Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Die Roboter kommen!

Filmabend mit Diskussion zur Welt der Künstlichen Intelligenz im Institut für Gesellschaft und Digitales der FH Münster


Münster (28. November 2019). Werden Roboter menschlicher sein als wir? Dieser Frage geht das Institut für Gesellschaft und Digitales (GUD) an der FH Münster in der Veranstaltung „Die Roboter kommen! Ein Filmabend mit Diskussion zur Welt der Künstlichen Intelligenz“ nach. „Wir wollen die Auswirkungen von KI auf das zukünftige gesellschaftliche Zusammenleben aus unterschiedlichen Perspektiven diskutieren. Dabei ist es uns wichtig, dass jeder an der Veranstaltung teilnehmen kann: Vorkenntnisse zum Thema KI sind ausdrücklich nicht nötig“, sagt Dr. Sebastian Kurtenbach, Vertretungsprofessor am Fachbereich Sozialwesen und Mitglied im GUD.

Den Einstieg für die Diskussion liefert der Dokumentarfilm „Wir sind die Roboter“, Originaltitel „More Human Than Human“. Darin zeigen die Filmemacher Tommy Pallotta und Femke Wolting in 80 Minuten einige Beispiele, wie KI schon heute eingesetzt werden kann, aber auch welche Grenzen es – noch – gibt.

Die daran anschließende Podiumsdiskussion wird sich um Fragen der Folgen von KI für das gesellschaftliche Miteinander sowie des Verhältnisses von Technik und Mensch drehen. Moderator ist Prof. Dr. Gernot Bauer, FH-Vizepräsident für Forschung und Hochschulplanung sowie GUD-Mitglied. Auf dem Podium finden Vertreter aus dem Bereich Soziale Arbeit, Kultur, Informatik und Medien zusammen. Eingeladen sind die Soziologin und Kulturwissenschaftlerin Caroline Y. Robertson-von Trotha und die ZDF-Redakteurin Sabine Bubeck-Paaz; aus der FH Münster sind Svenja Brown, Studentin der Sozialen Arbeit, Prof. Dr. Jürgen te Vrugt vom Labor für Künstliche Intelligenz am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik sowie Dr. Gesa Linnemann vom Fachbereich Sozialwesen dabei.

Robertson-von Trotha, die Gründungsdirektorin des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), hatte auch die wissenschaftliche Leitung des KI Science Film Festivals am KIT. Dort schaffte es der Film „Wir sind die Roboter“ in die Finalliste der besten zwölf. Sie hält zu Beginn der Veranstaltung, im Anschluss an die Begrüßung durch FH-Präsidentin Prof. Dr. Ute von Lojewski, das Grußwort.

Die Veranstaltung findet am Dienstag (10. Dezember) von 16:30 bis 19 Uhr am Fachbereich Sozialwesen, Friesenring 32, Raum 007, in Münster statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht notwendig.

Zum Thema:
Die Veranstaltung am Institut für Gesellschaft und Digitales (GUD) findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2019 statt, das das Bundesministerium für Forschung und Bildung in diesem Jahr der Künstlichen Intelligenz widmet. Im GUD arbeiten Designer, Informatiker und Sozialwissenschaftler kompetenzübergreifend zusammen. Der Anspruch des interdisziplinären Forscherteams ist es, Informationstechnik und mediale Gestaltung in den Dienst der Reflexion und Lösung aktueller gesellschaftlicher Fragestellungen und Probleme zu stellen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken