Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

Münster (28. November 2016). Sie verursachen Stress und gehören zum Leben von Studierenden wie die Jahreszeiten zur Natur: die Prüfungen. Leistungsfähig und fit bleibt, wer etwa Körper und Gehirn mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

Brainfood - so werden Nahrungsmittel genannt, die unsere Gehirnfunktionen positiv beeinflussen. Dazu hat das Studierendenwerk Münster nun eine Broschüre herausgegeben: "Brainfood! Nahrung fürs Gehirn". Sie enthält Hintergrundwissen und Rezepte für Mahlzeiten und Drinks.

Christine Göbel (l.) und Jana Weber sind Autorinnen einer Broschüre über Brainfood.

Christine Göbel und Jana Weber vom Fachbereich Oecotrophologie · Facility Management und dem Institut für Nachhaltige Ernährung (iSuN) der FH Münster erklären darin, wie Nahrung und Gehirnleistung zusammenhängen. Die Doktorandin und die Masterstudentin, beide Oecotrophologinnen, geben Empfehlungen für das Essverhalten vor und während der Prüfungsphase. Welche Nahrungsmittel Lernende sich merken sollten, verraten sie dabei auch. "Das Brainfood an sich gibt es nicht", sagt Göbel. Erst eine dauerhaft gesunde Ernährung und die Kombination der Lebensmittel entfalteten ihre Wirkung.

Marlies Heese vom Studierendenwerk hat die passenden Rezepte zum Nachkochen entwickelt.

 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken