Fachtag: Digitalisierung in der Sozialen Arbeit

20. Mai 2022 -  3. Juni 2022

Zum Thema

Digitalisierung kommt nicht erst irgendwann in der Zukunft. Schon heute sind alle Lebensbereiche auf unterschiedliche Arten von Digitalisierung durchdrungen, so auch die Soziale Arbeit. Diese digitale Transformation bringt die Entwicklung unserer analogen Gesellschaft hin zu einer digitalen. Dies birgt für Fachkräfte der Sozialen Arbeit neue Möglichkeiten.
Beispiele hierfür findet man in der Praxis: online stattfindende Beratungen, Klient*innenkontakt via Messenger Apps, digital durchgeführte Teamsitzungen oder die Schaffung neuer Teilhabemöglichkeiten. Zugleich scheint die fortschreitende Digitalisierung aber auch bestehende Probleme zu verschärfen. Die zunehmende Entgrenzung der Arbeit, fehlender oder unzureichender Datenschutz, eine mangelnde Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen und allen voran eine weitere Verstärkung von sozialen Ungleichheiten („Matthäus-Prinzip“) können hier exemplarisch benannt werden.

Veranstaltungsinhalte

Phase 1 (online / 20.05.2022)
In einem Eröffnungsvortrag legt Prof. Dr. Friedericke Hardering, (Forschungsgebiet: Sozialer Wandel in der digitalisierten Gesellschaft) die gesellschaftlichen Veränderungen, die die fortschreitende Digitalisierung mit sich bringt, dar. Hierbei werden erste Rückschlüsse auf die Soziale Arbeit gewagt. In einer anschließenden Diskussion beziehen verschiedene Vertreter*innen aus Wissenschaft und Praxis der Sozialen Arbeit Stellung zu den aktuellen Entwicklungen. Abschließend wird den Teilnehmenden die Möglichkeit gegeben, digital mit Kolleg*innen in den Austausch zu kommen und Themen und Fragestellungen für eine weitere Bearbeitung im Rahmen der Fachtagung zu sammeln.

Phase 2 (online / bis zum 27.05.2022)
Den Teilnehmenden wird zwischen Phase 1 und Phase 3 die Möglichkeit gegeben, sich weiter digital über die Herausforderungen, Fragestellungen und Good-Practice-Beispiele im Kontext von Digitalisierung auszutauschen.

Phase 3 (Präsenz / 02.–03.06.2022)
In einer dritten Phase (vor Ort in der FH Münster) werden Rückbezüge zu den online gesammelten Inhalten genommen. Eine Reihe von Impulsvorträgen aus der Wissenschaft (u.a. Digitale Kommunikation im Jugendamt, Digitalisierung und Nachbarschaft, Mediatisierung in der Jugendarbeit) sowie der informelle Austausch beim abendlichen „Think and Drink“ regen die Arbeit in moderierten Sessions zum konstruktiven Umgang mit der Digitalisierung in der Sozialen Arbeit am nächsten Vormittag an.

Zielgruppe

Fachkräfte aus gesundheits- und sozialberuflichen Arbeitsfeldern

Rahmendaten der Veranstaltung
Veranstalter:FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
Veranstaltungsart:Fachtag
TeilnehmerInnenzahl:100
Teilnahmeentgelt:85,00 €
AnsprechpartnerInnen, DozentInnen, ReferentInnen und Seminarleitung

ReferentIn
  • Dr. Gesa Linnemann, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
  • Prof. Dr. Eik-Henning Tappe, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
  • Prof. Dr. Friedericke Hardering, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
  • Prof. Dr. Julian Löhe, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
  • Prof. Dr. Sebastian Kurtenbach, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
  • Wolfgang Tenhaken, FH Münster, Fachbereich Sozialwesen
Veranstaltungsort
  • Deilmann Haus III
    Johann-Krane-Weg 25
    48149 Münster
  • Raum: wird noch bekannt gegeben
Termin(e), Uhrzeiten

Phase 1
20. Mai 202209:00 - 13:00 Uhr

Phase 2 (Online; Zeiten flexibel)
20. Mai 202210:00 - 17:00 Uhr
21. Mai 202210:00 - 17:00 Uhr
22. Mai 202210:00 - 17:00 Uhr
23. Mai 202210:00 - 17:00 Uhr
24. Mai 202210:00 - 17:00 Uhr
25. Mai 202210:00 - 17:00 Uhr
26. Mai 202210:00 - 17:00 Uhr
27. Mai 202210:00 - 17:00 Uhr

Phase 3 (Präsenz)
2. Juni 202212:00 - 17:00 Uhr
3. Juni 202209:00 - 12:00 Uhr

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken