Zum Projekt

Lassen sich von Studierenden, die das Handwerkszeug des Filme-Machers erst erlernen müssen, Filme über Praxisfelder Sozialer Arbeit erstellen, die in der Lehre sowie zur Information und Aufklärung eingesetzt werden können?

Dieser Fragestellung ging ein zweijähriges Praxisprojekt am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster nach. Ziel des Projekts war die Erstellung von Filmbeiträgen unter professioneller Anleitung. In den Beiträgen werden Repräsentative der Sozialen Arbeit im Großraum Münster anschaulich vorgestellt.

Entstanden sind fünfzehn Filme, die auf den Internetseiten der Fachhochschule Münster und deren Kooperationspartnern abrufbar sind. Alle Filme sind zudem auf dem TV-Lernsender Nordrhein-Westfalen "NRWision" ausgestrahlt worden und dort in der Mediathek abrufbar.

Seminar und Projekt "Praxisfelder Sozialer Arbeit" war ein Angebot im Projektstudium des BA-Studiengangs Soziale Arbeit unter der Anleitung und Produktionshilfe des Medienwissenschaftlers Sven Mörth. Das Projektstudium umfasst vier Semesterwochestunden und erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Semestern.


Zum Seminar

Im ersten Semester haben sich die Studierenden Wissen über unterschiedliche Felder Sozialer Arbeit angeeignet. Dies geschah wissenschaftlich auf der Basis ihres Studiums und praktisch in Form journalistischer Recherche, im direkten Kontakt mit den Einrichtungen. Parallel dazu erlernten die Studienreden den technischen Umgang mit AV-Medien sowie die Planung und Umsetzung von Dokumentarfilmbeiträgen. Professionelle Kameratechnik und moderne Schnittsysteme standen zur Verfügung. Das zweite Semester war für die Umsetzung der Filmbeiträge reserviert.

Das Aufgabengebiet der Studierenden umfasste demnach Recherchearbeit in Praxisfeldern Sozialer Arbeit, Kontaktaufnahme zu Institutionen, Ausarbeitung und Aufbereitung der gesammelten Informationen, Dreharbeiten und Nachbearbeitung des Videomaterials.


Zusatzqualifikationen

Neben spannenden Einblicken in zukünftige Arbeitsfelder haben die Studierenden weitere Zusatzqualifikationen erworben:

  • gestalterische Kompetenzen im Bereich der AV-Medienproduktion
  • Anwendung digitaler Produktions- und Schnitttechnik (Bild und Ton)
  • Wissen im Bereich journalistischer Öffentlichkeitsarbeit, die für spätere Berufsschwerpunkte relevant sein können
  • Einblicke in die bild-journalistische Aufarbeitung eines Themas abseits des sonst wort-orientierten Studienalltags
  • Selbst- und Moderationskompetenzen vor Kamera und Mikrophon
  • Übertragung des Erlernten auf andere Präsentationsbereiche und Module, z.B. Video in PowerPoint, Grafikanimation, Fotografie.


Projektergebnisse

"Soviel Unterstützung wie nötig, so viel Selbstständigkeit wie möglich!" Ambulant betreute Wohnformen stellen für viele Menschen neue Perspektiven aber auch Herausforderungen dar.


Ins Krankenhaus kommen verschiedenste Menschen aus demselben Grund: Gesund werden! Darum kümmern sich Ärzte und Krankenschwestern. Doch Krankheit ist nicht nur körperlich, sie schafft vielfältige Probleme. Unterstützung und Beratung bietet der Soziale Dienst des Krankenhauses.


Die Klärungsgruppe in Hörstel bietet Kindern und Jugendlichen, die aus unterschiedlichen Gründen zurzeit nicht in ihren Familien bleiben können, einen Rahmen, um mit ihnen und ihren Familien die notwendige Klärung und Perspektiventwicklung zu erarbeiten.


Das Haus der Wohnungslosen in Münster ist eine soziale Einrichtung, die Männern ohne Wohnsitz einen Schlafplatz und Betreuung anbietet.


Ein Tag auf dem ABI Südpark - Einblicke in einen interessanten Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit.


Die Dokumentation gibt einen Überblick über Angebote und Einrichtungen der Drogenhilfe in Münster.


Ein Praxisfeld der Sozialen Arbeit -- doch was verbirgt sich dahinter?


Aus dem Viertel für das Viertel - Die Beratungsstelle Südviertel e.V.


Coolness-Trainings bieten die Möglichkeit präventiv und pro-aktiv gewaltbereiten Tendenzen entgegen zu arbeiten. Die Dokumentation stellt den Arbeitsalltag einer Coolness Traininerin bei der AWO dar.



Arbeitsalltag hinter Gittern: Der Film gibt dem Zuschauer einen Einblick in das Berufsleben eines Sozialarbeiters in einer Jugendstrafvollzugsanstalt.



Die Dokumentation über das Medienprojekt Wuppertal gibt Einblicke in das Thema "Medienpädagogik in der sozialen Arbeit".



Auf dem Pferdehof Hövel arbeiten Pädagogen und Sozialarbeiter mit langzeitsuchterkrankten Menschen. Die Einrichtung verfolgt einen arbeitstherapeutischen Ansatz.



Ständig unterwegs auf den Straßen von Münster? Die Dokumentation stellt das "Streetwork Münster" vor und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Arbeitsfeldes "Streetwork".



Im Fokus der Dokumentation steht die sozialarbeiterische Tätigkeit einer Kita, deren Schwerpunkt als Familienzentrums in einem ganzheitlicher Blick auf das System "Familie" liegt.



Hubertus Sieler ist "Ansprechpartner für Familien" beim Deutschen Kinderhospizverein e.V. Die Dokumentation stellt Fragen nach den Qualifikationen und Kompetenzen dieses besonderen Arbeitsplatzes.


In Deutschland leiden 1,2 Millionen an Demenz. Eine Alternative zu Altenheimen bietet das Irmgard Buschmann Haus in Münster.


Seite drucken