Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Hochschulzertifikatskurs Kinderschutz (Ausgebucht!)

15. September 2020 - 17. Februar 2021

Zum Thema

Ausgangslage

Das gesellschaftliche Ziel eines wirksamen Kinderschutzes hat in den vergangenen Jahren zu zahlreichen gesetzlichen Änderungen geführt. Der Hochschulzertifikatskurs „Kinderschutz“ der FH Münster basiert daher auf den gesetzlichen Anforderungen an Fachkräfte und Einrichtungen der öffentlichen und freien Träger (Modul 2), welche auf der Grundlage der Kenntnisse des „Systems Kinderschutz“ (Modul 1) vermittelt werden.

Aufbauend auf dem Fachwissen zum Thema Kinderschutz, sollen innerhalb des Hochschulzertifikatskurses Kinderschutz Methoden vorgestellt und ausprobiert werden, um auf wissenschaftlichem Niveau Handlungssicherheit im Kinderschutz zu gewinnen.

Das praxisorientierte Modul zur Einschätzung und Beurteilung von Kindeswohlgefährdungen (Modul 3) wird durch ein Modul zur Gesprächsführung im Kinderschutz (Modul 4) ergänzt und mit einer Lerneinheit den Themen sexueller Missbrauch und Kooperation mit der Rechtsmedizin (Modul 5) abgerundet. Abschließend wird das Thema Kooperation im Kinderschutz vertieft und Rolle(n) und Haltungen im Kinderschutz reflektiert (Modul 6).

 

Ziel des Hochschulzertifikatskurses

Ziel des Hochschulzertifikatskurses Kinderschutz ist es, sich der Praxis einer Insoweit erfahrenen Fachkraft auf wissenschaftlicher Basis anzunähern und durch Wissensvermittlung und Methodentraining umfassend auf das herausfordernde Arbeitsfeld vorzubereiten.

 

Abschlussverfahren

Um das Hochschulzertifikat „Kinderschutz“ der FH Münster zu erhalten, ist es notwendig, eine schriftliche Fallreflexion zu verfassen und ein Abschlusskolloquium zu absolvieren.

 

Wichtiger Hinweis

Durch den kommunalen Ausgestaltungsspielraum bei den Anforderungen an eine Insoweit erfahrene Fachkraft können örtlich unterschiedliche Voraussetzungen für die Ausübung dieser Funktion definiert werden. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrem Jugendamt über die formalen Voraussetzungen, wenn Sie nach der Weiterbildung als Insoweit erfahrene Fachkraft (InsoFa) aktiv werden möchten.

Veranstaltungsinhalte

Modul 1: Kindeswohlgefährdung – Was ist das?
Modul 2: Rechtliche Grundlagen
Modul 3: Verfahrensabläufe – Kindeswohlgefährdungen einschätzen, erkennen, handeln
Modul 4: Gesprächsführung im Kinderschutz
Modul 5: Sexueller Missbrauch und Kinderschutz aus medizinischer Perspektive
Modul 6: Rolle der Insoweit erfahrenen Fachkraft, Kooperation im Kinderschutz, Haltungen der Akteure

Zielgruppe

Fachkräfte aus gesundheits- und sozialberuflichen Arbeitsfeldern mit mindestens
dreijähriger einschlägiger Berufserfahrung

Zusatzinfos

Modul 6: wird noch terminiert

Rahmendaten der Veranstaltung
Unterrichtsstunden:112
Teilnehmerzahl:20
Teilnahmeentgelt:1.380,00 €
Teilnahmehinweise:Download der Teilnahmehinweise
Ansprechpartner, Dozenten, Referenten und Seminarleitung

Referent
  • Mechthild Gründer, Dipl-Soz.Arb., Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, Fachbuchautorin, Fallsupervisorin
  • Michaela Berghaus, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
  • Prof. Dr. Heidi Pfeiffer, Rechtsmedizinisches Institut Universitätsklinikum Münster
  • Prof. Dr. Kerstin Feldhoff, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
  • Prof. Dr. Stephan Barth, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
  • Wolfgang Tenhaken, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
Veranstaltungsort
  • Deilmann Haus III
    Johann-Krane-Weg 25
    48149 Münster
  • Raum: Wird noch bekanntgegeben
Termin(e), Uhrzeiten

Modul 1
15. September 202010:00 - 17:00 Uhr
16. September 202009:00 - 16:00 Uhr

Modul 2
12. Oktober 202010:00 - 17:00 Uhr
13. Oktober 202009:00 - 16:00 Uhr

Modul
16. November 202010:00 - 17:00 Uhr
17. November 202009:00 - 16:00 Uhr
18. November 202009:00 - 16:00 Uhr

Modul 4
14. Dezember 202010:00 - 17:00 Uhr
15. Dezember 202009:00 - 16:00 Uhr

Modul 5
12. Januar 202110:00 - 17:00 Uhr
13. Januar 202109:00 - 16:00 Uhr

Modul 6
16. Februar 202110:00 - 17:00 Uhr
17. Februar 202109:00 - 16:00 Uhr

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken