Im Rahmen des Wandelfondsprojektes "Beanspruchung in der VR" wird ein neues Praktikum für Studierende der biomedizinischen Technik und des Wirtschaftsingenieurwesens im Fachbereich Physikalische Technik erarbeitet. Studierenden können zukünftig mithilfe einer virtuellen Umgebung Beanspruchungs- und Aktivitätsanalysen durchführen. Dabei wird ein System zur virtual oder augmented reality (VR/AR) mit realen Umgebungen (z.B. Operationssaal) und künstliche Umgebungen (z.B. PC-Spiele) als Simulationsumgebung genutzt.

Während die Probanden das VR/AR-System verwenden, werden ihre Bewegungen mit Kameras und Sensoren aufgezeichnet und anschließend ausgewertet. Physiologische Parameter wie Puls und Hautleitfähigkeit werden während der Versuche gemessen, um Rückschlüsse auf die Beanspruchung der Probanden zu ermöglichen.

Ein großer Vorteil der virtuellen Umgebung im Praktikum ist die Simulation von Bewegungsabläufen in einer kontrollierten Laborumgebung. So werden quasi Feldversuche ermöglicht, die sonst nur im Rahmen von Forschungskooperationen mit Unternehmen realisiert werden könnten. Mit dem Praktikum kommen die Studierenden in den Kontakt mit neusten Technologien und lernen diese für wissenschaftliche Zwecke zielgerichtet einzusetzen.

Seite drucken