Vom Fall zum Feld - Konzeptionelle Ansätze und Methoden der inklusiven Sozialraumorientierung in der Eingliederungshilfe (ABGESAGT)

6. Juni 2024 -  7. Juni 2024

Zum Thema

Das Inkrafttreten des Bundesteilhabegesetzes und die 2005 vorangegangene gesetzliche Verankerung, der Gebrauch des ICF in der Eingliederungshilfe (International Classifikation of functioning), führen zu Wendepunkten in den Ausführungen der praktischen Handlungsvollzüge. Teilhabeeinschränkungen sind nicht mehr als Folge der Behinderung zu verstehen, sondern auch mit vorhandenen Barrieren im Sozialraum in Verbindung zu bringen. Demzufolge sind Menschen nicht nur aufgrund ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigung behindert, sondern werden über die fehlenden Ressourcen in ihrer Umwelt auch "behindert gemacht".

Diese neue Ausgangssituation erfordert ein stärkeres sozialräumliches Handeln bei den Fachkräften. Sowohl die Sozialraumorientierung als auch die Personenzentrierung sind nun Kernelemente in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen. Beide Begriffe sind im BTHG gesetzlich verankert. Damit sind neue, veränderte Professionalitätsanforderungen verbunden. Die Anwendung von und das Wissen über sozialräumliche Konzepte, aber auch die Entwicklung einer professionell kritisch-reflexiven Haltung sind für die Fachkräfte in der Eingliederungshilfe Voraussetzungen, die sie für eine professionelle Arbeit benötigen.

Veranstaltungsinhalte

  • Kennenlernen von unterschiedlichen konzeptionellen Ansätzen und Methoden in der Sozialraumorientierung
  • Initiierung und Moderation von adressat*innenübergreifenden Projekten im Sozialraum
  • Kennenlernen und praktische Anwendung von interaktiven Verfahren
  • Arbeiten im interdisziplinären Team mit unterschiedlichen Zielen und Aufträgen im Sozialraum (unterschiedlich beteiligte Akteur*innen mit unterschiedlichen, manchmal widersprüchlichen Zielen und Aufträgen)
  • Entwicklung von sozialraumorientierten Strategien für das eigene Arbeitsfeld
Zielgruppe

Fachkräfte des Allgemeinen Sozialen Dienstes, Vormünder und Verfahrensbeistände

Rahmendaten der Veranstaltung
Veranstalter:Referat Weiterbildung, FB Sozialwesen, FH Münster
Veranstaltungsart:Seminar
Unterrichtsstunden:16
TeilnehmerInnenzahl:20
Teilnahmeentgelt:275,00 €
AnsprechpartnerInnen, DozentInnen, ReferentInnen und Seminarleitung

ReferentIn
  • Prof. Dr. Martina Schäfer, Professorin für Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit, Dipl.-Soz.Arb., Supervisorin M.A.
Veranstaltungsort
  • Bitte beachten Sie die abweichenden Veranstaltungsorte
    im Bereich 'Termin(e), Uhrzeiten'.
Termin(e), Uhrzeiten

Adresse: Deilmann Haus III
Johann-Krane-Weg 25
48149 Münster, Raum: wird in der Einladung bekannt gegeben
6. Juni 202410:00 - 17:00 Uhr
7. Juni 202409:00 - 16:00 Uhr

Sortierung

Veranstaltungen im Jahr 2023:

Juni 2024

25. Juni 2024 -
26. Juni 2024
Vorbeugen und verstehen: Strategien der Suchtprävention in Sozial- und Gesundheitsberufen

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
26. Juni 2024 -
27. Juni 2024
Fallverstehen und Intervention bei sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche: Handlungsmöglichkeiten für die Praxis
14/20
14/20

Es sind nur noch wenige Plätze frei.
26. Juni 2024Online-Infoveranstaltung zum Hochschulzertifikatskurs Musikgeragogik
28. Juni 2024Die gutachtliche Stellungnahme in der Sozialen Arbeit

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken