Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Neuer Studiengang mit Doppelabschluss

Wir leben im Zeitalter der Globalisierung. Dies gilt auch für die Bauingenieure. Aus diesem Grund gewinnen, neben einer erstklassigen Fachausbildung, Sprachkenntnisse sowie die Fähigkeit sich in neuen Kulturen rasch zurecht zu finden immer mehr an Bedeutung.

Der neue Studiengang in Kooperation mit der spanischen Hochschule in San Sebastian stellt eine Erweiterung des klassischen Bachelorstudiengangs Bauingenieurwesen in der Vertieferrichtung des Verkehrswesens dar. Er spricht alle jene Studierenden an, die sich mit dem Gedanken beschäftigen, zukünftig auch in der spanischsprachigen (Bau)welt beruflich tätig zu werden. Studiert wird an der FH Münster sowie an der Universität des Baskenlandes (UPV/EHU) in San Sebastian, Nordspanien. Der Studiengang wird mit dem Bachelor of Engineering (B.Eng.) beider Länder abgeschlossen - die Studierenden erwerben somit einen Doppelabschluss.

Entsprechend der Rahmenvorgaben der beteiligten Hochschulen umfasst der Studiengang acht Studiensemester von welchen die an der FH Münster beginnenden Studierenden die ersten sechs Studiensemester in Deutschland und die letzten zwei Studiensemester in Spanien absolvieren. Nach einem handwerklichen Vorpraktikum gliedert sich der Studiengang in Deutschland in zwei Semester Grundstudium, in denen die naturwissenschaftlichen Grundlagen behandelt werden, zwei Semester moderat differenziertes Fachstudium, in denen die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen behandelt werden, und zwei Semester Vertiefungsstudium, in denen die fachwissenschaftlichen Grundlagen vertieft werden. Durch integrierte, fachbezogene Sprachkurse während der ersten 6 Semester werden die Studierenden in die Lage versetzt, technisches Spanisch auf einem Level von mindestens B1 in Wort und Schrift anzuwenden.

Fortgesetzt wird die Vertiefung dann in den beiden letzten Semestern des Studiengangs, die in Spanien stattfinden. Hierbei wird anhand ausgesuchter fachwissenschaftlicher Vertiefungsfächer auf die landestypischen Besonderheiten auf dem Gebiet des Verkehrswesens eingegangen. Begleitet wird die Lehre durch eine intensive Praxisphase in Kooperation mit Büros und Unternehmen aus der spanischen Bauwirtschaft, in welcher die spanische Berufswelt für die Studierenden direkt erfahrbar wird. Den Abschluss des achten Semesters bildet die in Spanien zu verfassende Bachelorarbeit, welche einen zeitlichen Bearbeitungsumfang von neun Wochen umfasst.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Studiengangs eröffnet sich den Absolventen ein großer Arbeitsmarkt in der gesamten deutsch- und spanischsprachigen Welt. Die überwiegende Zahl der Absolventen wird in deutschen und spanischen Bauunternehmen, in denen die Bauausführung und Konstruktion von Verkehrsanlagen im Vordergrund stehen arbeiten. Weitere Arbeitsfelder finden sich in Ingenieurbüros, die verkehrstechnische Bauvorhaben planen, prüfen und überwachen sowie in der infrastrukturellen Bauverwaltung - vorwiegend im öffentlichen Bereich.



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken