Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo
EN

Weniger Lebensmittelabfälle in Schulkantinen

Wissenschaftlerteam von der FH Münster führt Befragung für Forschungsprojekt durch


Münster (13. Dezember 2019). Bis Ende Januar 2020 läuft eine Online-Befragung, die sich an alle Gastronomiebetriebe in Deutschland richtet. Aktuell sind besonders Küchenleitungen in Schulkantinen des Münsterlandes angesprochen. „Die Befragung soll uns Hinweise liefern, welche Maßnahmen in der Gastronomie am effektivsten sind, wenn es darum geht, Lebensmittelabfälle zu reduzieren“, erklärt Dr. Christina Strotmann vom Institut für Nachhaltige Ernährung (iSuN) der FH Münster.

Die Ergebnisse fließen in das europäische Forschungsprojekt Adding Value in Resource Effective Food Systems (AVARE) ein. An dem Projekt ist das iSuN mit weiteren Partnern beteiligt. Dazu gehören die Technische Universität Berlin sowie Forschungsinstitute in Finnland, Schweden und Norwegen. Die Partner erforschen auch, wie sich aus Lebensmittelabfällen Produkte erzeugen lassen, die einen ökonomischen Mehrwert liefern. „Oberste Priorität hat immer die Abfallvermeidung. Aus anderen Projekten wissen wir aber, dass Abfälle sich leider nicht vollständig vermeiden lassen“, so Strotmann.

Die bundesweite Befragung für Gastronomiebetriebe wie Kantinen, Restaurants und Imbisse ist unter www.fh-muenster.de/la erreichbar. Sie läuft bis Ende Januar 2020. Teilnehmern wird die Möglichkeit geboten, Workshops zur Reduktion von Lebensmittelabfällen zu besuchen.

Prof. Dr. Petra Teitscheid von der FH Münster leitet das Projekt AVARE. In Deutschland wird es vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. Das Projekt ist Teil des europäischen und interdisziplinären Forschungsnetzwerks (ERA-Net Cofund) SUSFOOD 2.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken