von 20 chinesischen Professoren die FH Münster. Carsten Schröder, Vizepräsident für Transfer, Kooperation und Innovation und Matthias Welp-Dasenbrock begrüßten die chinesischen Kollegen in Münster und informierten sie über die Institution und das interne Qualitätssicherungssystem der FH Münster.

Ideenwerkstatt Lehre - unterwegs und mit neuem Programm

Mit einer Exkursion in die Niederlande am 14. Juni 2019 haben wir für Sie ein neues Highlight zum Ende des ersten Halbjahresprogramms der Ideenwerkstatt Lehre vorbereitet: An der University of Twente lernen wir TOM (Twente Education Model) kennen, anschließend besuchen wir in Deventer das Smart-Solution-Fesitival der Saxion University of Applied Sciences. Die Exkursion ist als Tagestour von ca. 07:00 bis 17:00 Uhr geplant. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Das neue Programm der Ideenwerkstatt Lehre für das zweite Halbjahr ist ab sofort ebenfalls online: www.fh-muenster.de/iwl

Schon am 19. Juli 2019 starten wir mit dem Workshop "Erfolgreicher Studienstart - eine Frage der Lehre?" (in das neue Programm der Ideenwerkstatt Lehre). Wir laden Sie ein im Workshop mit Frau Dr. Bosse die Herausforderungen der Studieneingangsphase zu beleuchten, um gemeinsam zu ermitteln, wie Hürden überwunden werden können.

Die Ausbildung von Qualitätsmanagern in Sierra Leone geht zu Ende

Petra Pistor und Richard Korff mit AQHEd-SL Teilnehmern in Freetown
Freetown (Sierra Leone), 12.04.2019. Der vierte und letzte Workshop im Rahmen des AQHEd-SL-Projekts markiert das Ende der Ausbildung von Qualitätsmanagern an den Universitäten Sierra Leones. Prof. Dr. Richard Korff, Prof. Dr. Ronnie Frazer-Williams und Petra Pistor feierten mit den Teilnehmern in der zweiten Aprilwoche das erfolgreiche Ende des Trainings.

Das Institutional Development Programme an der Universidad de Talca wurde abgeschlossen

Talca (Chile), 08.03.2019. Mit einer großen Abschlusskonferenz, an der Führungskräfte und Mitarbeiter der UTALCA teilnahmen, endete das IDP mit dem Schwerpunkt Qualitätsmanagement im März. Prof. Dr. Frank Dellmann, Prof. Dr. Annika Boentert und Vanessa Müller moderierten die Darstellung der Projektergebnisse und unterstützten den Planungsprozess für die nächsten Schritte bei UTALCA. Vielleicht wird es bald eine Folgekooperation geben.

Curriculum - Überarbeitung und Design in Sierra Leone

Petra Pistor und Teilnehmer diskutieren den Prozess des Curicculumdesigns
Freetown (Sierra Leone), 22.02.2019. Der dritte Workshop im Rahmen des Projekts Assuring Quality Higher Education in Sierra Leone (AQHEd-SL) umfasste die Prinzipien des studentenzentrierten Lernens und der Curriculumsentwicklung. Prof. Dr. Ronnie Frazer Williams und Petra Pistor schulten die Teilnehmer in Techniken zur Gestaltung und Überarbeitung von Lehrplänen.

Systemreakkreditierung: Das Bildungsleitbild leben - die ersten Maßnahmen stehen fest

Im Rahmen der kumulativen Systemreakkreditierung hat am 31.01. und 01.02.2019 ein Qualitätsmanagement-Symposium zum Thema "Leitbild Lehre - wie entwickeln, wie leben?" mit 120 internen und externen Gästen stattgefunden. Ein wesentliches Ziel des ersten Tages war es, aus Expertenvorträgen und Diskussionsbeiträgen viele Anregungen für die Weiterentwicklung unserer Studiengänge und unseres QM-Systems zu gewinnen. Diese Anregungen wurden am zweiten Tag des Symposiums in einem Workshop mit Fachbereichsvertreter/innen, Mitarbeiter/innen des Wandelwerks und des Dez. für Studium und Akademisches, der Präsidentin und dem Vizepräsidenten für Bildung und Internationales diskutiert und weiterentwickelt. Begleitet wurde das Verfahren durch die Agentur evalag und durch den Akkreditierungsrat.

Erste Maßnahmen wurden am 12.04.2019 durch den Arbeitskreis der Qualitätsmanagementbeauftragten in den Themenfeldern QM-System, Studium und Lehre, Räume und IT und Kommunikation abgeleitet. Beispielsweise wollen wir zentrale Themen des Bildungsleitbilds (Anwendungsnähe, Interdisziplinarität, und Persönlichkeitsentwicklung) in den Prozess des Berufungsverfahrens integrieren, in den hochschulweiten Befragungen aufgreifen und Interdisziplinarität und Persönlichkeitsentwicklung durch die studiengangs- und fachbereichsübergreifende Öffnung von Wahlmodulen fördern.

Hier können Sie die aktuelle Maßnahmenplanung herunterladen.

Zweiter Workshop zum Thema Qualitätssicherung an Universitäten in Sierra Leone

Freetown (Sierra Leone). Vom 14.-18. Januar fand der zweite Workshop im Rahmen des Projekts Assuring Quality Higher Education in Sierra Leone (AQHEd-SL) statt. Die 12 Teilnehmer und die Trainer des Wandelwerks der FH Münster, dem Zentrum für Qualitätsentwicklung, arbeiteten mit Instrumenten und Verfahren zur Qualitätssteigerung in der Hochschulbildung und den Grundlagen der Evaluationsforschung. Unter der Woche erwarben die Teilnehmer Grundkenntnisse im Bereich der empirischen Sozialforschung und praktische Fähigkeiten zur Gestaltung von Fragebögen und Umfragen sowie Datenerhebung, -analyse und -interpretation zur Qualitätssteigerung.

Änderungen in den Abläufen rund um Dienstreisen

Gesetzliche Vorgaben haben neue Anforderungen für die Abläufe zur Anmeldung und Abrechnung von Dienstreisen geschaffen, die sich in angepassten Formularen und veränderten Prozessen widerspiegeln werden. Beachten Sie bitte deshalb in den kommenden Wochen die stets aktuell gültigen Abläufe und Dokumente in den veröffentlichten FINDUS-Prozessen. Darüber hinaus wurde ein Projekt ins Leben gerufen, das die Digitalisierung der Abläufe umsetzen soll.

Modul 2 des IDP mit der Universidad de Talca abgeschlossen

Annika Boentert und die Teilnehmer erarbeiten die nächsten Schritte für das Projekt
Münster (Deutschland), 10.12.2018. In der ersten Dezemberwoche nahmen QM-Experten der Universidad de Talca (Chile) erfolgreich am zweiten Modul unseres Professional Development Programme on Quality Management in der FH Münster teil, um unsere Strukturen und Systeme kennenzulernen. Neben Workshops und der Weiterentwicklung des Personal Application Projects lag ein Schwerpunkt des Besuchs auch darin, verschiedene QM-Mitarbeiter persönlich zu treffen, um einen Einblick in unsere Prozesse aus erster Hand zu erlangen.

Workshop für Prozess Management im European Quality Assurance Forum

Die Ergebnisse der Gruppenarbeit vom Prozessworkshop des 13. EQAF
Wien (Österreich), 17.11.2018. Vanessa Müller und Petra Pistor schlossen sich der European Quality Assurance family für das 13. EQAF (European Quality Assurance Forum) an und moderierten einen Workshop zum Thema Prozess Management als Instrument zur Förderung der Qualitätskultur an Hochschulen. Der EQAF widmete sich dem Thema "Erweiterung der QS" und bot interessante Diskussionen.

Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Bildung in Sierra Leone

Petra Pistor und die Teilnehmer diskutieren über die Definition von "Qualität"
Freetown (Sierra Leone), 16.10.2018. Petra Pistor leitete den ersten Workshop im Rahmen der Ausbildung zur Qualitätssicherung in der Hochschulbildung zusammen mit Dr. Sherman Kamara (Njala University) und Dr. Ronnie Frazer-Williams (University of Sierra Leone). Die Ausbildung beinhaltet vier Workshops bis April 2019 und richtet sich an Qualitätssicherungsbeauftragte von drei Universitäten Sierra Leones und die Tertiary Education Commision of Sierra Leone. Das Training findet im Rahmen der initiative Assuring Quality Higher Education in Sierra Leone (AQHEd-SL) statt, wo die MUAS mit der University of Sierra Leone und dem King'S College London zusammenarbeitet

Das IDP on Quality Mangement wurde an der Universidad de Talca eingeführt

Talca (Chile), 08.10.2018. Prof. Dr. Annika Boentert, Prof. Dr. Frank Dellmann und Vanessa Müller leiteten die ersten Module unseres Institutional Development Programme on Quality Mangement in Talca ein. Die Trainings konzentrieren sich darauf die Universität darin zu unterstützen, das zentrale Qualitätsmanagement-Team zu festigen, die Koordinierung zwischen den Stakeholdern zu verbessern und die Qualitätskultur auf administrativer, sowie auf akademischer Ebene zu intensivieren.

Unterstützung für die Vorbereitung und Durchführung von QM-Jahresgesprächen

Spätestens in jedem dritten Semester findet in jedem Fachbereich ein QM-Jahresgespräch zwischen Fachbereichsvertretern/innen, Präsidium und QM-Team statt. Um die Vorbereitung und Durchführung zu erleichtern wurde ein FINDUS-Prozess mit allen notwendigen Informationen erstellt.

Das IDP mit der Universidad de La Frontera wurde erfolgreich abgeschlossen

Temuco (Chile), 06.10.2017. Nach sieben Monaten, drei Modulen und zwei Online-Coaching ist das Institutional Development Programme on Quality Management nun abgeschlossen. Prof. Dr. Richard Korff und Matthias Welp leiteten den letzten Workshop an der Universidad de La Frontera indem sie die Projektergebnisse zusammenzufassten und zu bewerteten.

Pilotierung der Zweitsemesterbefragung

Der Arbeitskreis der Qualitätsmanagementbeauftragten hat entschieden, dass eine Zweitsemesterbefragung die bisherige Erstsemesterbefragung als hochschulweite Befragung zum Studienstart ablösen soll. Sechs Fachbereiche werden die Zweitsemesterbefragung mit Unterstützung durch das Wandelwerk im Juni pilotieren.

Wie bisher möchten wir durch diese Befragung mehr über die Erfahrungen unserer Studierenden bezüglich des Zugangs zur FH Münster und ihrer Zufriedenheit mit den Beratungs- und Unterstützungsangeboten zu Studienbeginn erfahren. Die Verschiebung um ein Semester bietet darüber hinaus die Möglichkeit Rückmeldungen zu zusätzlichen Themenfeldern einzuholen. So haben Studierende schon ihre ersten Prüfungserfahrungen gesammelt und können wertvolles Feedback bezüglich der Studienorganisation geben. Wir hoffen, dadurch ein noch besseres Bild bekommen zu können, wie wir als FH Münster eine gelungene Integration in Studium und Hochschulleben unterstützen und Studienerfolg weiter fördern können. Wir möchten außerdem die Gelegenheit nutzen um unsere hochschulweiten Befragungen im Studienverlauf noch besser aufeinander abzustimmen um weitere Auswertungen im Zeitverlauf zu ermöglichen.

Äthiopische Universitätsleiter besuchen die FH Münster

Münster (Deutschland), 22.08.2017. Führende Managementmitarbeiter der Ethiopian universities besuchten die FH Münster, um mehr über unseren Transfer- und Qualitätsmanagementsysteme zu lernen. Der Workshop wurde mit einem Besuch in einem unserer Techniklabore kombiniert.

Modul 2 des Institutional Development Programmes mit der Universidad de la Frontera in Münster

Annika Boentert und Matthias Welp diskuteren über das Prozess Management mit Teilnehmern
Münster (Deutschland), 26.06.2017. Letzte Woche besuchten die Teilnehmer unseres Institutional Development Programme on Quality Management die FH Münster, um mehr über unsere Strukturen und Systeme zu lernen. Neben Workshops und den Weiterentwicklungen des Personal Application Projects war auch noch genug Zeit, um mit unseren Mitarbeitern in Kontakt zu kommen und Einblicke in unsere Prozesse zu erlangen.

Eröffnungsworkshop an der Universidad de la Frontera

Richard Korff und Matthias Welp
Temuco (Chile), 06.03.2017. Heute haben unsere Trainer Prof. Dr. Richard Korff und Matthias Welp das Institutional Development Programme on Quality Management an der Universidad de La Frontera in Temuco gestartet. Das erste Modul konzentriert sich hauptsächlich auf eine Bedarfsanalyse und erste Einblicke in die Systeme und Prozesse der MUAS.

Rückblick



Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken